Forum: Panorama
Hunter Moore: Gestatten, der meistgehasste Mann des Internets

Hunter Moore lebt von Rache: Anonyme Nutzer schickten ihm Nacktaufnahmen ihrer Ex-Partner, er stellte die Fotos inklusive eines Screenshots vom Facebookprofil auf seine Seite. Dann gab sich Moore geläutert - doch nach einer kurzen Auszeit ist er wieder zurück. Ein Treffen in Manhattan.

Seite 4 von 6
Trixi 11.12.2012, 17:11
30. Das Web vergisst nichts....

Zitat von Miller3000
Die eigentliche Seite ist doch gar nicht mehr online, wie man dem Artikel entnehmen kann.
Es gibt die s.g. Wayback-Maschine web.archive.org welche Webseiten spidert und man so teilweise noch nach Jahren schauen kann, was auf einer Web so lief.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mk84 11.12.2012, 17:38
31. Mein Beileid...

ist das einzige, was mir zu diesem Typen einfällt. Wer das Ganze auch noch für eine Erfolgsgeschichte hält, benötigt eigentlich dringend professionelle Hilfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpieFo 11.12.2012, 18:19
32. Darf ich den Artikel zitieren?

Zitat von Hafenschiff
Ist das denn überhaupt erlaubt, von irgendjemandem Nacktfotos zu veröffentlichen? Selbst in den USA ist ja vieles erlaubt, aber ich glaube, bei Nacktfotos hört bei den prüden Amerikanern auch irgendwann der Spaß und das Recht auf freie Meinungsäußerung (im weitesten Sinne) auf.
Zitat von
Verklagen konnte man Moore nicht - nach amerikanischem Gesetz ist ein Betreiber einer Seite bisher nicht für deren Inhalt verantwortlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpieFo 11.12.2012, 18:24
33. MannMannMann

Zitat von taggert
... Natürlich ist es unter aller Sau solche Bilder online zu stellen und Menschen das Leben damit kaputt zumachen - ohne Frage - das sehe ich genauso! ... Wie naiv ist das denn?
Er stellt nur die Seite zur Verfügung, den Inhalt und das Hochladen besorgen die User selbst!

Nicht Facebook, nicht Twitter stellen online, es sind die User, die texten und Bilder hochladen.

Das amerikanische Recht tickt halt anders als das gemeine Volksempfinden hier.
Dei Telekom kann ja auch nicht verklagt werden, nur weil sie Gespräche mit einem Erpresser vermittelt, oder die Post, weil sie den Erpresserbrief zustellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doitwithsed 11.12.2012, 18:32
34.

Zitat von Miller3000
Die eigentliche Seite ist doch gar nicht mehr online, wie man dem Artikel entnehmen kann.
1) gibt es archive.org und 2) scheint sie unter anderer Adresse ...tumblr.com es immer noch zu sein (Einträge vom November 2012 inkl. Bilder von Herrn Moores unglaublich fetter Katze und Bildern des (vorgetäuschten) Line-ziehens auf spärlich bekleideten Hinterteilen junger Damen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 11.12.2012, 18:45
35.

Zitat von taggert
Selbst wenn es nicht ironisch gemein war, irgendwo hat er doch ein ganz kleines bisschen Recht. Natürlich ist es unter aller Sau solche Bilder online zu stellen und Menschen das Leben damit kaputt zumachen - ohne Frage - das sehe ich genauso! ... aber auf der anderen Seite habe auch ich nicht gerade unbedingt Mitleid mit den Menschen die in Zeiten von Internet und vielfältigen digitalen Einbruchsmöglichkeiten Nackt-Fotos von sich selbst machen [lassen] und diese verschenken / verschicken oder auf dem PC abspeichern ... Wenn ich meine Freundin nackt sehen will - oder Sie mich - dann geht das auch ohne Fotoapparat jederzeit zu Hause... ;) und sollten wir uns trennen, will ich ganz sicher nicht das Sie in Besitz von irgend welchen Nackt Fotos von mir ist und anders herum - oder? Ich meine so weit sollte doch inzwischen selbst der allerletzte Bescheid wissen... ist ja nicht das erste mal das Nacktbilder unerwünschter Weise im Netz landen. Was denkt man sich dabei wenn man so etwas macht? Vor allem dann, wenn man noch nicht mal eine Dekade zusammen sein sollte? Das "er/sie" die Oberheiligkeit in Person ist? ... Und das niemals bis an den Rest des Lebens jemand anderes den Krempel zu Gesicht bekommt? ... Wie naiv ist das denn?
Sie verwechseln hier aber ganz gehörig etwas. Wenn ich jemandem etwas im Vertrauen gebe, dann hat das zu gelten. Das dem nicht so ist, ist bekannt. Das sich dann aber noch jemand hinstellt und diese Verrohung fördert, ist das eigentliche Problem an der Sache. Er ist kein Robin Hood oder eine männliche Jeanne d'Arc. Er ist schlicht ein pubertierender Spinner, der obendrein mit seiner Art kokettiert. So etwas würde ich meiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 11.12.2012, 18:56
36.

Zitat von taggert
Nein das hat doch nichts damit zu tun - und das habe ich so auch nicht gesagt. Wenn man sich liebt kann man sich das jeden Tag auf neue Beweisen, aber dafür braucht man ganz sicher keine Nackt-Fotos! Und wenn meine Freundin welche als "Liebesbeweis" haben wollen würde, würde ich trotzdem NEIN sagen. Das hat auch nicht mal was mit Misstrauen gegenüber meiner Freundin zu tun, sondern eher mit Vernunft und Weitsicht... nur weil man sich liebt, muss man ja noch lange nicht fahrlässig werden und den Verstand restlos ausknipsen. Oder hören Sie auch auf sich im Auto anzuschnallen, wenn ihre Frau Sie darum bittet weil Sie ihr Vertrauen? Was ist wenn die sich einen Trojaner einfängt und meine Nacktbilder von einem Dritten hoch geladen werden? Oder Sie irgendwo nicht aufpassen sollte und diese irgendwo vergisst? Oder Sie mal 5 Minuten auf Klo ist und eine Freundin Ihren Foto-Ordner / Album / sonst was "durchstöbert"? Oder der PC einen Schaden hat, zum Fachmann kommt, und der bei der Festplattenrettung gleich die Fotosammlung mit kopiert? Dafür kann Sie persönlich dann auch reichlich wenig... Aber damit muss JEDER schlicht und einfach rechnen, der Nacktfotos von sich macht... Wenn man stolz auf seinen Körper ist und es einen nicht stört potentiell Nackt von Fremden gesehen zu werden... Bitte. Leben und leben lassen... dann sollte man aber auch hinterher nicht jammern, wenn die Bilder doch irgendwann im Netz landen. ... und ganz nebenbei: Wenn Nacktfotos jetzt die neue "Basis einer Liebe" bzw. Beziehung sein sollten, dann würde MIR das (und meiner Freundin sicher auch) Angst machen! Es soll ja auch schon jede Menge Glücklicher Beziehungen gegeben haben, weit bevor der Fotoapparat erfunden wurde...
Sie vermischen hier den "Unfall" mit der vorsetztlich herbeigeführten Veröffentlichung. Das ist in etwa das gleiche, als würden Sie behaupten, jemand solle nicht mehr vor die Tür gehen, weil er ja vom Auto überfahren werden könne. Oder anders: Natürlich KÖNNEN Nacktaufnahmen unbeabsichtigt in falsche Hände gelangen, im hier beschriebenen Fall MÜSSEN sie es aber, weil es so gewollt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
useurmind 11.12.2012, 22:34
37. die konsumenten und anbieter sind die eigentlichen schuldigen

also das was er macht ist vlt "nicht richtig" doch ich finde es viel schlimmer wenn leute mit angeknacksten ego die sex oder skandalfotos ihre geliebten an leute schicken um diese zu veröffentlichen... er hat nur das gemacht was die leute wollen... da kann man den Verkäufern von Plastikspielzeugen auch sagen sie würden absichtlich die Kinder der Käufer mit dessen Inhaltsstoffen vergiften ... das ding mit seiner freundin rechne ich ihm hoch an

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaygeebee 11.12.2012, 23:16
38. optional

Mal eine provozierende Frage: Wäre die Reaktion auf seine Website so negativ gewesen wenn es hauptsächlich Männer, nicht Frauen, betroffen hätte? Würden selbsternannte Menschenrechtler und Moralisten sich an der Seite und der Person ereifern wenn er "nur" Männer an den Internetpranger gestellt hätte?
Ich glaube kaum...

Gewalt gegen Frauen (physische sowie psychische) wird mittlerweile so aufgebauscht dass es schon fast wieder witzig ist sich damit zu beschäftigen. Gewalt gegen Männer wird hingegen völlig nebensächlich behandelt, runtergespielt oder hat sich sogar als "unterhaltsam" durchgesetzt. Kriegt ein Mann einen Tritt in die Eier, dann lachen alle im Kino auf. Kriegt eine Frau eine geschmiert, dann ist es sexuelle Gewalt und Alice Schwarzer schreibt an ihrer nächsten Kolumne für die BILD :-/

Man muss sich auch ein wenig fragen warum Frauen sich beim Sex filmen und fotografieren lassen. Und ich gehe mal davon aus, dass es sich nicht um einen Pornodreh handelte. Damit man sich besser dran erinnert? Als Andenken für den Freund, damit er in der Kneipe damit angeben kann? Wer solche Bilder von sich macht, diese digital irgendwo speichert und dann selbst im kleinen Kreis zirkuliert muss damit rechnen, dass diese sich irgendwann im Internet auffinden lassen. Im besten Fall auf einer geschmackvollen Seite, im schlimmsten Fall auf 4chan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 12.12.2012, 00:13
39.

Moore bietet nur eine Plattform. Einen Verteilungsweg. Einen unter vielen.

Wenn man Jemanden hassen möchte, dann vielleicht erstmal die jeweiligen Personen, die die Bilder hochgeladen haben. Und wenn sich Jemand schämen sollte, dann zuallererst mal die Idioten, die ohne groß drüber nachzudenken Nacktbilder von sich durch die Gegend schicken.

Wir leben im 21. Jahrhundert. Wenn man etwas hochlädt, postet oder auf sonst eine Art zugänglich macht, das eindeutig mit seiner Person in Verbindung gebracht werden kann, dann sollte man lieber zweimal drüber nachdenken, ob man mit den Folgen leben könnte wenn das unbeabsichtige Kreise erreicht. Wer Nacktbilder von sich an Freunde verteilt die ein eher lockeres Verhältnis zu Privatsphäre haben, ist ebenso ein Idiot wie jemand der auf Facebook lang und breit postet, dass er sich hat krank schreiben lassen und heute Abend party macht.

Und auch wenn mir Hunter Moore nicht wie die Art von Person scheint, mit der ich mich länger im selben Raum aufhalten wollte, finde ich es doch ziemlich schäbig, die Wut über die eigene Dummheit in Hass auf diese Person zu verwandeln. Wie ein kleines Kind das sich denkt: "Jetzt hab ich mich erkältet, weil meine doofe Mama mich nicht erinnert hat, meine Jacke mitzunehmen."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6