Forum: Panorama
Hochwasser an der Elbe: Wächter der Deiche
SPIEGEL ONLINE

Zentimeter für Zentimeter kontrollieren Deichläufer die Dämme auf Schwachstellen. Auch wenn das Hochwasser an der Elbe seinen Höchststand wohl erreicht hat - der Druck des Wassers ist enorm. Schon ein minimaler Anstieg hat massive Folgen.

Seite 1 von 2
oelli 12.06.2013, 14:31
1. Physik Note 6

"Wenn der Pegel um einen Zentimeter steigt, bedeutet das einen zusätzlichen Druck von 16 Tonnen auf dem Deich."

Schon Wahnsinn, welch ein Schwachsinn hier verbreitet wird.
Schon mal gehört? Druck gleich Kraft durch Fläche.
Und wenn die Nordsee um einen Zentimeter bei Flut steigt: Ich halte sie am Strand mit einer Hand auf? Warum? Einfach mal im Physikbuch nachlesen.
Nicht die Masse des vor dem Deich stehenden Wassers ist entscheidend für den Druck, sondern alleine die Höhe des Wasserspiegels über der jeweiligen Messposition.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpieFo 12.06.2013, 14:32
2. Bitte um mathematische Formel:

Zitat von
Wenn der Pegel um einen Zentimeter steigt, bedeutet das einen zusätzlichen Druck von 16 Tonnen auf dem Deich.
Da verzapfte das Fernsehen schon viel Unsinn zum Thema Druck auf die Deiche.
Hydrodynamischer Druck und so.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 12.06.2013, 14:32
3.

Zitat von sysop
Wenn der Pegel um einen Zentimeter steigt, bedeutet das einen zusätzlichen Druck von 16 Tonnen auf dem Deich.
16 Tonnen pro Quadratmeter? Pro laufenden Meter Deichlänge? Pro Kilometer Deich? Für den gesamten Deich "von Dresden bis Brunsbüttel"? Nur auf einer Seite oder auf beiden Seiten zusammen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
till2010 12.06.2013, 15:02
4.

Wieviel Tonnen Druck dann erst ein Ruderboot aushalten muß mit ca. 30cm Tiefgang. Lasst mich mal rechnen: 30cm x 16tonnen= 480tonnen. Respekt, hätte ich nicht gedacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 12.06.2013, 15:17
5.

Warum kann man nicht einfach in den Deich eine Wassersperre einziehen, eine dicke Folie, die sicherstellt, dass der Deich nicht im Innern aufweicht?
Wenn man senkrecht von der Deichkrone schlitzt, dann sollte es nichtmal teuer sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oelli 12.06.2013, 15:24
6. Nun ja

Zitat von till2010
Wieviel Tonnen Druck dann erst ein Ruderboot aushalten muß mit ca. 30cm Tiefgang. Lasst mich mal rechnen: 30cm x 16tonnen= 480tonnen. Respekt, hätte ich nicht gedacht!
Es gibt halt große Tonnen, aber auch kleine Tonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minimax9 12.06.2013, 15:37
7. Lieber oelli,

Ihr Wissen in allen Ehren; jedoch können sie mit einer so einfachen Formel keinen Deich auslegen. Natürlich war der Satz ein Irrtum. Wenn sie mit der von ihnen erwähnten Formel recht haben, reduzieren sie den Druck eines 16 m hohen Hauses auf null drehen ein Entlüftungsventil im Keller heraus und nun versuchen sie mit dem Daumen die Gewindestelle dicht zu halten. Viel Spaß. ach so Keller auspumpen nicht vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hebru 12.06.2013, 15:38
8. oder Spundwände wie sir für Baugruben genutzt werden?

wird zwar nicht ganz billig. Aber kann auch noch in den fertigen Damm eingebracht werden. Außerdem kann man sie oben 1m raus stehen lassen ' ergibt gleich eine Erhöhung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pseudacacia 12.06.2013, 15:45
9. Journalisten . . .

haben halt keine Vorstellung von physikalischen Zusammenhängen. Die schaffen es vielleicht gerade noch, sich die Bedeutung des Wortes Quadratmeter vorzustellen. Wie groß das dann ist, oder wie das berechnet wird, darüber decken die normalerweise mit einem eleganten Lächeln den Mantel des Schweigens. "Soo genau muss man das nämlich garnicht wissen . . ."
Viel schöner finden die Panikmache . . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2