Forum: Panorama
In Kleinstadt mit 7000 Einwohnern: Modemilliardär will Wolkenkratzer bauen - in dänis
BESTSELLER

London, Frankfurt Paris - und Brande: Ein Textilunternehmer will in Jütland einen mehr als 300 Meter hohen Büroturm errichten. Der Bürgermeister der Gemeinde kann sein Glück kaum fassen.

Seite 1 von 6
numbat3 08.04.2019, 14:29
1. Die ausgetrampelten Pfade verlassen.

Gutes Motto. Mitten in Dänemark, zentral gelegen, in die Höhe gebaut und von einer Stararchitektin designt, dass ist mal etwas Neuses. Und das kommt ja in der Regel auch aus den kleineren Ländern. Die machen das einfach. Da wird nicht so viel diskutiert wie hier, sondern angepackt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marichal 08.04.2019, 14:37
2. Interview von Alexander Preker zum Hochhausbau in Dänemark

Lieber Herr Preker,
bei der Angabe der Leistung des geplanten Solarkraftwerkes von 120 MW sind Sie wohl ein wenig übers Ziel
hinausgeschossen - es dürfte sich wohl um 120 KW drehen. Oder irre ich mich?
MfG
Axel Fullmann

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_nachtarbeiter 08.04.2019, 14:51
3. Seinem Standort treu bleiben

Große Klasse, man bleibt dem Standort treu und gibt der Gemeinde etwas zurück. Ist ein feiner Zug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ragnar the Bold 08.04.2019, 14:51
4.

Zitat von Marichal
Lieber Herr Preker, bei der Angabe der Leistung des geplanten Solarkraftwerkes von 120 MW sind Sie wohl ein wenig übers Ziel hinausgeschossen - es dürfte sich wohl um 120 KW drehen. Oder irre ich mich? MfG Axel Fullmann
Mit diesem "Kraftwerk" könnte man dann 60 Wasserkocher betreiben. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich eher zwischen beiden Zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hisch88 08.04.2019, 14:52
5.

So ein Fallbeispiel hab ich in Süd-Deutschland besichtigt, den Aufzugs-Test-Turm im Kreis Rottweil, über 230 Meter. Sonst nichts was über 4 Stockwerke geht im Umkreis.

Der Touristische Highlight der ältesten Stadt von BW.

Die Aussichtsplattform war von der Stadt gefordert vor dem Bau.

Wenn die Dänen auf eine Aussichtsplattform bestehen (vielleicht sogar mit einem Kaffee/Restaurant, steigt der Tourismus vor Ort rasant an und die Parkplatzgebühren spülen noch zusätzlich Geld in die klamme Kasse der Gemeinde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SegelW 08.04.2019, 15:02
6. 120 kw?

Die Heizung in meinem Wochenendhaus hat schon 4 KW. und da sollen 120KW für das Hochhaus reichen? Naja....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allesmir 08.04.2019, 15:05
7. @marichal #2

https://about.bestseller.com/news/new-solar-power-plant-to-power-bestseller

Noch Fragen Hauser?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hohnstein2016 08.04.2019, 15:08
8. Wolkenkratzer im langsamen Europa

Hoch bauen spart Grundstückfläche, das ist gut. Das wird sicher in der Zukunft auch mehr in Europa kommen. Das wird im langsamen Europa auch Zeit. Ich arbeite zur Zeit in u. a. in Guangzhou China. Dort gibt es überall Wolkenkratzer, teils mehr als 500m hoch und sehr hohe Wohnhochhäuser. In Asien ist das schon lange so, egal ob Shanghai, Beijing, Bangkok, Tokio oder Hongkong, Singapore.. . Sonst koennte man die vielen Menschen gar nicht unterbtingen... Hamburg oder Berlin könnten auch ein paar spektakulär hohe Gebäude gebrauchen, da wuerden gleich viel mehr Touristen kommen. Warum ist den Hongkong die meist besuchte Stadt in der Welt, mit ich glaube 28mio Touristen im Jahr... auch wegen der spektakulären Skyline..... Grüße aus Asien....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmmc126668331558129 08.04.2019, 15:10
9. Windenergie ist wohl zu banal,

der weltweit größte Windanlagenhersteller SiemensGamesa hat ein großes in Brande und betreibt es mit Windenergie. In ganz Dänemark ist die Windturbine die logisch beste Lösung zur Energieerzeugung, aber der Büroturm soll mit Solarstrom betrieben werden. Berücksichtigt man die Dunkelheit während der Herbst- und Wintermonate erschließt sich der Grund für diese Entscheidung nicht. Sieht man die verfügbare Freifläche in Brande und Umgebung drängt sich die Frage auf, warum man so weit in die Höhe bauen muss. Der Quadratmeterpreis ist es jedenfalls nicht. Die hohe Bevölkerungsdichte kann bei 700O Einwohnern wohl auch nicht der Grund sein. Größenwahn, Phallussymbol? Mich lässt es kopfschüttelnd zurück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6