Forum: Panorama
Hurrikan "Irma" in der Karibik: "Eine solche Intensität über so lange Dauer hat es no
REUTERS

Langsam zeigt sich das Ausmaß der Zerstörung: Hurrikan "Irma" hat in der Karibik ganze Inseln verwüstet. Und die nächsten Stürme ziehen schon heran.

Seite 1 von 5
architekt09 07.09.2017, 14:20
1. Mr. President

Der Klimawandel ist nur eine Erfindung der Chinesen, die der amerikanischen Wirtschaft schaden wollen. Kleiner Tipp: jetzt auf die Florida Keys und nicht erst, wenn es vorbei ist. Wünsche gutes Schuhwerk

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunnhaupt 07.09.2017, 14:26
2. Es wird leicht vergessen ...

... dass man bei großen Katastrophen immer auf sich selbst angewiesen ist, denn Polizei, Feuerwehr und Krankenhäuser sind meist ebenso hart betroffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 07.09.2017, 14:38
3.

Zitat von architekt09
Der Klimawandel ist nur eine Erfindung der Chinesen, die der amerikanischen Wirtschaft schaden wollen.
Schätzungsweise acht Milliarden Schäden in ungefähr einer Woche... da muss man mal sagen: Hut ab, China. Für einen Hoax war das ziemlich durchschlagend.
Vielleicht sollten die Chinesen einfach die Story aufgreifen und für sich nutzen. Dann ist der Klimawandel plötzlich ihre Geheimwaffe - und sie werden den USA weitere Naturkatastrophen beschweren, wenn die ihre destruktive Umweltpolitik fortführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 07.09.2017, 14:47
4.

Zitat von architekt09
Der Klimawandel ist nur eine Erfindung der Chinesen, die der amerikanischen Wirtschaft schaden wollen. Kleiner Tipp: jetzt auf die Florida Keys und nicht erst, wenn es vorbei ist. Wünsche gutes Schuhwerk
Sicher ist es eine erstaunliche Kombination aus Dummheit und Ignoranz von Donald Trump, dass er alle Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels ablehnt und rückgängig macht, aufgrund seiner esoterischen Einstellung, es gäbe keinen anthropogenen Klimawandel (was im Endeffekt einer Ansicht gleich kommt, die Erde wäre eine Scheibe).
Aber Irma würde auch wüten, wenn Al Gore persönlich US-amerikanischer Präsident geworden wäre.
Weder kann ein einzelnes Ereignis exakt diesem Klimawandel zugeordnet werden, noch würden Maßnahmen gegen den Klimawandel derart schnell greifen, dass die Zunahme der Anzahl von Zyklonen rückgängig wäre.
Also nervt es etwas, wenn viele nun so tun, als hätte Herr Trump "Irma" persönlich in Auftrag gegeben.

Nichts destotrotz ist Irma eine Erinnerung daran, was den Tropengebieten westlich Pazifiks und Atlantiks in den nächsten Jahrzehnten häufiger drohen wird, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmicdancer 07.09.2017, 14:59
5. Klimawandel entspringt der Natur - der Mensch entspringt der Natur

Es geht also lediglich darum, ob der Mensch durch seine "besonderen Fähigkeiten" den natürlichen Kilmawandel für einen gewissen Zeitraum verstärkt.
Und das tut er offenbar.

Aber für längere Zeiträume gesehen ist es belanglos.
Die Evolution probiert einfach nur verschiedene Varianten aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 07.09.2017, 15:04
6. Darf ich noch etwas weiter spinnen...

Zitat von architekt09
Der Klimawandel ist nur eine Erfindung der Chinesen, die der amerikanischen Wirtschaft schaden wollen. Kleiner Tipp: jetzt auf die Florida Keys und nicht erst, wenn es vorbei ist. Wünsche gutes Schuhwerk
Wenn die Chinesen dann genauso Wirtschaftspolitik wie die U.S.A. betreiben wollen, müssen sie zusätzlich den U.S.A. Wetterschutzbunker, Deiche und sturmsichere Gebäude verkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hydra mit 6. Kopf 07.09.2017, 15:05
7. Unsere Wetterexperten

unterscheiden zwischen Klima und Wetter. Solche Katastrophen werden dem Wetter zugerechnet und haben mit dem Klima nichts zu tun. Also alles bestens, weiter so Frau Merkel. Klimaziele der BRD werden nicht mehr erreicht, macht aber nichts, Trump ist der Bösewicht. Im übrigen zeigt Dieselgate was uns bei Merkels Klimaerfolgen vorgegaukelt werden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bienchen-maja 07.09.2017, 15:05
8. Denkfehler

Zitat von schwerpunkt
Nichts destotrotz ist Irma eine Erinnerung daran, was den Tropengebieten westlich Pazifiks und Atlantiks in den nächsten Jahrzehnten häufiger drohen wird, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden.
So sehr ich dem Rest ihres Beitrages zustimme, begehen sie da einen Denkfehler. Selbst wenn ab morgen keine Menschen mehr auf der Erde leben würden, würde der Wandel erst einmal Jahre und Jahrzehnte weitergehen.
Wir haben das als Menschengemeinschaft gründlich vermurkst, leider.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 07.09.2017, 15:06
9.

Zitat von schwerpunkt
Sicher ist es eine erstaunliche Kombination aus Dummheit und Ignoranz von Donald Trump, dass er alle Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels ablehnt und rückgängig macht, aufgrund seiner esoterischen Einstellung, es gäbe keinen anthropogenen.....
Al Gore stand im Jahr 2000 zur Wahl. Vor 17 Jahren.
Hätte er die USA damals auf einen grüneren Pfad gebracht, hätte das in der Zeit durchaus einen Effekt haben können. Klar, vielleicht würde es Irma trotzdem geben. Aber ob der Hurrikan dann rekordträchtige Ausmaße hätte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5