Forum: Panorama
Isabella Rossellini über Altersrassismus: "Ich fühlte mich sehr erniedrigt"
DPA

Schauspielerin, Filmemacherin, Muse: Isabella Rossellini, 64, ist ein Weltstar. Doch so fühlte sie sich häufig keineswegs - vor allem das Ende ihrer Model-Karriere setzte ihr zu.

Seite 6 von 9
citizen01 24.07.2016, 18:46
50. Rassisten sind immer die anderen, so einfach ist das!

Zur der Verbiegung des Begriffs Rassismus haben neben linken Politikern auch einige Damen und Herren der Spon-Kolumnen maßgeblich beigetragen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 24.07.2016, 18:49
51. Was hat die denn gedacht?

Etwa dass Sie mit 80 Jahren bei Lancôme immer noch als Spitzenmodell bezahlt wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzigerwolpertinger 24.07.2016, 18:52
52. Was Herr Karl wie nennt,

Zitat von Tommy T. Tulip
Das Wort ist inzwischen eingebürgert und allgemein anerkannt. Karl Lagerfeld nannte bspw. die Diskrimierung des Lebensalters sogar als Altersfaschismus. Faschismus, Rassismus, das drückt doch letztlich nur aus, was es im Kern zu bezeichnen gedenkt: Eine juvenile Gesellschaft, in der Menschen allein aus Altersgründen demnächst durch den Rost fallen werden. Eine zu jugendliche Spaßgesellschaft, die Menschen mit Lebensalter und Erfahrung nicht schätzen, sondern abwerten. Nun mag sich das geneigte Kommentierchen endlich wichtigeren Themen zuwenden, anstatt Begriffsspaltung zu versuchen. Schön wärs.
ist nun wirklich außerhalb der Mode nicht entscheidend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knossos 24.07.2016, 18:53
53.

Zitat von Tommy T. Tulip
Das Wort ist inzwischen eingebürgert und allgemein anerkannt. Karl Lagerfeld nannte bspw. die Diskrimierung des Lebensalters sogar als Altersfaschismus. Faschismus, Rassismus, das drückt doch letztlich nur aus, was es im Kern zu bezeichnen gedenkt: Eine juvenile Gesellschaft, in der Menschen allein aus Altersgründen demnächst durch den Rost fallen werden. Eine zu jugendliche Spaßgesellschaft, die Menschen mit Lebensalter und Erfahrung nicht schätzen, sondern abwerten. Nun mag sich das geneigte Kommentierchen endlich wichtigeren Themen zuwenden, anstatt Begriffsspaltung zu versuchen. Schön wärs.
Diese Sicht macht wenig Sinn.

"Rassismus" bezieht sich auf vermeintlich gegebene Rassen unter Menschen, und sollte ausschließlich zur Bezeichnung einer Haltung verwendet werden, die nachweislich nach solch spezifischem Denkmuster verfährt.

"Faschismus" ist von "fascio", einer altertümlichen Peitsche oder Rute, abgeleitet und dient dazu, eine sich als elitär verstehende Gruppierung zu umschreiben, die untereinander Hörigkeit einfordert und Andere als nicht lebenswert erachtet / entsprechend gewalttätig verfolgt.

Es ist fahrlässige Herablassung gegenüber Opfern solcher Gesinnung, diese Begriffe in der Anwendung zu entfremden und sollte unbedingt geächtet werden.

Mir stellten sich schon in den Siebzigern die Haare auf, als man den frivolen Usus übernahm, Ungeliebte mal eben so als "Nazis" zu beschimpfen.

Diese Begriffe haben aus Gründen der Pietät semantisch reserviert zu bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerin007 24.07.2016, 19:02
54. Warum so gehässig?

Zitat von he.ro.lito
Mit viel Charme, Stil und Lebenserfahrung, und als Schauspielerin z.B. in Blue Velvet große Klasse! Wie geschaffen für David Lynch! Und mit wunderbaren Eltern. Wer ganz oben ist, fällt deutlich tiefer, als die meisten das erahnen können, so geht es vielen Künstlern. Die Fixierung der Gesellschaft auf das Jugendalter kritisiert sie außerdem vollkommen zu Recht, ich habe nur Verständnis dafür. Dabei ist sie auch im reifen Alter eine sehr attraktive Frau. Neid, Besserwisserei und hier anklingende Großvatersprüche sind dann wohl eher die Kleinbürgerwelt, in der sie sich nicht aufhalten muss....
Die Dame wusste von Anfang an, einmal ist Schluss. Ihrerseits hat sie wahrscheinlich auch eine alt gewordene Vorgängerin ersetzt.
Ich finde eher lächerlich, wie sie argumentiert. Das hat nichts mit dem Jugendwahn, so sind die Spielregel halt.
Als ich 18 war, hätte auch keine Oma von 64 Jahren Als Schönheitsideal akzeptiert und heute im Alter von I.Rossellini würde meine noch sehr glatte Haut keine 18 -jährige für meine einfache Gesichtscreme (die in blauen Dose) begeistern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westerwäller 24.07.2016, 19:03
55. So etwas wie Altersdiskriminierung ...

... gab es im ehemals existierenden Sozialismus nicht ...

Ich war - zu sozialistischen Zeiten - auf der ehemals jugoslawischen Insel Krk in einem Hotel mit angegliedertem Nachtklub.

Dort trat jeden Abend mehrmals eine Dame als Stripteasetänzerin auf, die wohl schon mindestens 40 Jahre in der Partei gewesen war.

Conclusio: Altersdiskriminierung gibt es nur unter den unmenschlichen Bedingungen des real existierenden Kapitalismus resp. Neoliberalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knossos 24.07.2016, 19:06
56.

Zitat von Tommy T. Tulip
Das Wort ist inzwischen eingebürgert und allgemein anerkannt. Karl Lagerfeld nannte bspw. die Diskrimierung des Lebensalters sogar als Altersfaschismus. Faschismus, Rassismus, das drückt doch letztlich nur aus, was es im Kern zu bezeichnen gedenkt: Eine juvenile Gesellschaft, in der Menschen allein aus Altersgründen demnächst durch den Rost fallen werden. Eine zu jugendliche Spaßgesellschaft, die Menschen mit Lebensalter und Erfahrung nicht schätzen, sondern abwerten. Nun mag sich das geneigte Kommentierchen endlich wichtigeren Themen zuwenden, anstatt Begriffsspaltung zu versuchen. Schön wärs.
Diese Sicht macht wenig Sinn.

"Rassismus" bezieht sich auf vermeintlich gegebene Rassen unter Menschen, und sollte ausschließlich zur Bezeichnung einer Haltung verwendet werden, die nachweislich nach solch spezifischem Denkmuster verfährt.

"Faschismus" ist von "fascio", einer altertümlichen Peitsche oder Rute, abgeleitet und dient dazu, eine sich als elitär verstehende Gruppierung zu umschreiben, die untereinander Hörigkeit einfordert und Andere als nicht lebenswert erachtet / entsprechend gewalttätig verfolgt.

Es ist fahrlässige Herablassung gegenüber Opfern solcher Gesinnung, diese Begriffe in der Anwendung zu entfremden und sollte unbedingt geächtet werden.

Mir stellten sich schon in den Siebzigern die Haare auf, als man den frivolen Usus übernahm, Ungeliebte mal eben so als "Nazis" zu beschimpfen.

Diese Begriffe haben aus Gründen der Pietät semantisch reserviert zu bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skalla-Grímr 24.07.2016, 19:18
57. Übersetzungsproblem!

Zitat von torren
Ich denke, das Wort, nach dem die gute Frau sucht, ist Altersdiskriminierung. Altersrassismus ergibt nicht den geringsten Sinn und verwässert den Rassismus-Begriff auf unnötige Weise.
Es ist nicht Isabella Rossellini, die nach einem Wort sucht, sondern das Problem liegt bei der deutschen Übersetzung! Sie gebraucht das Wort "ageism", was sinngememäß eben Altersdiskriminierung bedeutet und das ins Deutsche falsch als "Altersrassismus" übersetzt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.hass 24.07.2016, 19:57
58.

Menschen, die so privilegiert leben können wie Frau R., sollten sich in der Öffentlichkeit nie über irgendwas beschweren. Sie sollten vielmehr dem lieben Herrgott danken, dass sie - wie im Falle von Frau R. - von Geburt an in großem Wohlstand leben konnten und später in nicht eben anstrengenden Berufen sehr viel Geld verdienen und nebenbei auch noch berühmt werden konnten.

Wenn jemand wie Frau R. sich in diesem Kontext über irgendwelche "Diskriminierungen" beschwert, dann ist das eine bodenlose Unverschämtheit gegenüber denen, die auf diesem Planeten wirklich diskrimiert werden, zum Beispiel aufgrund ihrer Abstammung, Hautfarbe oder politischen Gesinnung. Solche abgehobenen Promis sollten eigentlich zwangsweise für fünf Jahre "in die Produktion" geschickt werden, damit sich die Dinge für sie wieder gerade rücken.

Dasselbe gilt natürlich auch für Hollywood-Schauspielerinnen, die darüber klagen, dass sie statt 60 Millionen Dollar pro Jahr nur 40 Millionen verdienen, oder für schwerreiche Sängerinnen, die über die Zumutungen des Finanzamts klagen. Wer mit künstlerischen Darbietungen riesige Vermögen akkumulieren kann, der sollte sich in der Öffentlichkeit niemals über irgendwelche Zumutungen beschweren, denen sie oder er ausgesetzt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hh4 24.07.2016, 20:05
59.

Man kann das so verstehen: "Altersrassismus" ist Diskriminierung bezogen auf das Alter, die man so sieht wie Rassismus.

Kein großes Malheur. Aber es gibt hier - besonders unter Spiegel-Lesern - halt viele
Prinzipienreiter, Erbsenzähler und Besserwisser.

Die hier gängige Zensur fördert das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9