Forum: Panorama
Hochzeitskorsos auf Autobahnen: "Das sind Menschen, die Verbotsschilder für Landschaf
Polizei Düsseldorf

Mehrere Hochzeitsgesellschaften gefährdeten zuletzt den Straßenverkehr. Die Polizei warnt vor "Hormonüberschuss und einer fragwürdigen Einstellung zu Regeln". Auch die Politik beschäftigt das Phänomen.

Seite 8 von 8
jaegerepiceriefine 04.04.2019, 12:46
70.

Zitat von mborevi
... rigoroses Durchgreifen, bevor Deutschland vollends zum Saustall wird. Notfalls sind für solche Vorfälle, die Leben kosten können, die Gesetze zu verschärfen, bis hin zum Mordversuch.
Wenn die gültigen Gesetze angewendet werden, reicht's ja doch. Was sollen wir denn noch alles per Gesetz regeln? Wenn eine Anzeige von Zeugen der Vorfälle abgegeben werden kann, kann auch ermittelt und ggfs. bestraft werden, aber (wie ich gelesen habe), war von den fraglichen Zeugen bei den Vorfällen niemand bereit, eine Aussage zu machen. Wahrscheinlich zu mühsam, zuviel Aufwand, keine Zeit oder was weiß ich. Offenbar ist das nur für die Leute so dramatisch, die nicht dabei waren, sondern davon nur durch die Medien erfahren haben.
Ich verstehe gut, warum die Jungs keine Angst vor Strafen haben. Letztlich gilt auch hier wieder, dass Frechheit siegt.

Beitrag melden
hirsnemehism 04.04.2019, 13:05
71. Ein...

...weiteres Argument für "betreutes" Fahren, auch wenn's als autonomes Fahren deklariert wird. So kann man sich langfristig die eigene Freiheit auch beschneiden. Bis es jedoch so weit ist: Vorschläge wurden hier ja schon genug gemacht... Einer noch von mir: Sollte ein Kranker/Verletzter nicht rechtzeitig ins Krankenhaus kommen und sterben, weil sein Rettungswagen durch einen solchen Schwachsinn blockiert wurde, wäre in meinen Augen eine Anklage gegen die Blockierer wegen wenigstens Totschlags zu überlegen.

Beitrag melden
Wütender_Bürger? 04.04.2019, 13:42
72.

--Dem Sprecher zufolge ist es wenig überraschend, dass es sich ausschließlich um Männer gehandelt--
Öhm, ist der Hauptrisikofaktor für ein solches Assigehabe tatsächlich das Y-Chromosom? Oder vielleicht doch der kulturelle Hintergrund? Ich habe so meine Zweifel, ob der hier zu Recht beklagte Verlust an Respekt im öffentlichen Raum sich wirklich gleichmäßig auf alle Gruppen verteilt...

Beitrag melden
Bagger Vance 04.04.2019, 13:56
73. Der rote Faden,

er zieht sich durch alle Bereiche der Mobilät.

Es liegt am kalkulierbarem Risiko erwischt zu werden und der damit einhergehende Ordnungswidrigkeit bzw. Straftat und damit verbundenen Strafe.
Die Eignossen machen es vor, Rasen = Straftat 1- 4 Jahre Haft.

Im Alltag gewinne ich immer mehr und schneller den Eindruck, dass Regeln nur Stolpersteine sind, die das Vorankommen untötig behindern und den Entertainmentfaktor reduzieren.

Egal ob zu Fuß, Roller, Rad oder Personenkraftwagen.

Früher hatte ich noch Zeit, mich genüsslich über einen Verstoß aufzuregen, heute sprengt die Quantität einfach jeden zeitlichen Rahmen.
Rein theoretisch, wenn ich König von Deutschland wäre, würde ich folgende Regel bzw. Strafe einführen:
Handy ohne FSE im Auto/Fahrrad während der Fahrt.
Handy vorort auf Werkseinstellung setzen, SIM Karte dem Fahrer überlassen, Handy einziehen.
Ja, ich bin böse.

Beitrag melden
brainchain 04.04.2019, 14:01
74.

Zitat von hasselblad
Eine Three-Strikes-Regel wäre toll. 3 Verstöße, egal ob sowas oder Parktickets, und der Führerschein ist für immer weg. Wer mehrfach belegt, dass ihm Regeln, die ein förderliches Miteinander ermöglichen sollen, aus Rücksichtslosigkeit egal sind, sollte unter keinen Umständen am Straßenverkehr teilnehmen dürfen. Es fehlt dann schlicht an der charakterlichen Eignung.
Schon etwas unverhältnismäßig, nach drei Parktickets gleich den Schein für immer zu zwicken, finden Sie nicht? Da wären wohl 80% der Deutschen nur noch zu Fuß unterwegs. Für den Klimaschutz vielleicht ganz interessant, ansonsten Blödsinn.

Beitrag melden
Seite 8 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!