Forum: Panorama
Job für einen Obdachlosen: Der barmherzige Tischler
Tischlerei Hartl

Herbert Hartl will abends nur kurz tanken, als ihn ein Obdachloser nach Arbeit fragt. Der Unternehmer aus Österreich reagiert ungewöhnlich - und wird nun im Netz gefeiert.

Seite 8 von 14
DMenakker 19.06.2015, 22:00
70.

Zitat von Wolfgang Maier
mal eine Scheibe abschneiden. Hier braucht man mittlerweile 3 Jobs um über die Runden zu kommen. Hauptsache die Gewinne werden maximiert.
Sie haben aber schon gelesen, dass der gute Mann jetzt gerade mal 1250,00 netto bekommt. Als Schreiner! Lagerarbeiter ( St. Kl. III ) maschieren bei mir mit 1850 Netto raus. ( 2400 brutto ).

Die Entscheidung aus dem Bauch heraus hat etwas. Aber was machen wir anderen Unternehmer denn, wenn wir uns jemanden für solch einen Job anschauen? Wir vertrauen auf unseren Bauch, wem wir wohl am meisten zutrauen ( Zeugnisse interessieren bei den Jobs doch keinen Menschen ). Und die Stelle zu belegen war ja wohl doch lange geplant.

Nochmals, was er gemacht hat, speziell mit der Finanzierung der ersten Nacht hat schon was. Tut jetzt aber mal nicht so, als sei das ein heiliger Exot und alle anderen AG die blanken Verbrecher. Es stimmt einfach nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DMenakker 19.06.2015, 22:03
71.

Zitat von Flyke
darüber zu reden und den Namen seiner Firma zu veröffentlichen. Es ist hingegen unfair hier einen rein Gewinnorientierten Gedanken zu unterstellen, insbesondere vor dem Hintergrund, dass er seinem neuen Mitarbeiter einen ungewöhnlich hohen Lohn bezahlt. Geschätzte 25tsd Eur pa. brutto erhalten die wenigsten Fachkräfte bei Leiharbeitsunternehmen.
Wie bitte? 1250 netto macht 1650 brutto. Der kriegt nen 10-er die Stunde. Das ist eine Frechheit. Ich zahl das 1.5 fache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrblah 19.06.2015, 22:17
72.

Zitat von georg69
Der Marketing-Effekt dürfte beachtlich sein. Da weiß jemand die neuen Medien für sich zu nutzen. ;-)
Und wenn schon. Wenn Marketing in Zukunft daraus bestehen sollte, Menschen aus der Klemme zu holen, die es aus eigener Kraft nicht mehr schaffen, finde ich das gut. Viel besser jedenfalls, als zwei halbnackte Frauen neben das neueste Produkt des Unternehmens zu stellen, so wie man das heute in der Regel macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinerhohn 19.06.2015, 22:19
73. So schoen das auch klingt....

...in Deutschland wuerde das nicht funktionieren.
Vor Jahren wollte ich einen Mann aus Albanien bei mir einstellen, der mir beim Bau meines Hauses helfen sollte.
Er war Fluechtling des Jugoslawienkrieges.
Ich wollte ihn anmelden und habe mich mit dem Arbeitsamt in Vervindung gesetzt. Dort sagte man mir, ich muesse diese Stelle öffentlich ausschreiben und erst wenn sich niemand aus einem EU-Land meldet, dann duerfe ich ihn einstellen.
Ich hatte iun kenne gelernt und wusste das er fleissig ist und er ein anstaendiger Kerl ist und erklaerte dem Sachbearbeiter auf dem Arbeitsamt, dass ich diesen Job ja nicht wirklich habe, und nur ihn einstellen moechte, damit er einen Job hat und von der Strasse weg ist.
Nein, sagte der Mitarbeiter der Arbeitsamtes, das ginge nicht, erst muesse ich die Stelle europaweit oeffentlich (ueber das Arbeitsamt) ausschreiben.
Also beschrieb ich die Stelle sehr mies, viel Dreck, viel Staub, schlechte Bezahlung... in der Hoffnung dass sich niemand meldet, und ich ihn anstellen duerfe. Aber nein, kurz nachdem ich die Stellenbeschreibung abgegeben hatte, meldete sich das Arbeitsamt, und teilte mir mit, dass die Beschreibung derm Job eines Bauhelfers entspricht, dass es dafuer einen Tariflohn gaebe, den ich einhalten muesse, genau wie die entsprechenden Vorschriften, was Staub und Schmutzbelastung und Sicherheit am Arbeitsplatz anbelangt.
So koennten sie die Stelle nicht ausschreiben.
Ein naechstes Gespraech auf dem Arbeitsamt, das dieser Job ja nicht an irgendwen vergeben werden soll, und dass ich sicher fuer ein entsprechendes Arbeitsumfeld sorgen wolle, brachten nichts. Ich musste den Antrag zurueckziehen und konnte den Mann nicht einstellen. Ich verlor ihn aus den Augen...was mit ihm passiert ist weiss ich nicht.
Soviel zu solchen modernen Maerchen, wenn sie in Deutschland spielen sollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000716505 19.06.2015, 22:21
74. 1250 im Monat netto?

Ich werde Helfer..in der Windkraft bieten Firmen wie RTS ALLCON DAL satte 12 Euro Stundenlohn was mir nach 168 Stunden auf 100 Meter Anlagen satte 1350 netto bringt..da beneide ich den Mann ums einen Arbeitgeber

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immerentspannen 19.06.2015, 22:24
75.

In deutschland hätte wohl erstmal Verdi dafür gestreikt, dass er mindestens das doppelte des mindestlohns bekommt. Schließlich ist ja eine Hilfsarbeitertätigkeit im Handwerk knapp unter der niedrigsten Tätigkeit überhaupt des Postboten zu bewerten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
"Armenhaus" 19.06.2015, 22:38
76. Europa 2015

Menschlich, herzlich und insofern interessant dass es diese Situation tagtäglich gibt ( oder geben könnte) - Herr Hartl hat Herz bewiessen und Herrn Sova vo der Straße geholt - Leider müsste soetwas zur Zeit alleine
in D, A, NL; B etc..- um die 1,5 Millionen mal passieren.-

Gestern erst wieder an einen der bekannten Berliner
Sklavenmärkte ("Arbeitsstrich") vorbeigefahren -
Hier sind "leider" jene Zuhause die von solch einer Menschlichkeit "träumen".- Und für alle die es sowieso
immer besser wissen -ja und dort findet man auch tat-
sächlich jene "Fachkräfte" von denen "LinksRotGrünandersherum" immer nur fasseln ..-

Europa 2015 - die Hoffnung stirbt zuletzt ..-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavsche 19.06.2015, 22:38
77. Die Geschichte ist deshalb rührend,

weil jemand nach Arbeit fragt und nicht einfach nur ein paar Euro schnorren will. Der Tscheche hat gezeigt, was vielen Deutschen in prekärer Lage längst abhanden gekommen ist: Initiative. Bei uns verlangt man nach mehr Hartz IV.

Ich kenne Menschen, die sind seit Beginn der 90er in der sozialen Hängematte. Ein ganz spezieller Fall aus meinem Heimatdorf im strukturschwachen Pommern: Nach der Ausbildung wurde die junge Frau nicht übernommen wurde sie 1994 nicht übernommen. Wegen einer klammernden Mutter hat die junge Frau nie das Dorf verlassen... sie hätte ja nach Berlin oder nach Hamburg gehen können. Sie lebt heute noch in ihrem Kinderzimmer und bekommt Hartz IV. Während der Hochzeit der Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen Mitte der 90er sah man sie zusammen mit anderen Frauen (u.a. mit ihrer Mutter), das Dorf harken.

Die monetäre Unterstützung war damals einfach verkehrt. Der jungen Frau hätte ein Arschtritt geholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gustavsche 19.06.2015, 22:42
78.

Zitat von DMenakker
Wie bitte? 1250 netto macht 1650 brutto. Der kriegt nen 10-er die Stunde. Das ist eine Frechheit. Ich zahl das 1.5 fache.
Warum ist das eine Frechheit? In Österreich sind die Löhne ohnehin anders strukturiert, außerdem ist er nur Hilfsarbeiter und bekommt eine erste Chance. 10 € pro Stunde in dieser Situation ist gar nicht schlecht. Wenn der Arbeitgeber merkt, dass er seinem Schützling vertrauen kann und dieser auch Leistung bringt, pünktlich usw., kann er den Lohn ja anheben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariendistel 19.06.2015, 22:51
79. Extreme Wertungen vermeiden

Warum muss denn hier schon wieder extrem gewertet werden? Der Unternehmer hat etwas Positives getan. Dass er die Geschichte vermarktet, nimmt der Geschichte vielleicht den Heldenglanz; aber gut ist es trotzdem gewesen, was er gemacht hat.
Wenn jeder von uns ausschließlich Gutes täte, auch ohne dass nur eine einzige Heldentat dabei wäre, sähe die Welt schon besser aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 14