Forum: Panorama
Jahrzehnte in Gefangenschaft: Schwertwal Kasatka ist tot
AP/ SeaWorld

Sie brachte als erster Orca in Gefangenschaft ein Junges zur Welt: Der Schwertwal Kasatka lebte jahrzehntelang in einem kalifornischen SeaWorld-Park. Nun ist das Tier gestorben.

Seite 1 von 3
GSYBE 17.08.2017, 09:48
1. kasatka...

...endlich frieden, endlich frei....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cto74 17.08.2017, 09:49
2.

Zitat von artifex-2
Martyrium zu Ende für das arme Tier ,wünschte das selbige würde für die Verantwortlichen beginnen !
Hier wünscht ein Forist einem anderen Menschen ein Martyrium oder den Tod. Wollen wir uns das gefallen lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lobivia 17.08.2017, 09:56
3. Danke für den Beitrag.

Zitat von cto74
Hier wünscht ein Forist einem anderen Menschen ein Martyrium oder den Tod. Wollen wir uns das gefallen lassen?
Der deutsche Tierschützer möchte nicht begreifen, wie zentral der Singersche Antispeziezismus und Utilitarismus im Faschismus verankert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maulipauli 17.08.2017, 10:07
4. was bist du denn für einer...?

Zitat von cto74
Hier wünscht ein Forist einem anderen Menschen ein Martyrium oder den Tod. Wollen wir uns das gefallen lassen?
natürlich. genauso wie ich kein mitleid mit den tödlich verletzten torreros habe.
würde die welt nach dem "wie du mir so ich dir" prinzip funktionieren, würde es solche tierhöllen gar nicht erst geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stephx 17.08.2017, 10:19
5. "Wollen wir uns das gefallen lassen"

Zitat von cto74
Hier wünscht ein Forist einem anderen Menschen ein Martyrium oder den Tod. Wollen wir uns das gefallen lassen?
Was soll ihr Aufruf bedeuten? Möchten Sie einen Mob aufstacheln, den besagten Foristen irgendwie "zur Rechenschaft zu ziehen"??? Warum brauchen Sie dafür die Meute??
Ich nehme den Post von artifex-2 nicht wortwörtlich. Aber finde, dass es schon seine Richtigkeit hat, darzustellen, wie Menschen - in voller Absicht - mit Tieren umgehen --> sie lebenslang quälen! (Ob Wale, Schweine, Hühner, Elefanten, Nerze, ....)
Diesen Menschen wünsche ich mehr Empathie mit ihren Mitlebewesen, dann würden sie solche abscheulichen Dinge nicht tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommuc1978 17.08.2017, 10:29
6. Typisch deutsche Presse

Na mal wieder ein USA Bashing Thema gefunden liebe Spiegel Redaktion??
Kleiner Tipp, zB im Land unserer Lieblingsfreundes Macron schwimmen im Marineland in Antibes viele Orcas unter deutlich schlechteren Bedingungen als in Seaworld, aber etwas negatives über ein US-Unternehmen schreiben macht doch viel mehr Spaß nicht wahr. Genau das ist es was den Journalismus in ein schlechtes Licht rückt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silke_k 17.08.2017, 10:35
7. Jahrzehnte in Gefangenschaft

was wir den Tieren antun ... nun hat sie es hinter sich ... endlich frei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GSYBE 17.08.2017, 10:37
8. typisch deutsche Schlaumeierei

Zitat von tommuc1978
Na mal wieder ein USA Bashing Thema gefunden liebe Spiegel Redaktion?? Kleiner Tipp, zB im Land unserer Lieblingsfreundes Macron schwimmen im Marineland in Antibes viele Orcas unter deutlich schlechteren Bedingungen als in Seaworld, aber etwas negatives über ein US-Unternehmen schreiben macht doch viel mehr Spaß nicht wahr. Genau das ist es was den Journalismus in ein schlechtes Licht rückt.
Kleiner Tip für die weniger belesenen bzw informierten Zeitgenossen:

http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2017-05/tierschutz-frankreich-delfine-orcas-verbietet-haltung-gesetz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerin007 17.08.2017, 10:53
9. Gefangen ist gefangen

Zitat von tommuc1978
Na mal wieder ein USA Bashing Thema gefunden liebe Spiegel Redaktion?? Kleiner Tipp, zB im Land unserer Lieblingsfreundes Macron schwimmen im Marineland in Antibes viele Orcas unter deutlich schlechteren Bedingungen als in Seaworld, aber etwas negatives über ein US-Unternehmen schreiben macht doch viel mehr Spaß nicht wahr. Genau das ist es was den Journalismus in ein schlechtes Licht rückt.
Ob in Frankreich oder Amerika, die Tiere sind nicht in ihren natürlichen Umgebung. Ich kann verstehen, wenn gefährdete Tiere wegen Arterhaltung in verschiedensten Anlagen artgerecht gehalten werden und danach ausgewildert werden.
Aber nur zur Belustigung so große Tiere einsperren, das ist nicht richtig. Genauso die Schweine- und Hühnerfarmen, Nerzkäfige . Man muss nicht einmal (militante)Tierschützer sein, nur Achtung auch für diese Lebewesen zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3