Forum: Panorama
Idris Elba zu Diskussion über James Bond: "Da bist du wirklich entmutigt"
ANGELA WEISS/ AFP

Immer wieder gab es Gerüchte, Idris Elba werde der nächste James Bond. Nun hat der britische Schauspieler gesagt, dass die Diskussion nicht immer leicht gewesen sei.

Seite 3 von 8
istnurmeinemeinung 28.06.2019, 04:47
20.

Für mich ist Alexandre Dumas, der Schriftsteller von "Drei Musketiere" und "Graf von Monte-Christo" ein gutes Beispiel, warum ich mir auch für James Bond eine andere Hautfarbe als Weiß vorstellen kann.
Im Grunde ist mir aber die Hautfarbe völlig egal, ich will einfach einen guten Agentenfilm sehen, bei dem mir auch die Hintergrundgeschichte des Protagonisten nicht wichtig erscheint. Egal aus welcher Kolonie nun seine Vorfahren stammen oder ob er Waliser, Schotte, Engländer oder Ire ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fsteinha 28.06.2019, 05:30
21. Bond hat sich schon lange verselbständigt

Mit den Büchern hat das doch schon seit den 80igern nichts mehr zu tun, was ja auch verständlich ist, den so viele Bücher wir Filme gibt es ja nicht.
Es kommt auf den Plot an. Auch wenn es einigen schwer fällt einzusehen, Briten können einen schwarze Hautfarbe haben. Hat der Verweis auf die britische Kultiviertheit greift nicht seid Daniel Craig.
Ich denke das das funktionieren kann. Wer natürlich sich nur einen Sean Connery oder Roger Moore als Bond vorstellen kann, sollte eher dafür plädieren die Reihe ganz einzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmvjr 28.06.2019, 05:48
22. Der Wunsch

nach einem Farbigen als Bond-Darsteller hat mit der literarischen Figur und den Romanen Ian Fleming's nichts, aber auch gar nichts gemeinsam. Solcher Wunsch ist von dem idiotischen Drang getrieben, sich mit der "Unterstuetzung" vermeintlicher oder echter Minderheiten als weltoffen, fair, tolerant und politisch korrekt hervorzutun. Es kommt doch auch keiner auf die Idee, eine Bruce Lee Filmrolle mit einem weissen Detlef Mueller aus Bayern oder Nicolas Cage, Adam Sandler oder Leonardo di Caprio zu besetzen. Ehrlicher und erheblich weniger arrogant waere es, bei der James Bond Besetzung der Romanfigur treu zu bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmvjr 28.06.2019, 05:49
23. Der Wunsch

nach einem Farbigen als Bond-Darsteller hat mit der literarischen Figur und den Romanen Ian Fleming's nichts, aber auch gar nichts gemeinsam. Solcher Wunsch ist von dem idiotischen Drang getrieben, sich mit der "Unterstuetzung" vermeintlicher oder echter Minderheiten als weltoffen, fair, tolerant und politisch korrekt hervorzutun. Es kommt doch auch keiner auf die Idee, eine Bruce Lee Filmrolle mit einem weissen Detlef Mueller aus Bayern oder Nicolas Cage, Adam Sandler oder Leonardo di Caprio zu besetzen. Ehrlicher und erheblich weniger arrogant waere es, bei der James Bond Besetzung der Romanfigur treu zu bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hape2412 28.06.2019, 06:32
24. Für mich gibt es nur einen möglichen Kandidaten

für die Nachfolge von Daniel Craig: Ryan Gosling!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker 51 28.06.2019, 06:33
25. uninteressant

Seit James Bond durch Daniel Craig ersetzt wurde, gucke ich die Filme nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marlon 28.06.2019, 06:35
26. Nein!

Bond ist weiß - ende! Wir brauchen einen schwarzen Bond so sehr wie einen weißen Shaft. Gar nicht. Schreibt neue Character und verändert nicht alte. Das ist faul und dämlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fknobel 28.06.2019, 06:56
27.

Erschreckend wie beschränkt hier einige scheinbar sind...

Für mich ist die Hautfarbe vollkommen egal, auch bei einem Bond Film/Roman!

Irdis Elba wäre für mich der perfekte Bond, weil er die Rolle für mich als Filmemacher aktuell einfach mit am besten verkörpern könnte. Wer seine Filme/Serien Rollen kennt, kann das auch meist gut nachvoll ziehen.

Ich achte schon seit Jahren nicht mehr auf die Hautfarbe bei Darstellern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.hass 28.06.2019, 07:19
28.

Die Zeiten ändern sich. Warum sollte Bond kein Schwarzer sein? Zu Flemings Zeiten wäre das völlig unmöglich gewesen, aber diese Zeiten sind längst vorbei und die Filme haben mit seinen Büchern sowieso nichts mehr gemeinsam außer ein paar Namen.

Idris ist für die Rolle allerdings mittlerweile zu alt. Der wäre beim nächsten Film ja schon 50, und es ist nicht glaubwürdig, dass der Geheimdienst so alte Agenten ins Feld schickt. Die späteren Connery- und Moore-Bonds wirkten deshalb ja auch ziemlich seltsam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArmeOhren 28.06.2019, 07:56
29. echt jetzt?

Bond durfte schwarze, braune und blonde Haare haben, verschiedene Augenfarben und Körpergrößen, stimmen und Akzente, durfte aus Schottland, England oder sogar Australien stammen. Aber wenn es um den Pigmentierungsgrad seiner Haut geht, ist auf einmal Schluss? Sorry, aber für mich ist das als Traditionstreue verpackter Rassismus, was hier einige so von sich geben. Und Apropos Traditionstreue: dann doch bitte auch keine Handies, Computer, Autos, die nach 64 gebaut wurden oder sonst irgendwas, das es nicht schon bei Fleming gegeben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8