Forum: Panorama
Internet-Pranger: Sportlerin Friedrich verteidigt Outing eines Stalkers
Getty Images

Leichtathletik-Ass Ariane Friedrich hat die Nase voll von Stalkern. Ein Unbekannter schickte ihr eine anzügliche E-Mail plus Foto seines Genitals - sie veröffentlichte daraufhin seinen Namen bei Facebook. Jetzt streiten ihre Fans: Darf eine Prominente sich auf diese Art wehren?

Seite 46 von 61
doniccc 22.04.2012, 21:34
450.

Zitat von Trondesson
Da wird sie sich wohl kaum eine Berechtigung aus den Fingern saugen können. Und Sie sollten ebenfalls aufpassen, falls Sie doch nicht Frau Friedrich sein sollten. Nicht daß sich noch jemand fragt, wieso Sie wohl die Gedanken von Frau Friedrich zu kennen scheinen.
???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 22.04.2012, 21:37
451.

Zitat von DerBlicker
Strafbar ist es auf jeden Fall nicht.
Doch, ist es, sofern sich herausstellt, daß jemand ungerechtfertigt einer Straftat beschuldigt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theresarain 22.04.2012, 21:39
452.

Zitat von klaus meucht
Natürlich ist Selbsjustiz strafbar. Das Gewaltmonopol liegt beim Staat. Googeln Sie nach Marianne Bachmeier. Sie hatte den Mörder ihrer Tochter im Gerichtssaal erschossen und ist daraufhin wegen Totschlags zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Die Feststellung der Schuld und die Strafhöhe ist Sache eines Gerichts, und nicht Sache des Opfers. Die Reaktion von Frau Friedrich mag verständlich sein, ist aber eindeutig falsch. Der Internet Pranger mag zwar moralisch gerechtfertigt sein - unserem Recht enstpricht dies auf jeden Fall nicht. Die Wahrscheinlichkeit dass Frau Friedrich sich irrt, ist nicht gering. Oft haben Familienmitglieder oder falsche Freunde die Zugangsdaten. Es ist nicht unmöglich dass ein pupertierender Sohn sich über die harmlose Schwärmerei seines Vaters lustig macht, und mit dem EMail-Account Vaters Spässe macht.
Sie irren sich. Der Forist hat völlig recht, es gibt keinen Straftatbestand "Selbstjustiz". Wie Sie selbst schreiben, wurde Frau Bachmeier wegen Totschlags, nicht wegen "Selbstjustiz" verurteilt. In diesem Fall würden eventuell greifen, vorausgesetzt der Genannte war nicht der Verfasser/Urheber der Mail, Beleidigung und üble Nachrede (Grundlage unwahre Tatsachenbehauptung).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 22.04.2012, 21:39
453.

Zitat von doniccc
Schon mal daran gedacht, dass sie den Täter bereits kannte? ISt bei Stalkern nämlich üblich, dass diese nicht anonym unterwegs sind. Vielleicht konnte Sie die Mail also einfach zuordnen. Aber: Was für illegale Mittel soll sie denn bitte genutzt haben? Glauben Sie, sie hat Ihren E-Mail Provider gefoltert um an den Namen zu kommen?
Nicht "illegale Mittel" sondern "illegal ... benutzt". Erst lesen, dann nachdenken, dann verstehen, dann wieder nachdenken, dann posten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H3nry 22.04.2012, 21:39
454. Sensibilität und Stalken?

Wer solche Mails verschickt, der muss damit rechnen, dass eben auch mal der ANDEREN Seite die Gefühle durchgehen, und unberechnbare und unangenehme Reaktionen hervorgerufen werden. Mir hat ein kurzer Blick auf die Homepage dieser Sportlerin genügt, um zu erkennen, dass man dieser Frau als Mann besser keine obszönen Mails schickt. Weil das in dem Fall wirklich als extreme Provokation und auch Verunsicherung wirken kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrima 22.04.2012, 21:39
455.

Zitat von hugahuga
bei ,facebook' sein? Wer bestimmt das? Wer fordert das ein? Wie sicher ist ,facebook'? Wie sicher sind die Daten da? Kann mit den Daten Mißbrauch getrieben werden? Wer verdient an ,facebook'? Das alles kann mit Sicherheit nicht zu meiner Zufriedenheit beantwortet werden und deshalb bin ich nicht bei ,facebook'. Na und? Ich lebe auch - nicht schlecht, allerdings ohne 300 ,Freunde'.
Habe gerade bei Facebook einen Account "hugahuga" eröffnet, diesen Account mit ihrem SPON-Account verknüpft und ein paar bedenkliche Mails verschickt. Zu meinem Schutz über einen anonymiser.
Mit Hilfe der bei SPON von Ihnen gespeicherten Daten dürfen Sie sich schonmal darauf einstellen demnächt unliebsamen Besuch zu erhalten.

Okay, Späßle gemacht. Aber durchführbar ist das. Und haben Sie einen Facebook-Account?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 22.04.2012, 21:43
456.

Zitat von sysop
Darf eine Prominente sich auf diese Art wehren?
Selbstjustiz ist nicht akzeptabel. Wenn aber die Justiz keinen Schutz bietet gegen solche ekelhaften und verletzenden Handlungen wie Stalking, dann bleibt dem Opfer nichts anderes übrig. Immerhin hat sie eine längst fällige öffentliche Diskussion angestoßen.

Angesichts der vielen Vorkommnisse von Mobbing, Drohungen und Verleumdungen im Internet muss die Gesellschaft umdenken und ein Problembewusstsein entwickeln. Die Anonymität schützt die Täter. Es darf nicht sein, dass die Täter noch Akzeptanz, Zustimmung oder Anerkennung bekommen von ihren Freunden, wenn sie mit ihren Taten protzen, denn darum geht es ihnen wohl oftmals. Die Täter müssen gesellschaftlich isoliert oder geächtet werden, indem sie im Freundes- und Bekanntenkreis mit deutlicher Ablehnung und Kritik konfrontiert werden. Die Justiz könnte nur auf Kosten der allgemeinen Freiheit einen wirksamen Schutz bieten, sprich totale Überwachung. Das wäre mit Sicherheit keine Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 22.04.2012, 21:45
457.

Zitat von MashMashMusic
Verdächtigung: Stalking und sexuelle Belästigung durch Senden eines pornografischen Bildes Urteil: Veröffentlichen des Namens zwecks Bloßstellung unter Inkaufnahme von Schlimmerem Vollstreckung: sofort
Na Na, diese Verdächtigungen werden doch nur hier geäußert und eine Verurteilung fand bei der Veröffentlichung der mail nicht statt.

Frau Friedrich hat lediglich den Inhalt der mail veröffentlicht, wogegen der Absender tatsächlich vorgehen kann und auch wird, falls er die mail nicht geschrieben hat und das Bild nicht angehängt hat.

Von Stalking hat Frau Friedrich nicht gesprochen , Sie hat lediglich mitgeteilt das der Absender ihr ein Foto seines frisch rasierten Schw..... angefügt hat.

Wer den Absender deshalb als Stalker aburteilt, hat das selbst zu verantworten und wer eine Strafe deshalb sofort vollstreckt ist wohl schlimmer als die beiden Protagonisten.
Mal sehen was Sie sagen wenn diese mail ihre Tochter erreicht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 22.04.2012, 21:48
458.

Zitat von eduardschulz
Jetzt lesen Sie halt einfach die einschlägigen Paragraphen hierzu: Verleumdung und üble Nachrede, damit könnten Sie sich etliche Peinlichkeiten ersparen.
Sie haben nicht gelesen, was ich geschrieben habe. Es geht um "verdächtigen" und "aburteilen". Und da ist die Rechtslage eindeutig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 22.04.2012, 21:51
459.

Zitat von theresarain
Sie irren sich. Der Forist hat völlig recht, es gibt keinen Straftatbestand "Selbstjustiz". Wie Sie selbst schreiben, wurde Frau Bachmeier wegen Totschlags, nicht wegen "Selbstjustiz" verurteilt. In diesem Fall würden eventuell greifen, vorausgesetzt der Genannte war nicht der Verfasser/Urheber der Mail, Beleidigung und üble Nachrede (Grundlage unwahre Tatsachenbehauptung).
Dann erklären Sie mir doch mal, wie man Selbstjustiz üben will, ohne sich strafbar zu machen. Mag sein, dass "Selbstjustiz" an sich kein Stratftatbestand ist, aber die Konsequenz daraus (und ohne die ist Selbstjustiz sinnlos), nämlich die höchsteigene Vollstreckung welchen Urteils auch immer, ist es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 46 von 61