Forum: Panorama
Hotdog-Streit in Australien: Arme Würstchen
Fanny Posselt

Wie sieht ein richtiger Hotdog aus: mit Zwiebeln unter oder über der Wurst? In Australien ist ein großer Streit entbrannt, sogar die Regierung schaltet sich ein. Ein Anruf im Hotdog-Mutterland Dänemark.

Seite 1 von 3
Jan B. 23.11.2018, 08:05
1.

Ein sehr wichtiges Thema, immerhin ist Tod durch Ausrutschen auf Zwiebeln vor einem Hotdog-Stand unter den Top 10 der Todesursachen weltweit. Neulich las ich einen Kommentar dazu von einem Experten aus der Lebensmittelforschung, ich glaube sein Name war Dr. Mett Wurst. Er gab zu bedenken, dass Hotdogzwiebeln nicht ohne Grund nach der Freiburger Gemüsekriegsordnung auf der Liste der Massenvernichtungslebensmittel stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trojanspirit 23.11.2018, 08:18
2. Die Probleme möcht ich auch mal haben

Alle Achtung, wenn das die Sorgen sind die Australien so umtreibt, dann muss das wirklich das glücklichste Land der Welt sein. Felix Australia sozusagen. Aber immerhin , das Thema hat es in die deutschen Medien geschafft und auch ich verplempere meine Zeit damit es zu kommentieren. Vielleicht geht es mir auch zu gut...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mikrohirn 23.11.2018, 08:30
3. Australien!

Die Zwiebeln im Hot Dog liegen schon richtg, denn auf der Südhalbkugel der Erde steht doch alles auf dem Kopf. Je weiter Richtung Südpol, desto auf dem Kopfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 23.11.2018, 08:39
4. Nur die dänischen Hotdogs sind echt.

Sie gehören seit fünfzig Jahren zu meinen kulinarischen Lieblingerinnerungen. Das hat kein Burger je geschafft. Auch der kleine dänische Hotdog Laden auf der Reeperbahn war für mich immer die Nr.1 unter den Hamburger Fastfood Läden. Na ja, Australier feiern Weihnachten im Sommer, da kann man schon auf die dumme Idee kommen, die Röstzwiebeln unterm Würstchen in der Remoulade zermatschen zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manni.baum 23.11.2018, 08:41
5. Merke

wer Junkfood isst ist auch geistig gegen jede (sinnvolle) Änderung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bob Hund 23.11.2018, 09:32
6.

Zitat von dasfred
Sie gehören seit fünfzig Jahren zu meinen kulinarischen Lieblingerinnerungen. Das hat kein Burger je geschafft. Auch der kleine dänische Hotdog Laden auf der Reeperbahn war für mich immer die Nr.1 unter den Hamburger Fastfood Läden. Na ja, Australier feiern Weihnachten im Sommer, da kann man schon auf die dumme Idee kommen, die Röstzwiebeln unterm Würstchen in der Remoulade zermatschen zu lassen.
Oh ja. Die røde pølser sind wirklich legendär.
Leider gibt's kaum mehr Wurststände in Dänemark. Auf meiner Rundreise letztes Jahr hab ich grad mal in Ribe noch einen gesehen und sogleich besucht.
Aber Imbissbuden sind ja bei uns auch so gut wie ausgestorben. Alles durch Dönerbuden ersetzt worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotella 23.11.2018, 09:43
7. Umami?

Ist das dänischer Humor oder ein echtes Wort? Egal, ich werde heute Abend mal zu meiner Freundin sagen, dass ihr Essen ganz schön Umami schmeckt. Ich hoffe, mir fliegt es dann nicht um die Ohren! :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.w.pepper 23.11.2018, 09:49
8. Schön, was die Frau da macht.

Aber bei den Fragen des Interviewers musste ich trotzdem immer an Loriots Interviewer Viktor Schmoller denken. Aaah...ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 23.11.2018, 09:56
9.

Zitat von manni.baum
wer Junkfood isst ist auch geistig gegen jede (sinnvolle) Änderung.
'Junkfood' wird durch die Qualität Zutaten bestimmt - nicht durch den Namen des Gerichtes.

Inwiefern es nun sinnvoll ist die gerösteten Zwiebeln unter der Wurst in Matsch zu verwandeln darf gerne jeder für sich entscheiden, ich bevorzuge es die verschiedenen Texturen beim Essen zu behalten. Die machen nämlich durchaus einen Teil des Geschmacks aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3