Forum: Panorama
Internet-Pranger: Sportlerin Friedrich verteidigt Outing eines Stalkers
Getty Images

Leichtathletik-Ass Ariane Friedrich hat die Nase voll von Stalkern. Ein Unbekannter schickte ihr eine anzügliche E-Mail plus Foto seines Genitals - sie veröffentlichte daraufhin seinen Namen bei Facebook. Jetzt streiten ihre Fans: Darf eine Prominente sich auf diese Art wehren?

Seite 28 von 61
chrima 22.04.2012, 18:56
270.

Zitat von doniccc
Aber: Was für illegale Mittel soll sie denn bitte genutzt haben? Glauben Sie, sie hat Ihren E-Mail Provider gefoltert um an den Namen zu kommen?
Providerdaten anfordern z.B. Irgendwo habe ich hier auch was von Facebook-Logfiles gelesen, die die Frau Friedrich angeblich ausgewertet haben will.
Es ist nicht legal als Amtsperson (Polizistin) Amtsrechte für persönliche Zwecke zu mißbrauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Airkraft 22.04.2012, 18:57
271. Schade, eigentlich!

Zitat von vhe
...dass sie das mitgeschickte Foto nicht auch veröffentlicht hat.
Mit dem "Ding" hätte er sich vermutlich nur noch mehr blamiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
baumuster 22.04.2012, 18:57
272.

Vermutlich ist das Ganze ein Tabu-Thema. Ich möchte nicht wissen, wieviel Prominente ("Normalbürger natürlich auch) beleidigt bzw. bedroht werden. Z. B. Fussballspieler oder Politiker oder oder oder.

In der Öffentlichkeit spricht kaum mal jemand darüber. Hat dies einen besonderen Grund? Letztens äusserte sich Marina Weissband darüber, dass sie als Jüdin einiges an Emails bekommen habe.

Ich finde das schlimm und es sollte auch Möglichkeiten geben, die Leute zu identifizieren und zu bestrafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GetulioV 22.04.2012, 18:57
273.

Zitat von actarus1971
Bitte halten Sie sich an die bekannten Fakten! Oder haben Sie das Foto gesehen ?? Frau Friedrich hat es ja nicht mal geöffnet (laut eigener Angabe). Was wäre, wenn zB auf dem Foto was Unerwartetes wäre. Sie urteilen nicht nur aus der Ferne, sondern sogar mit dem Nichts bzw. mit Hypothesen. Falls tatsächlich ein Penis abgebildet ist, dann gibt es eine neue Diskussions-Ausgangslage.
Dass das Foto tatsächlich einen Penis zeigt und kein Urlaubsfoto, haben Sie in Ihrem Ursprungsposting selbst unterstellt. Das habe ich zitiert und Sie insofern korrigiert, als dass das sehr wohl strafrechtlich relevant ist.

Zum Rest sag ich lieber nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
movfaltin 22.04.2012, 18:58
274. Zivilrechtlich

Zitat von DerBlicker
Die Straftat "Selbstjustiz" gibt es überhaupt nicht. Strafbar ist nur die bei der Selbstjustiz begangene illegale Handlung. Da Frau Friedrich nur eine Veröffentlichung vorgenommen hat, könnte hier also höchstens ein falsche Beschuldigung vorliegen. Hat sie den richtige Täter benannt, scheidet auch das aus.
Nach wie vor ist die einseitige Veröffentlichung sensibler Daten aus persönlichem Schriftwechsel wohl (zivilrechtlich) ein Eingriff in die grundlegenden Persönlichkeitsrechte der angegangenen Person. Ich hatte kein Problem, den angeblichen Belästiger über Google (wohl eindeutig) ausfindig zu machen, inklusive Bild und Vereinszugehörigkeit. Für mich scheint die absichtliche Missachtung von Grundrechten sowie der informationellen Selbstbestimmung kein Verhalten, das eines Exekutivbeamten würdig oder auch nur annähernd vertretbar ist. Etwas Besonnenheit wäre überforderten Polizeibeamten zu wünschen - und sollte eigentlich Teil der Berufsausbildung sein. Vielleicht hat Frau Friedrich im Zuge ihrer "Freistellungen" zugunsten des Leistungssports aber diesen Teil der Ausbildung verpasst.

Es ist jedoch unterm Strich gut, dass sie - öffentlichkeitswirksam wie immer - das Augenmerk einmal mehr auf die Schattenseiten des öffentlichen Lebens lenkt und damit letztlich auf drastischere Bestrafungen für diese enorme Minderung der Lebensqualität hinwirkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leon01hard 22.04.2012, 18:58
275. Na ja, das Problem liegt tiefer

Ich denke, dass Frau Friedrich das richtig gemacht hat.
Tatsache ist doch, dass die meisten Leute in Deutschland ihr Bild von der polizeilichen und staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsarbeit aus dem Fernsehen haben (Schimanski und Konsorten lassen grüßen). Dieses Bild entspricht keinesfalls der Realität! Und das merken die Leute eben im täglichen Umgang und fangen an, sich selbst zu schützen. Das mag man angesichts des staatlichen Gewaltmonopols kritisieren, ist aber so.

Frage demnach: Stalking ist in Deutschland ein Straftatbestand. Name und Anschrift sind bekannt.. und nun muss selbst ein Polizistin zu solchen Mitteln greifen? Na dämmert's ???

Unsere Polizei ist verbürokratisiert, notorisch unterbesetzt und schwer beschäftigt mit "money making" Verkehrskontrollen, Blitzer warten und Bundesligaspiele schützen. Da bleibt keine Zeit für tatsächliche Polizeiaufgaben wie Öffentlichkeitsschutz und Gefahrabwehr für die Bürger (z.B. Emden etc..) .. so isses!
Wenn mir das passieren würde, würde ich genauso handeln..


Zitat von sysop
Leichtathletik-Ass Ariane Friedrich hat die Nase voll von Stalkern. Ein Unbekannter schickte ihr eine anzügliche E-Mail plus Foto seines Genitals - sie veröffentlichte daraufhin seinen Namen bei Facebook. Jetzt streiten ihre Fans: Darf eine Prominente sich auf diese Art wehren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doniccc 22.04.2012, 19:00
276.

Zitat von team_frusciante
Es sollen schon Männer eine Anzeige bekommen haben, weil sie in Anwesenheit einer weiblichen Kollegin einen "schmutzigen" Witz erzählt haben. Wie ist es in einer derartig verklemmten Gesellschaft eigentlich möglich, dass Leute immer noch Geschlechtsverkehr praktizieren - oder wo kommen sonst die Kinder her?
...hoffentlich nicht von Ihnen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Petra Raab 22.04.2012, 19:01
277.

Zitat von Trondesson
Als "Gewaltverbrechen" kann man dies jedoch keinesfalls bezeichnen, ohne nicht gleichzeitig die Opfer echter Gewaltverbrechen herabzustufen und zu beleidigen.
Wer Gewaltverbrechen jeglicher Art nicht als diese wahrnimmt,
beleidigt die Opfer ebenjener.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 22.04.2012, 19:01
278.

[QUOTE=Champagnerschorle;10061788] Zitat von sysop
"Die Leute, die hier ihren Respekt zum Ausdruck bringen, sind des gleichen Geistes Kinder wie jene, die den 17-Jährigen in Emden aufknüpfen wollten, der sich hinterher als unschuldig erwies" Der Unterschied ergibt sich aus der Unschuldsvermutung. Der Vergleich hinkt, da es sich hierbei definitiv um den Schuldigen handelt. Somit ist auch der Geist der Kinder nicht der Selbe.
Woraus entnehmen Sie, daß es sich "definitiv um den Schuldigen handelt"?
Der Vergleich zu Emden hinkt keineswegs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theresarain 22.04.2012, 19:01
279.

Zitat von chrima
Hypothetisch behaupte ich jetzt einfach mal DerBlicker ist ein Kinderf... Hätte ich denBlicker jetzt bestraft? Natürlich nicht! Also wäre diese hypothetische Verleumdung auch nicht strafbar... Also hören Sie jetzt bitte mit diesem Kindergartenquatsch von wegen "Fr. Friedrich hat doch niemanden bestraft" auf...
Chrima, bevor Sie sich weiter ereifern, gehen Sie einmal in sich und fragen Sie sich, wie Sie regieren würden, wenn der Stalker weiblich und der Gestalkte männlich wären. Ich vermute, Sie würden sich furchtbar über die Dame aufregen und das Verhalten des Herrn als absolut rechtmäßige Form der Notwehr deklarieren. Diesen Schluss lassen alle bisherigen Beiträge von Ihnen zu. Und dann fragen Sie sich einmal, welcher Intention Ihre Beiträge hier folgen. Geht es Ihnen tatsächlich um die Vermeidung von Selbstjustiz oder, wieder einmal, um "Rache" an Frauen bzw. Müttern (die Sie hier im Thread schon wieder einmal völlig zusammenhangslos erwähnt haben)?

Weibliche Stalker und männliche Stalking-Opfer gibt es übrigens ausreichend, auch hier im Thread hat sich ein Mann zu Wort gemeldet, der gestalkt wurde.

Das Problem ist einfach das mangelhafte Anti-Stalking Gesetz. Und dass einem Prominenten einmal der Kragen platzt, weil er/sie den Eindruck hat, dass er/sie nicht ausreichend geschützt wird, dann ist das nur allzu menschlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 28 von 61