Forum: Panorama
Japans Katastrophengebiet: Kampf gegen Durst, Hunger und Kälte

Erst das Beben, dann der Tsunami - nun auch noch Kälte und Schnee: Winterwetter*verschärft die Lage im zerstörten Nordosten Japans. Die Helfer schaffen es kaum, Lebensmittel, Wasser und Benzin heranzufahren - doch es gibt auch ermutigende Berichte geglückter Rettungseinsätze.

Seite 1 von 6
uran-235 16.03.2011, 16:43
1. Nicht möglich

SPON berichtet mal über die Katastrophe ohne ein Wort über FUKUSHIMA zu verlieren. Hey, wo bleibt die Panikmache?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seska Larafey 16.03.2011, 16:52
2. .

Ich mache mir schon seit einigen tage Gedanken hierzu.

1. Man braucht einen Flugzeugträger
2. Der lädt einige Tanklaster auf, die auf dem Flughafen die Flugzeuge auftanken. Die sind ja Autonom. Also, brauchen keinen Externen Strom
3. Natürlich den Flugzeugträger mit 80% Hubschraubern beladen. Einige Schwerlasthubschrauber.
4. Schweres Räumgerät. Bagger und co
5. Treibstofftanks mit Benzin(Was Autos so brauchen, und Baumfahrzeuge) volltanken
6. Schiff nahe dem Flughafen von Saito ansteuern(Saito's Flughafen hat es ja relativ unbeschadet überstanden. Teil der landebahn ist "schlamm frei".
7. Schwerlasthubschrauber mit Räumgerät dort absetzten. Der trupp hat den Auftrag, eine Landebahn freizumachen. So das "Transall" (vielleicht mit Bremsraketen) laden können.
8. Zivilisten evakuieren oder Lebensmittel Einfliegen.
9. Tower vom Saito Flughafen sah ja auch relativ unbeschadet aus.
10. Pioniere versuchen dem Flughafen mit Strom zu betreiben. Solange spielt der Flugzeugträger Ersatz "Tower" (die haben sicherlich Bordradar)
11. Saito's Flughafen ist eine Basis für NordOsten Nachschub

Beitrag melden Antworten / Zitieren
polyglotter Kosmopolit 16.03.2011, 16:55
3. Muss es im Großformat sein?

Bitte, liebe SPON-Redaktion, erschlagen Sie uns nicht mit großformatigen Überschriften und Bildern. Seien Sie mutig und bleiben Sie anders - als Bild.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neuronenzenker 16.03.2011, 17:04
4. schnee gut und schlecht ?!

Schnee ist schlecht für die Menschen und suchtrupps, aber evtl gut um evtl. ausgetretene radioaktivität aus der Luft zu filtern ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mahorc 16.03.2011, 17:13
5. Gott macht gerade Kaffeepause

Zitat von polyglotter Kosmopolit
Bitte, liebe SPON-Redaktion, erschlagen Sie uns nicht mit großformatigen Überschriften und Bildern. Seien Sie mutig und bleiben Sie anders - als Bild.de
Stimmt, das ist sehr befremdlich, was SPON da treibt.

Und hier ein aktuelles atheistisches Statement von Öttinger: "Man muss befürchten, dass das Ganze in Gottes Hand ist und dass sich in den nächsten Stunden weitere katastrophale Entwicklungen ergeben können."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zch 16.03.2011, 17:36
6. Danke

Bisher bester SPIEGEL-Artikel zur Erdbeben- und Tsunami-Katastrophe in Japan.
Man sollte die Hoffnung offenbar doch nicht aufgeben, dass der SPIEGEL zu seriöser Berichterstattung zurückfindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soia 16.03.2011, 17:45
7. Fukushima

Zitat von uran-235
SPON berichtet mal über die Katastrophe ohne ein Wort über FUKUSHIMA zu verlieren. Hey, wo bleibt die Panikmache?
gut das unsere atomtreuen foristen das an spons stelle übernehmen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deuslovult 16.03.2011, 17:48
8. Helfen

Mensch Meier. Das gibt es doch gar nicht. Wir müssen denen doch helfen. Wir müssen sofort eine Luftbrücke einrichten, Schiffe losschicken etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snickerman 16.03.2011, 17:49
9. Mit Verlaub

Zitat von unclevanya
so haben wir uns das damals auch vorgestellt, als es darum ging, aus Stalingrad herauszukommen: Leider hat's dann geschneit.
für diesen Unsinns-Post gibts die goldene Pflaume für den absolut unpassendsten Schreibschrott des Tages!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6