Forum: Panorama
Internet-Pranger: Sportlerin Friedrich verteidigt Outing eines Stalkers
Getty Images

Leichtathletik-Ass Ariane Friedrich hat die Nase voll von Stalkern. Ein Unbekannter schickte ihr eine anzügliche E-Mail plus Foto seines Genitals - sie veröffentlichte daraufhin seinen Namen bei Facebook. Jetzt streiten ihre Fans: Darf eine Prominente sich auf diese Art wehren?

Seite 45 von 61
doniccc 22.04.2012, 21:24
440.

Zitat von MashMashMusic
Der Arbeitgeber kann entlassen, der Staat muss. Und Pensionansprüche kann der Arbeitgeber auch nicht entziehen. Der Staat schon.
Hat immer noch nix mit dem Strafrecht zu tun, sondern mit dem Beamtenrecht!
Das Strafrecht gilt für Beamte wie für Nicht-Beamte genau gleich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 22.04.2012, 21:25
441.

Zitat von doniccc
Und Sie maßen sich an, über Frau Friedrichs Fähigkeits urteilen zu können? Und das steht auch zu? Passen Sie auf, sonst zeigt Sie Frau Friedrich an, wegen Verleumdung!
Da wird sie sich wohl kaum eine Berechtigung aus den Fingern saugen können. Und Sie sollten ebenfalls aufpassen, falls Sie doch nicht Frau Friedrich sein sollten. Nicht daß sich noch jemand fragt, wieso Sie wohl die Gedanken von Frau Friedrich zu kennen scheinen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 22.04.2012, 21:26
442.

Zitat von fussball11
Welche Verdächtigungen wurden denn ausgesprochen und welches Urteil wurde gefällt?
Verdächtigung: Stalking und sexuelle Belästigung durch Senden eines pornografischen Bildes
Urteil: Veröffentlichen des Namens zwecks Bloßstellung unter Inkaufnahme von Schlimmerem
Vollstreckung: sofort

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telimo 22.04.2012, 21:26
443. hä?

Zitat von rabenkrähe
......... Vor allem zeigt dieser Vorgang doch ein weiteres Mal die Überschätzung des INetts und der ganzen randigen Vorgänge in selbigem. Mal abgesehen davon, daß Frau Friedrich ja nicht gezwungen ist, irgendwelche Posts zu öffnen, sind "Gegenmaßnahmen" wie die ihren einfach kriminell, da quasi eine Verurteilung ohne Ermittlung oder Anhörung erfolgt. Womit das ganze Repertoire ala Mißbrauch eines accounts etcpp. einfach ausgeblendet wird und einfach hauruck gehandelt wird. In einer Form, die bleibende Wunden schlagen muß. Es wird höchste Zeit für einen INett-Führerschein, die Urheberschaften unzweideutig festhalten, damit a) Mißbrauch. Betrug etcpp. verhindert werden und b) damit das web nicht zu einem rechtsfreien Raum verkommt. rabenkrähe
Auf der einen Seite haben Sie recht, dass die Gegenmaßnahmen von Frau Friedrich als kriminell einzustufen sind, auf der anderen Seite macht etwas wie ein Internetführerschein keinen Sinn und ist auch nicht zu realisieren. Sie haben auch keinen Lebensführerschein, den Sie bräuchten um das Haus zu verlassen. Der tolle Satz "damit das Internet nicht zu einen rechtsfreien Raum verkommt." ist Blödsinn und wird leider immer und immer wieder von Unionspolitikern verwendet, die selber genau wissen, dass im Internet die gleichen Rechte gelten, wie im normalen Leben auch. Es ist einfach nur Wahlkampfgetue und ein gutes Mittel, um Überwachungsgesetze voranzubringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 22.04.2012, 21:30
444.

Zitat von testthewest
Na, die Chance ist 1: 1Million, sprich mit an Sicherheit grenzend.
Das haben Sie genau woher?

Zitat von testthewest
Warum sollte jemand diesen Herren auf solche Weise diffamieren wollen? Zumal es ja nicht abzusehen war, dass die Sportlerin so reagiert?

Jemand, der selbst unerkannt bleiben wollte?

Zitat von testthewest
Nein, es ist eine email an sie. Sie kann damit machen was sie will. Wer das nicht will, sollte ihr keinen Brief schicken.
Nein, das darf sie nicht. Sie macht sich strafbar. Auch Sie können nicht irgendwelche Privatpost an Sie mal einfach so ins Internet stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
actarus1971 22.04.2012, 21:31
445. Fb account Friedrich

mit einem anderen Fenster bin ich auf dem Profil von Frau Friedrich.

Was da abgeht ist eine Mischung von amüsant und erleuchtend.
Erleuchtend, was Social Networks anrichten können.

Vorhin klinkte sich eine Seniorin ein, mit einem Foto 2er nackter Senioren und der Einladung an die Athlethin "mitzumachen".
Jetzt kommentierte Ariane Frirdrich selbst... wohl eher ein Fake.

Und eine Unmenge von Postings: alleine heute gab es circa 1000 Postings und 1000 Likes.
Darüber prangert natürlich das grosse Bild des Sponsors....

Ich wage nochmals zu mutmassen, das Ganze ist PR ...
nur eines hindert mich noch dies komplett zu glauben: die Möglichkeit, dass Frau Friedrich die Polizei bzw. deren Ruf so aufs Spiel setzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telimo 22.04.2012, 21:31
446. falsch

Zitat von fussball11
Na gut, da rudere ich zurück. Sobald ein überwiegendes öffentliches Interesse vorliegt darf ich es dennoch und dieses Interesse scheint ja hier besonders groß zu sein. Natürlich kann sich der Absender dagegen wehren und das sollte er auch machen, ob er das wirklich will werden wir sehen.
Da lehne ich mich mal ganz weit aus dem Fenster: Ein überwiegendes öffentliches Interesse kann bei Politikern wie Wulff während seiner Amtszeit bestehen, aber sicherlich nicht bei einfachen Sportlern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eduardschulz 22.04.2012, 21:32
447.

Zitat von MashMashMusic
Selbstverständlich darf ich das, oder warum schreibt selbst "Bild" der "mutmaßliche Täter"? Außerdem ging es um "verdächtigen" (das darf ich nicht, ich darf jemanden anzeigen) und "aburteilen" - das darf ich in keinem Fall. Das darf hierzulande ein Gericht, und sonst absolut niemand.
Jetzt lesen Sie halt einfach die einschlägigen Paragraphen hierzu: Verleumdung und üble Nachrede, damit könnten Sie sich etliche Peinlichkeiten ersparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 22.04.2012, 21:32
448.

Zitat von doniccc
Hat immer noch nix mit dem Strafrecht zu tun, sondern mit dem Beamtenrecht! Das Strafrecht gilt für Beamte wie für Nicht-Beamte genau gleich!
Ich hatte gesagt, dass Beamte noch mit zusätzlichen Konsequenzen im Falle einer Verurteilung rechnen müssen. Das stimmt auch, und alles weitere ist irgendeine Interpretation von Ihnen und daher für mich uninteressant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrima 22.04.2012, 21:33
449. Mail-Header sind fälschbar

Zitat von Hamberliner
Genau den Irrtum habe ich versucht, aus der Welt zu schaffen.
Eigentlich haben Sie mir ja schon Recht gegeben. Habe ich einen MTA unter Kontrolle, so kann ich auch alle Header-Daten manipulieren, die dieser MTA weiterschickt.
So kann ich also jederzeit der Mail eine beliebige Absender-Adresse zuweisen. Die Nachfolgenden MTAs übernehmen diese manipulierten Header und leiten sie einfach weiter sofern Sie den von mir kontrolierten MTA (noch) nicht als nicht vertrauenswürdig erkannt haben.

Sie haben insofern Recht, als dass ich keinen Einfluss mehr auf das nehmen kann was nach dem Verlassen des kontrolierten MTAs in den Mailheader eingefügt wird und ich nicht verhindern kann (soweit ich weiss), dass die korrekte IP-Adresse des kontrollierten Headers im Header steht (unter RECEIVED FROM).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 45 von 61