Forum: Panorama
Jagdsaison in Alabama: US-Familie fängt 450-Kilo-Alligator
AP/ AI.com

Ein Monster, aus dem Wasser gefischt mit "Gottes Gnade": In Alabama hat eine US-Familie einen 450 Kilogramm schweren Alligator gefangen und getötet. Nach eigener Aussage verdanken die Jäger den Erfolg aber einer höheren Macht.

Seite 6 von 6
andre_22 19.08.2014, 10:40
50.

Zitat von ahukahnshow
ich weiß das die leute dort die alligartoren ja essen,aber was das mit dem christen gott zutun haben soll bleibt mir schleierhaft,da ich glaube das das nach ihrer Bibel sogar verboten ist ,reptilien zuessen.einfach nur schade um das tier,den so große sind sehr selten und halten die populationen im griff,und das fleisch von einem soalten tier ist bestimmt mit allen möglichen schwermetallen und giften belastet,na dann guten hunger..wurg

Sehen sie, so grosse Aligitoren halten eben nicht wirklich die Populationen im Griff! Grade grosse Aligatoren sind etrem Territorial und sehr oft haben sie sich auf Artgenossen spezialisiert ! Aligatoren fressen nämlich auch ihresgleichen! So gesehen könnte man sogar sagen das dieser Aligator unter umständen eine grössere Gefahr für die Population war wie die Jäger!:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eva K. 19.08.2014, 12:33
51. See you later, alligator!

Zitat von Sir_Lyon
Seid froh dass Ihr sowas mal zu sehen bekommt.
Wo wir doch schon Krokodile im Rhein hatten, die sich dort an der tiefsten Stelle im Sommerloch tummelten. Wann endlich kommt der Rheinalligator?

Zitat von oljako
offensichtlich mag gott keine alligatoren, das muss erstmal reichen.
Ach was! Es wird gegessen, was auf den Tisch kommnt, notfalls auch ein alterszähes Reptil wie dieser Alligator.

Zitat von mangeder
Das beweist mal wieder eindrucksvoll die wissenschaftlichen Studien, die alle belegen dass Menschen umso dümmer sind, je religiöser, konservativer und tradioneller sie denken:
Dummheit ist Gottesgabe. (Paul Heyse, 1830-1914, deutscher Schriftsteller und Nobelpreisträger)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hatch222 19.08.2014, 13:13
52.

Zitat von phoebe.sunshine
Wie alt muss ein Alligator sein um 450 kg zu wiegen? Er/sie war ein Prachtexemplar dass heute sehr selten ist. Man sollte doch hoffen dass so ein Tier nicht aus dem Genpool genommen wird. Selbst Suedstaatler muessten es inzwischen besser wissen. Und noch etwas, was ist sportlich an einer Jadg in dem fuenf Menschen ein Tier abschlachten?

Das Tier muss ja schon ein stolzes Alter gehabt haben. Ich kenne das Paarungsverhalten von Alligatoren nicht, aber wahrscheinlich hat dieses Tier seine Gene schon weitergegeben.

Und niemand sagt, dass das ein Sport ist, für diese Familie ist es ein Job.

Das das ganze mit "Gottes Gnade" passiert ist... warum regt ihr euch auf ? Ich bin zwar Atheist, aber laut Bibel hat Gott den Menschen die Erde gegeben, dass sie herrschen können über alle anderen Tiere. Wer behauptet das sei kein christliches Verhalten, sollte sein heiliges Buch besser noch mal lesen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felertoifel 19.08.2014, 19:38
53. Off Topic, zugegeben

Bei 30% der Posts hätte ich nur die Antwort "Blödmensch" --- "Blödmann" klingt m.E. besser, trifft aber leider wohl nur 40% der gemeinten Gruppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zyan 20.08.2014, 10:49
54. Ein Hauch von evolutiver Urgewalt

Zunächst einmal Gratulation zum Jagderfolg. Ein 450 kg schweren und 4 1/2 m langen Alligator zu erlegen ist schon ein Kunststück. Die Fotos sind beeindruckend, zeigen sie doch mit welcher Kraft und Urgewalt sich dieses Reptil im Wasser bewegt haben muß um Beute zu machen. Ein Hauch von Urzeit und evolutiver Urgewalt tut sich da auf. Dabei ist dieser Alligator noch ein Reptil der kleineren Sorte in der Gruppe der Alligatoren und Krokodile. Ein ausgewachsenes Exemplar von einem Nilkrokodil kann beispielsweise 10 m groß werden, mit einem Gesamtgewicht von über 1 Tonne. Und das ist noch gar nichts gegen einen prähistorischen Fossilienfund eines Krokodils der Urzeit. So fanden Paläontologen mal die versteinerten Überreste eines Rießenkrokodils aus der oberen Kreidezeit. Die Rekonstruktion des Tieres ergab eine Körperlänge von sage und schreibe 16 Metern! Fast 4x größer als der heute erlegte Alligator! Dieses Urzeitkrokodil erhielt den Namen "Deinosuchus", was wörtlich übersetzt "schreckliches Krokodil" bedeutet. Man sollte Ehrfurcht haben vor der evolutiven Urgewalt des Lebens. Wenn die Zeit des Menschen abgelaufen sein wird, kann es gut möglich sein, dass die Reptilien wieder die Herrschaft über den Planeten Erde übernehmen werden ..., wie es schon einmal war ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 20.08.2014, 11:12
55.

Zitat von zyan
Zunächst einmal Gratulation zum Jagderfolg. Ein 450 kg schweren und 4 1/2 m langen Alligator zu erlegen ist schon ein Kunststück. ...
Eher Glück (oder 'Göttliche Gnade'), da es so wenige große gibt.
Wenn der sich in der Falle festgebissen hat und diese dem Gewicht stand hält, muss man ihn nur noch in den Kopf schiessen. Das geht bei großen Tieren sogar einfacher...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachtmensch2014 21.08.2014, 00:54
56. Alligatorenhinrichtungen

Zufällig habe ich am gestrigen Mittwochabend einen Teil einer Folge von Swamp People (auf Sport1) gesehen und war doch "etwas erstaunt". Denn bisher ging ich davon aus, dass Alligatoren in den USA geschützt sind. (Da gibt es z.B. eine mehrteilige Reportage über Reptilien, wo so ein Tier über einen Golfplatz spaziert und toleriert wird...) - Deshalb war ich doch etwas schockiert, als ein (ziemlich hässlicher junger Mann mit Zahnlücke) einen (kleineren) Alligator nach dem anderen an's Boot zog und mit einem "12er"(?) Magnum-Revolver erschoss. - Wie "professionell" ist denn das? Ist das "waidgerechte" Jagd? Für mich sah dass etwas aus wie Hinrichtungen. Ein Abschlachten.
Muss das wirklich sein? Muss das wirklich noch im Fernsehen gezeigt werden?
Um den 450kg schweren, alten(!) Alligator tut es mir auch deshalb leid, weil dadurch wieder einmal eine Chance vergeben wurde heraus zu finden, wie alt und wie groß diese Tiere eigentlich werden können. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 21.08.2014, 09:58
57.

Zitat von nachtmensch2014
Zufällig habe ich am gestrigen Mittwochabend einen Teil einer Folge von Swamp People (auf Sport1) gesehen und war doch "etwas erstaunt". Denn bisher ging ich davon aus, dass Alligatoren in den USA geschützt sind. (Da gibt es z.B. eine mehrteilige Reportage über Reptilien, wo so ein Tier über einen Golfplatz spaziert und toleriert wird...) - Deshalb war ich doch etwas schockiert, als ein (ziemlich hässlicher junger Mann mit Zahnlücke) einen (kleineren) Alligator nach dem anderen an's Boot zog und mit einem "12er"(?) Magnum-Revolver erschoss. - Wie "professionell" ist denn das? Ist das "waidgerechte" Jagd? Für mich sah dass etwas aus wie Hinrichtungen. Ein Abschlachten. Muss das wirklich sein? Muss das wirklich noch im Fernsehen gezeigt werden? Um den 450kg schweren, alten(!) Alligator tut es mir auch deshalb leid, weil dadurch wieder einmal eine Chance vergeben wurde heraus zu finden, wie alt und wie groß diese Tiere eigentlich werden können. Schade.
Die Alligatoren sind tatsächlich geschützt.
In dem Sinne, dass nur eine ganz bestimmte Zahl pro Jagdsaison getötet werden darf und die Gelder für die Tötungslizenzen zum Teil in die Erhaltung der Lebensräume und in den Kampf gegen Wilderei fliessen.
Alligatoren haben neben dem Menschen und anderen Alligatoren eben keine Fressfeinde.
Bei uns sind die Abschüsse von Wild ja auch streng reguliert, um keine Überpopulationen zu erhalten, die den Wald demolieren oder verlassen und in unsere Zivilisation vordringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hatmeistensrecht 29.08.2014, 21:39
58. Arme Irre

Voll dämlich die Leute da, die so etwas tun, sagen und glauben. Aber sie sind ja nicht allein mit diesen retardierten Gedanken in diesem Land. So sind sie auch mal eine Meldung wert und damit scheinbar etwas Besonderes. Mögen sie über Nacht Zweifel an ihren Taten entwickeln. Mit Gottes Gnade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6