Forum: Panorama
Internet-Pranger: Sportlerin Friedrich verteidigt Outing eines Stalkers
Getty Images

Leichtathletik-Ass Ariane Friedrich hat die Nase voll von Stalkern. Ein Unbekannter schickte ihr eine anzügliche E-Mail plus Foto seines Genitals - sie veröffentlichte daraufhin seinen Namen bei Facebook. Jetzt streiten ihre Fans: Darf eine Prominente sich auf diese Art wehren?

Seite 61 von 61
MashMashMusic 25.04.2012, 19:08
600.

Zitat von eduardschulz
Sie haben halt jetzt voller Entsetzen bemerkt, dass Sie genau das machen, was Sie F. dutzende Male (dabei bleibe ich) und in mindestens zwei Forenthreads (diverse) vorwarfen,
Nochmal, dann dürfte es kein Problem für Sie sein, das nachzuweisen. Aber wie wir bei der ganzen Aktion hier schon erkannt haben, ist es für Leute wie Sie gar nicht so wichtig, was nachzuweisen.

Hauptsache, wir haben wen, auf den wir draufkloppen können. Frau Friedrich hat da jemanden gefunden, und Sie auch. Und jetzt hauen Sie nach Leibeskräften.

Blöd nur: Sie treffen dabei nicht, weil "mindestens zwei Threads" und "dutzende Mal" nicht haltbar ist. Nochmal, weisen Sie das doch bitte nach.

Mein Entsetzen beschärnkt sich eher darauf, dass Sie nicht müde werden, ohne irgendeinen Beweis Sachen zu behaupten, die schlicht und ergreifend FALSCH sind.

Zitat von eduardschulz
nämlich jemanden öffentlich einer Straftat zu bezichtigen, ohne dass bezügl. der Straftat ein vom Gericht festgestellter Nachweis vorlag.
Ich wiederhole mich: ich habe Frau Fredrich das unterstellt, was sie tatsächlich getan hat. Sie hat es eindeutig bestätigt, ihr Trainer ebenfalls. Ich behaupte auch, Guttenberg hat abgeschrieben. Auch das ist mittlerweile eindeutig bewiesen. Wollen Sie mir da jetzt auch vorwerfen, ich würde mich nicht selbst an meinen eigenen Anspruch halten?

Im Gegensatz zu Frau Friedrich bin ich mir da sicher bei dem, was ich sage.

Aber Sie werfen mir ja auch Sachen vor, die ich nachweisbar nicht getan habe.

Zitat von eduardschulz
Für jeden Normalo wäre das kein Problem. Aber für einen MMM schon, weil dieser MMM bezüglich solcherlei Verhaltens nicht müde wurde, dies als Selbstjustiz und strafbar zu brandmarken. Deshalb verstehe ich Ihr Rumgeeiere durchaus.
Was ist ein MMM?
Ich eiere nicht herum. Sie weichen doch allem aus, was ich Sie frage.

Was Frau Friedrich gemacht hat, ist Selbstjustiz. Nachweisbar. Punkt. Das ist auch gar nicht die Frage. Die Frage ist, darf sie das machen?

Und Sie, geben Sie einfach zu: Sie haben sich geirrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 27.04.2012, 09:24
601.

Zitat von MashMashMusic
Und aus genau dem Grunde hat man das dem Staat zu überlassen.
Wenn keine Zweifel bestehen ist das ohne Relevanz.

Zitat von MashMashMusic
"Delegitimierung"? Wissen Sie, was Sie da sagen? Sie rufen damit zur Anarchie auf, zum Recht des Stärkeren.
Es geht hier nicht um das Recht des Stärkeren sondern um das Recht des Opfers.

Zitat von MashMashMusic
Der Staat muss sich das nicht verdienen. Als Inhaber des Gewaltmonopols ist der Staat der Einzige, der so etwas überhaupt darf.
Natürlich muss sich der Staat die Rechte die er sich aneignet verdienen. Der Staat hat kein natürliches Anrecht auf die originären Rechte eines Opfers. Das Gewaltmonopol ist nur dann legitim, wenn der Staat die Rechte des Opfers angemessen vertritt, d.g eine Gegenleistung erbringt, sonst ist es anmassend und ohne Grundlage.

Das deutsche Rechtssystem bewegt sich in der Frage der Rechte von Opfern leider allzu häufig am Rande der Anmassung und Überheblichkeit. Das zerstört nicht zuletzt auch die Akzeptanz beim Souverän, dem Volk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 27.04.2012, 16:24
602.

Zitat von M. Michaelis
Wenn keine Zweifel bestehen ist das ohne Relevanz.
Wenn man in einem Staat der Denunzianten leben will, dann nicht. Ansonsten schon. Und genau es dem Grunde ist das hier verboten.
Zitat von M. Michaelis
Es geht hier nicht um das Recht des Stärkeren sondern um das Recht des Opfers.
Aber genau das Recht des Stärkeren setzt sich durch, wenn Sie den Staat da aus all dem raushalten wollen. Frau Friedrich ist in diesem Fall die Stärkere, weil sie sehr viele Facebook-Follower hat.

Jemandem, der 23 Facebookkontakte hat, nützt es genau gar nichts, die Kontaktdaten eines vermeintlichen Verbrechers zu veröffentlichen.

Zitat von M. Michaelis
Natürlich muss sich der Staat die Rechte die er sich aneignet verdienen. Der Staat hat kein natürliches Anrecht auf die originären Rechte eines Opfers. Das Gewaltmonopol ist nur dann legitim, wenn der Staat die Rechte des Opfers angemessen vertritt, d.g eine Gegenleistung erbringt, sonst ist es anmassend und ohne Grundlage.
Nein, der Staat muss sich genau gar nichts "verdienen". Der Staat hat das Gewaltmonopol, um Recht und Ordnung aufrecht zu erhalten. Leute, die hier "Jawoll" schreien, missachten das. Und wenn Sie das Ganze mal zuende durchdenken (was heutzutage erschreckend selten passiert), werden Sie feststellen, dass es mit einem Staat, der missachtet wird, letztendlich Anarchie und das Recht des Stärkeren geben wird.

Keine angenehme Vorstellung. Da lebe ich lieber in einem liberalen Staat, in dem selbiger dafür sorgt, dass ich mich entfalten kann und keine Angst haben muss, dass irgendjemand mit großem Facebook-Einfluss mein Leben zerstört.

Zitat von M. Michaelis
Das deutsche Rechtssystem bewegt sich in der Frage der Rechte von Opfern leider allzu häufig am Rande der Anmassung und Überheblichkeit. Das zerstört nicht zuletzt auch die Akzeptanz beim Souverän, dem Volk.
Das ist hier aber nicht die Frage. Ironischerweise ist Frau Friedrich auch noch eine Vertreterin des Staates. Gerade sie sollte zeigen, wie man es richtig macht. Und richtig machen, heißt: Anzeige. Der Täter wird verurteilt und bekommt dafür eine angemessene Strafe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 30.04.2012, 10:07
603.

Zitat von MashMashMusic
Wenn man in einem Staat der Denunzianten leben will, dann nicht. Ansonsten schon. Und genau es dem Grunde ist das hier verboten..
Ein Opfer das einen Täter öffentlich mach ist kein Denunziant.

Zitat von MashMashMusic
Aber genau das Recht des Stärkeren setzt sich durch, wenn Sie den Staat da aus all dem raushalten wollen.
Aha, ein Opfer muss per Definition schwach sein und soll gefälligst passiv in seiner Opferrolle verharren und auf Hilfe hoffen.
Zitat von MashMashMusic
Nein, der Staat muss sich genau gar nichts "verdienen". Der Staat hat das Gewaltmonopol, um Recht und Ordnung aufrecht zu erhalten.
Der Staat steht nicht über den Dingen. Auch er muss sich Respekt verdienen, ganz besonders dort woe er sich natürliche Rechte von Individuen aneignet
Zitat von MashMashMusic
dass ich mich entfalten kann und keine Angst haben muss, dass irgendjemand mit großem Facebook-Einfluss mein Leben zerstört.
Das trifft nicht zu wenn klar ist wer der Täter ist. Der Täter hat sein Leben selbst zerstört und nicht das Opfer das sich zu seinen Ungunsten whrt.

Zitat von MashMashMusic
Der Täter wird verurteilt und bekommt dafür eine angemessene Strafe.
Das ist leider gerade bei dieser Thematik nicht mehr als ein frommer Wunsch.

Sie gehen von einem Staat aus der seiner Aufgabe Opfern gegenüber gerecht wird. Das ist in Deutschland leider viel zu selten der Fall. Wir haben eine sehr selbstgerechte, anmassende Justiz, bei der Opfer eher stören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000202347 20.07.2012, 10:00
604.

Zitat von sysop
Leichtathletik-Ass Ariane Friedrich hat die Nase voll von Stalkern. Ein Unbekannter schickte ihr eine anzügliche E-Mail plus Foto seines Genitals - sie veröffentlichte daraufhin seinen Namen bei Facebook. Jetzt streiten ihre Fans: Darf eine Prominente sich auf diese Art wehren?
Ich sehe das ein bischen anders, Einerseits finde ich es richtig sich
gegen den Starker mit Rechtlichen Mitteln zu wehren ,anderseits
habe ich ein Recht auf Privatsphäre niemand auch Frau Friedrich
hat nicht das Recht dieses zu brechen. Auch in der Sicht das
Frau Friederich im Hauptberuf Polizistin ist.
Rechtlich hat sie sich Strafbar gemacht.Das ist meine Persönliche Meinung .Niemand hat das Recht meine Daten ohne meine Einwilligung
ins Interrnet zu Setzen. MFG A.S.H

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000202347 20.07.2012, 10:12
605.

Zitat von movfaltin
Entweder Frau Friedrich hat darauf vertraut, dass der vermeintliche Absender der tatsächliche Absender ist. Das wäre grob fahrlässig, könnte Verleumdung sein und einen Unschuldigen sein Leben kosten - und würde andere womöglich gar ermutigen, Dritten über genau diesen Weg eins auszuwischen. Die Menge an Stalkereien wäre dann nicht gesenkt. Oder Frau Friedrich hat die ihr als Polizeikommissarin zur Verfügung stehenden Mittel zur Personalienüberprüfung genutzt und beschuldigt den tatsächlichen Urheber. Das wäre Amtsmissbrauch. Wie ich es drehe und wende, mit so einem Verhalten tut Frau Friedrich sich und vor allem ihrem Arbeitgeber sowie ihrer Polizeischule keinen Gefallen. Selbstjustiz durch Polizeibeamte ist verwerflich. Frau Friedrich sollte unverzüglich aus dem Polizeidienst entfernt werden; die Sanktionen gegen Stalker gehören überdies sowieso weiter verschärft.
Das Sehe ich auch so, Frau Friedrich ist über das Ziel hinausgeschoßen.
Als Polizistin ist sie nicht tragbar, der Dienstherr das Bundesland sollte sie aus dem Staatdienst enfernt. Ich finde es gut sich gegen Starker sich zu wehren ,mit Rechtlichen Mitteln ,aber nicht so wie sie es getan hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 61 von 61