Forum: Panorama
Internet-Pranger: Sportlerin Friedrich verteidigt Outing eines Stalkers
Getty Images

Leichtathletik-Ass Ariane Friedrich hat die Nase voll von Stalkern. Ein Unbekannter schickte ihr eine anzügliche E-Mail plus Foto seines Genitals - sie veröffentlichte daraufhin seinen Namen bei Facebook. Jetzt streiten ihre Fans: Darf eine Prominente sich auf diese Art wehren?

Seite 40 von 61
actarus1971 22.04.2012, 20:31
390.

Zitat von chriskoli
Wie soll denn ein Mensch angemessen auf derartige Nötigung reagieren? Jeder, der schon einmal gestalkt wurde, weiß, wie schlimm es werden kann. Wenn meine persönlichen Rechte verletzt werden und der Gesetzgeber nicht hilft oder helfen kann, welche Wahl bleibt mir dann? Ich denke damit nicht Gleiches mit Gleichem vergolten wird, ist der Gesetzgeber gefordert, die Persönlichkeitsrechte des Einzelnen besser zu schützen, also rechtlich nachbessert. Diejenigen, die sich über das Verhalten von Frau Friedrich aufregen sollten einmal in sich kehren und sich fragen, wie sie reagieren würden, wenn man ihnen permanent hinterher fährt, ihr Privatleben ausspioniert und wohlmöglich noch öffentlich macht, man vor ihren Wohnungen wartet, man bei ihren Arbeitgebern erscheint, man sie permanent mit SMS oder Telefonaten nervt oder sie beim Einkaufen auflauert. Was würden Sie dann tun, um sich zu wehren?
Glauben Sie jemand der eine textlich obszöne Mail mit zZ noch unbekannten Anhang sendet, fällt in die Kategorie des Stalkers ?
Dann müssen Sie sich die Definition eines Stalkers nochmals durchlesen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 22.04.2012, 20:32
391.

Zitat von TheDude_123
Erst einmal frage ich mich, was in der Jugend des Stalker falsch gelaufen ist, dass er auf so eine tatöwierte, extrem dünne Person zu stehen scheint. Desweiteren finde ich die Anzeige gegen den Schmuddelbild-Versender völlig in Ordnung, nur das öffentlich Outing nat. nicht. Was ist denn, wenn er gar nicht Versender des Bildes war. Ist das die Rechtsauffassung einer Polizisten, da sollte sich ihr Dienstherr mal dringend Gedanken drüber machen.
Vielleicht ist der mutmaßliche "Stalker" Modedesigner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doniccc 22.04.2012, 20:33
392.

Zitat von team_frusciante
Sie haben nicht Bezug genommen, sondern die Hoffnung geäußert, dass ich mich nicht vermehre. In Frau Raabs Augen ist das bereits ein sexueller Gewaltakt.
Das verbuche ich unter Meinungsfreiheit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
njamba 22.04.2012, 20:34
393. Armutszenis für die Polizei i Deutschland

Zitat von Trondesson
Nein, das dürfen Sie nicht, noch nicht einmal auf Facebook.
.
Richtig und nochmal Richtig!

Sie hat Recht sich zu verteidigen. Als Polizeikommisarin hätte sie allerdings andere Wege wählen sollen/müssen. Facebook ist kein Gericht. Die Veröffentlichung von Namen und Adressen bevor die Polizei die Identität auf Stein und Nieren überprüft hat ist schlicht und einfach falsch und sehr unprofessionell. Wie lange ist es her, als in Emden die Polizei gravierende Mängel an Urteilsvermögen einräumen mussste?.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 22.04.2012, 20:36
394.

Zitat von MashMashMusic
Wo Sie doch die ganze Zeit hier so darauf herumreiten, dass Selbstjustiz nicht strafbar sei: was ist denn die Konsequenz von Selbstjustiz?
Wo sehen Sie denn hier die Selbstjustiz?

Wenn mir jemand unaufgefordert eine email schreibt, kann ich wann immer ich will , diese öffentlich machen . Wenn der Urheber das nicht möchte , darf man die Nachricht nicht schreiben oder im Vorfeld Abmachungen treffen.

Es gibt auch keinen Grund anzunehmen das der Absender gefälscht ist.
Rechnungen, Mahnungen und offizielle Bescheide werden selbst vom den Justizbehörden verschickt und sind dadurch bindend .
Wer sein Internetzugang nicht sichert hat auch vor dem Gesetz die Folgen gerade zu stehen, das eine email gehackt ist, davon braucht man nicht ausgehen, auch Briefe, Anrufe und Urkunden können gefälscht sein.
Wir sollten auch nicht vergessen das hier keine Zeitung um Auflage buhlt, es wird auch nicht zur Rache aufgerufen sondern ein Opfer wehrt sich und verhindert damit möglicherweise weitere Taten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatwort 22.04.2012, 20:36
395.

Zitat von Petra Raab
Ich bin mir nicht so sicher, ob sich einer dieser Herren genötigt gefühlt hätte, wenn er solche Worte von einer Frau und den dementsprechenden Anhang geschickt bekommen hätte.
Es geht hier um Ausbildung und Öffentlichkeit. Aber mit Verlaub: Kaum geschrieben, scheinen Sie Ihre eigenen Worte zu vergessen. Lesen Sie doch zuerst mal wieder nach, was Sie geschrieben haben, bevor Sie so etwas posten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Petra Raab 22.04.2012, 20:37
396.

Zitat von BeitragszahlerwiderWillen
Ich überlege mir gerade, wie ich reagieren würde, wenn mir eine Frau ein Foto von dem senden würde, ....
Wenn er jedoch von einem anderen Mann im Gefängnis so ein
Foto mit diesen Worten geschickt bekommen würde, dann wäre
es schon etwas anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
team_frusciante 22.04.2012, 20:40
397.

Zitat von actarus1971
Glauben Sie jemand der eine textlich obszöne Mail mit zZ noch unbekannten Anhang sendet, fällt in die Kategorie des Stalkers ? Dann müssen Sie sich die Definition eines Stalkers nochmals durchlesen....
Interessanterweise hat chriskoli den Stalker ganz gut selbst definiert. Was nur den Schluss zulässt, dass er oder sie weder den Artikel noch die Diskusssion hier ansatzweise gelesen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mathaeus 22.04.2012, 20:41
398.

Zitat von Kalaschnikowa
Es ist wohl an der Zeit, dass man sich mit allen Mitteln gegen solche Ferkel wehrt! Ich an Frau Friedrichs Stelle hätte die ganze Chose auch noch dem (eventuellen) Arbeitgeber und der (eventuellen) Familie zugeschickt!!
Das ist nicht nötig! Jeder, der kopieren und einfügen kann und zudem weiß, wie eine Suchmaschine funktioniert, wird sehr schnell fündig!! Und eben da liegt die Gefahr; ich hoffe für beide, das ers war...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrima 22.04.2012, 20:41
399.

Zitat von theresarain
Chrima, bevor Sie sich weiter ereifern, gehen Sie einmal in sich und fragen Sie sich, wie Sie regieren würden, wenn der Stalker weiblich und der Gestalkte männlich wären.
Sie sind nun schon die zweite die hier irgendwelchen Geschlechterkrampf hineinbringen will. Was soll das?

[/QUOTE=theresarain]Ich vermute,[/QUOTE]

Anstatt zu vermuten und sich dabei in abstrusen Unterstellungen zu verieren sollten Sie sich vielleicht mal an Argumente halten.

Aber da ihnen das Mann-Frau Ding ja so am Herzen liegt: Würden sie einen Vater dem das Kind aufgrund deutschen Familien"rechts" grundlos genommen wurde ebenso verständnisvoll begegnen wenn er einfach so das Kind zu sich holte?

Zitat von theresarain
Das Problem ist einfach das mangelhafte Anti-Stalking Gesetz. Und dass einem Prominenten einmal der Kragen platzt, weil er/sie den Eindruck hat, dass er/sie nicht ausreichend geschützt wird, dann ist das nur allzu menschlich.
Nein, das Problem ist ein "Ich werde gestalkt Hysterie". Eine einmalig versendete Mail ist kein Stalking sondern allerhöchstens SPAM. Eventuell kommt noch Verbreitung von Pornographie dazu. Lesen Sie bei Gelegenheit einfach mal die entsprechenden Gesetze.
Ich habe nichts dagegen einen echten Stalker zu bestrafen. Hier geht es aber wie vom "doppelten Opfer" selbst dargestellt nicht um Stalking.

Und wer seine (auch noch auf Steuermitteln beruhende) Prominienz für einen kommerziellen Auftritt bei Facebook nutzt, muss nunmal damit rechnen, dass es auch unliebsame Reaktionen gibt.
Von einem Polizisten und auch -in erwarte ich jedenfalls angemessene Reaktionen auf solche Erfahrungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 40 von 61