Forum: Panorama
Hochzeitskorsos auf Autobahnen: "Das sind Menschen, die Verbotsschilder für Landschaf
Polizei Düsseldorf

Mehrere Hochzeitsgesellschaften gefährdeten zuletzt den Straßenverkehr. Die Polizei warnt vor "Hormonüberschuss und einer fragwürdigen Einstellung zu Regeln". Auch die Politik beschäftigt das Phänomen.

Seite 1 von 8
spon-1310712841582 04.04.2019, 09:47
1. Was soll die Aufregung?

Was wird denn mit solchen Leuten passieren? Die Strafen für solche Aktionen und generell für Verstöße gegen die StVO sind in Deutschland lächerlich. Da kann Mann sich sich aus Anlaß einer Hochzeit ruhig was gönnen und richtig "auf dicke Hose" machen.

Beitrag melden
Rüdiger321 04.04.2019, 09:53
2. Vorsätzliche Verkehrsgefährdung

Da diese Menschen weder Gesetze noch Menschenleben respektieren gibt es eine ganz einfache Lösung: dauerhafte Beschlagnahme der Fahrzeuge und Führerscheinentzug auf Lebenszeit!

Beitrag melden
see_baer 04.04.2019, 09:55
3. Gegenmaßnahme:

Das Fahrzeug beschlagnahmen - Strafen bezahlen die aus der Portokasse

Beitrag melden
arnedererste 04.04.2019, 09:57
4. Hart Durchgreifen

Also gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und Versuchte gefährliche oder schwere Körperverletzung (Auffahrunfälle am Stauende werden billigend in Kauf genommen) sollten ausreichen um die Fahrer ein paar Monate in den Knast zu bringen!

Beitrag melden
claus7447 04.04.2019, 09:59
5. Eben

Zitat von spon-1310712841582
Was wird denn mit solchen Leuten passieren? Die Strafen für solche Aktionen und generell für Verstöße gegen die StVO sind in Deutschland lächerlich. Da kann Mann sich sich aus Anlaß einer Hochzeit ruhig was gönnen und richtig "auf dicke Hose" machen.
Das ganze als "Straftat" deklarieren - Führerschein und Tatwaffe einziehen.

dann legt sich der Spuk ganz schnell.

Beitrag melden
fabian_feussner 04.04.2019, 10:00
6. Drastische Strafen

Da hilft nur Führerscheinentzug (min. 6 Monate oder dauerhaft) und Geldstrafen ab 10.000 € aufwärts, wenn nicht sogar kombiniert mit einer Freiheitsstrafe. Wer sich so verhält, gehört nicht in den Straßenverkehr.

Beitrag melden
K. Larname 04.04.2019, 10:00
7.

Die Wurzel des Problems ist klar: In Zeiten der Online-Selbstdarstellung sind Ereignisse nur Vehikel, um sich zu präsentieren.

Die Feier, das Konzert, der schöne Ausblick im Urlaub, die Sehenswürdigkeit, alles nur Vehikel für die Online-Selbstdarstellung "Schaut her, wie toll mein Leben ist."

Nicht das Erleben zählt, sondern die Präsentation der eigenen Teilnahme am Erleben.

Ein alter Witz lange vor dem Internet für Alle:
Ein Japaner wird gefragt, wie denn sein Urlaub war. "Ich weiß nicht", meint er, "die Fotos sind noch nicht entwickelt".

Beitrag melden
maxmarius 04.04.2019, 10:12
8.

Führerschein und Fahrzeug einziehen. Bei geliehenen Fahrzeugen Strafe in Höhe des dessen Schätzwertes.
Man hat generell den Eindruck, dass in Deutschland die Verkehrsregeln nur als Hinweis für Andere gelten.
Blinker? Kann man abschaffen! Fußwege? Warum heißen die so? Geschwindigkeitskontrollen? Ganz üble Abzocke!
Aber wenigstens eine Sache, bei der sich Wutbürger und Migrationshintergründler einig sind.

Beitrag melden
Analog 04.04.2019, 10:14
9. Das sind keine neuen Probleme,

in Berlin läuft das schon seit Jahren. Was neu ist, dass die Polizei früher tatenlos zuschaute, habe ich am Kudamm selbst gesehen.
Da machte zwei AMG Kisten unten und oben die Straße dicht und die "Jungs" führen mit der Hochzeitsgesellschaft rauf und runter, zwei Polizisten schauten zu....

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!