Forum: Panorama
Hurrikan "Irma" trifft Florida: Der Albtraum beginnt
DPA

"Irmas" erste Ausläufer umtosen Florida. Millionen Menschen sind auf der Flucht - andere trotzen dem Sturm mit Gleichgültigkeit. Inzwischen hat der Hurrikan den Kurs geändert, eine Metropole gerät in Gefahr.

Seite 2 von 11
bismarck_utopia 10.09.2017, 09:00
10. "Höhere Gewalt"

Hier bekommt der Ausdruck "höhere Gewalt" einen fast ironisch wirkenden Beigeschmack. Ausgerechnet in der Regierungszeit Trumps, des Klimawandelleugners ereignet sich der womöglich größte US-Hurrikan aller Zeiten. Und der steuerte geradewegs genau auf einen der Bundesstaaten zu (Florida), die in den vergangenen Wahlen die Demokraten wählten, diesmal aber Trump zur Macht verhalfen. Und ausgerechnet die Wähler des Feindes der Flüchtlinge werden zu Flüchtlingen. Man schaue sich nur dieses Riesending an:
http://gnm.li/jumbo-hurrikan

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinrichkramer 10.09.2017, 09:02
11. Unglaublich

Es findet sich immer ein Schwachkopf,der kamerageil durch`s Bild radelt.Oder wahlweise Jogger,die über bereits überflutete Straßen laufen (im TV gesehen).
Und war da nicht ein Surfer,der auf der Suche nach der Welle seines Lebens suchte und selbiges verlor?
Bilder dieser Hirnlosen sollten nicht weltweit verbreitet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 10.09.2017, 09:18
12. Die Menschen in Haiti leiden noch mehr wie die Kubaner.

Zitat von Prokrastes
Kuba wird entweder überhaupt nicht erwähnt oder bestenfalls in einem Nebensatz beiseitegewischt. Leben dort keine Menschen, ist dort "Irma" nicht vorbeigekommen? Kennt der "Spiegel" jetzt nur noch die US-Weltsicht auf den eigenen US-Vorgarten?
Die Menschen in Haiti leiden noch mehr wie die Kubaner.

Nach dem schweren Erdbeben von 2010 lebten im Oktober 2015 noch viele Haitianer in Notunterkuenften als Wirbelsturm Matthew diese verwuestete. Jetzt wurden die Behelfsunterkuenfte der Notunterkuenfte von Irma getroffen. Das Einzige was zum Thema Haiti in der internationalen Presse zu lesen ist, betrifft die Hungersnot, die jetzt dort ausbrach. Kuba wird sich von Irma erholen, Haiti nicht.

Die europaeischen Staaten, Frankreich, die Niederlande dazu Grossbritanien, welche in der Karibik Inselchen "besitzen", helfen erst einmal bei sich "zu Hause". Das gilt auch fuer die USA im Fall Puerto Rico. Die Schaeden in Texas und Florida werden von den USA mit Prioritaet beseitigt. wer kann das verdenken?

Uebrig bleibt Haiti, hoffentlich nur vorlaeufig ohne Hilfe der USA und der europaeischen Staaten. Auf all diesen "europaeischen" Karibikinselchen wohnen relativ reiche Leute, nicht so in Haiti.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 10.09.2017, 09:20
13. Einfuehrung der Kat. 6 Wirbelstuerme wohl bald.

Die steigende Erwaermung der Meere fuehrt wohl bald zu einer neuen Kat. 6 fuer Wirbelstuerme. Die Meerestemperaturen steigen auch dann noch fuer mehrere Jahrzehnte an, wenn alle freiwilligen Massnahmen aller Staaten, die im Pariser Abkommen COP21 beschlossen wurden, umgesetzt werden.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reinhardt Gutsche 10.09.2017, 09:24
14. America first

Zitat: „Hurrikan "Irma" trifft Florida. Der Albtraum beginnt“

Der Albtraum beginnt lediglich für die Bewohner von Florida. für andere ist er erst mal vorbei. Aber was schert uns die Not der anderen. Seit Tagen schon interessiert die Official-Mind-Medien hierzulande zu allererst das Schicksal der Betroffenen in Florida, als sei Miami der Nabel der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1393188940 10.09.2017, 09:29
15. Echt Mutig!

Mann, ich fass es nicht! Da hat sich Pitzke, der rasende Reporter, tatsaechlich mal aus NYC rausgetraut und guckt nun heroisch dem Hurricane ins Auge ... gewissermassen von Disneyland aus, schlappe 400 Meilen entfernt von Key West, über das er natürlich GENAU Bescheid weiss! Natürlich darf man angesichts von Irma auch nicht den Klassenkampf vergessen, von wegen Privatjets und so. Hat der Herr Pitzke in all den Jahren immer noch nicht begriffen, wie die Amis ticken? "Man, ist ja toll dass der einen Jet hat, bei mir hat es leider dazu noch nicht gelangt!". Mit deutschen Sozialneid hat das natürlich wenig zu tun ...

Und die paar kümmerlichen Facts hat er sich natürlich beim CNN-Glotzen auf dem Hotelzimmer aufgegabelt. Tolle Reportage, Herr Pitzke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 10.09.2017, 09:30
16. die Menschen dort kennen das!

das Fernsehen berichtet dass die Menschen dort dies Ereignis zwar auch mit Sorge sehen, wäre ja anders auch unnatürlich, aber sie sind gelassener da sie Wirbelstürme kennen.
Also eigentlich keine Horrornachricht notwendig!
Was mich ebenso wie den Kommentator des Kommentars Nr 3 wundert ist dass nur Amerika beim Spiegel immer wieder auf der Nr. 1 der Homepage erscheint. Evakuierungen wie z.B. Frankfurt mit immerhin 60 000 Menschen finden da nebenbei eine Randbemerkung und das geschah hier in unserem eigenen Land.
Wäre diese Bombe explodiert wäre der Schaden für unser Land sicherlich extrem hoch gewesen.
Amerika ist ein riesiger Kontinent und einige Länder sind dort so groß wie unsere Bundesrepublik, völlig andere Verhältnisse als hier.
Daher haben die Amerikaner auch auf unser verhältnismäßig kleines Land eine ganz andere Sichtweise.
Die hohe Zahl der zur Zeit Flüchtenden vor diesem Sturm dürfte daher auch nicht so gewaltig sein wie dargestellt. Man muss da immer die Verhältnisse zueinander sehen und nicht nur die Zahl.
Die Amerikaner haben auf Grund ihrer Erfahrungen gut vorgesorgt, auch bei der Organisation des Abzugs der Menschen dort indem sie Highways die zweispurig waren in eine Richtung zu vierspurigen Straßen verwandelt haben, eine gute Idee und die Menschen reagieren gelassen, kein Chaos beim Verlassen des Landes!
Also auch hier kein Grund zur Aufregung und für Dramatik!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Senf-Dazugeberin 10.09.2017, 09:33
17. Wieder Stufe 4

Zitat von wjandel
aber es wird nicht so schlimm, wie zuvor erwartet. Auf CNN ist ersichtlich, das der Sturm auf die Categorie 3 abgestuft wurde. Das ist gut so fuer die Menschen. Er hat genug verwuestet in der Caribik.
Focus Online hat um 8.23 Uhr berichtet, dass Irma wieder auf 4 hochgestuft wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fisschfreund 10.09.2017, 09:34
18.

Geil, endlich kommt was interessantes im Fernsehen. Hoffe doch auf Berichterstattung den ganzen Sonntag, während ich schön auf dem Sofa liege ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erwin9 10.09.2017, 09:37
19. Für Zynismus kein Ort

Ich finde, für Häme, weder auf der einen wie der anderen Seite ist bei diese Hurrikanserie kein Ort. Für alle Betroffenen, wohnen Sie nun in der Karibik oder in USA, sind sie eine existenzbedrohende Katastrophe. Die etwas hektische Berichterstattung ist der großen Unberechenbarkeit dieser Phänomene geschuldet. Empfehle dazu eine Doku auf Arte, gestern versendet, steht noch in der Mediathek. Das war schon sehr erhellend, vor allen Dingen darüber, warum sich das Verhalten dieser Monster so schlecht voraussagen lässt. Dass natürlich auf die USA ein ganz besonderes Augenmerk gerichtet wird, ist doch klar, da dort gerade einer an der Spitze dilletiert, der den Klimawandel kategorisch leugnet und das Pariser Abkommen aufgekündigt hat... mit Hinblick auf angebliche Wirtschaftsnachteile. Ich will nicht wissen, was mit den Küstengebieten der USA und ihrer Wirtschaftskraft passiert wenn die “Jahrhundertstürme “ mit einem mal dann jährliche Normalität werden. Auch der Dümmste müsste eigentlich merken, was Sache ist. Dabei zeigt der Sturm die ganze Widersinnigkeit dieser Klimaleugner- Argumentation. Einerseits wird die Klimaforschung komplett mit einem Federstrich als Fake verurteilt, andererseits greift man hinsichtlich der Stürme genau auf diese schon sehr beeindruckende Grundlagen und Wetterforschung zurück und beklagt sich noch dass man es nicht noch genauer kriegt. Wer sich nur ein bisschen mit der diesbezüglichen Forschung und dem aktuellen Geschehen beschäftigt, muss erkennen, das ist kein Fake und die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen werden absolut katastrophal sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11