Forum: Panorama
Immobiliengeschäfte: Ex-Chef der Vatikanbank soll 60 Millionen Euro veruntreut haben
REUTERS

Mit unsauberen Immobiliengeschäften soll ein ehemaliger Chef der Vatikanbank mit zwei Kumpanen fast 60 Millionen Euro beiseite geschafft haben. Es ist das erste Mal, dass der Vatikan selbst einen Skandal öffentlich macht.

Seite 1 von 7
kyodurl 08.12.2014, 05:12
1.

... die Verquickung von Geld, Macht und Religion hat schon so manche Blüte getrieben. Gut, daß ich nicht mehr "einzahle" in dieses System.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Inselbewohner 08.12.2014, 05:56
2. Vatikanbank?

Wer den Sumpf trocken legen will baucht einen langen Atem. Aber positiv ist, dass junge und aussenstehende Fachleute sich damit beschäftigen. Ich habe sonst für die RK nicht viel übrig aber in diesem Zusammenhang muss ich sagen: Ihr seid auf dem richtigen Weg, erstmal ausmisten dann Renovieren.
Gruß HP

Beitrag melden Antworten / Zitieren
licorne 08.12.2014, 06:05
3. Aufräumarbeiten

Genau aus diesem Grund ist Franziskus in das Papstamt gewählt worden und er hat keine Zeit vertrödelt. Der Mann ist mutig und lebt gefährlich, denn sowohl Teile der Mafia im eigenen Land, als auch Vertreter des 'islamischen Staates', die er laut und öffentlich kritisiert, könnten ihm nach dem Leben trachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motzbrocken 08.12.2014, 06:15
4. Falls

dieser Papst tatsächlich die kathol. Kirche reformieren sollte und die Teppiche auch wirklich sauber reinigt und das Ganze auch noch überlebt: chappeau! Würde man diesem verknöcherten Verein nicht zutrauen. Und wird ihm sicher auch wieder ein zwei Schäfchen in die Herde bringen. Ob das dann auch Nachhaltig ist bzw bleibt wissen die Götter. Wohl kaum. 2000 Jahre Dreck unter dem Teppich gibt viel Arbeit und vorallem: wohin damit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mazzeltov 08.12.2014, 06:36
5. Aufgedrängter Kommentar

Nun, wie es im Artikel ja so schön heißt: Die Vatikanbank war jahrelang krank und siech. Monsignore Caloia hat sie geschröpft, das war jahrhundertelang eine anerkannter Heilmethode, oder?

Sorry, aber ein Grinsen kann ich mir nicht verkneifen, und der Kommentar drängte sich mir einfach auf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sky... 08.12.2014, 06:55
6. Meine Hochachtung Papst Francisco

langsam mache ich mir Sorgen um sein Wohlergehen.... Grandios, was er in kurzer Zeit bewegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postfach_2013 08.12.2014, 07:06
7.

Lieber Herr Papst, das ist nicht die Schuld des ehemaligen Chefs der Vatikanbank und seiner Kumpane.
Schuld ist die fehlgeschlagene Integration im Vatikanstaat. Außerdem hatten die beschuldigten öfters Mal mindestens 1.4 Promille Alkohol im Blut. Das lässt sich an den vertilgten Weinbeständen ablesen.
Also habt Mitleid. Die Täter sind doch nur Opfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Machmal Hin 08.12.2014, 07:11
8. Wer jetzt noch Kirchensteuer zahlt....

....und kaholisch ist, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Irene56 08.12.2014, 07:31
9. Wohl vergessen

soviel zum 7. Gebot

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7