Forum: Panorama
Jörg Kachelmann SPIEGEL-Interview: "Verleumdungen sind heute eine beliebte Waffe"
DPA

Jörg Kachelmann holt zum Gegenschlag aus. Der ehemalige TV-Meteorologe gab dem SPIEGEL ein langes Interview - und zog dabei wütend gegen all jene zu Felde, die ihn einer Vergewaltigung verdächtigt hatten. Seine junge Ehefrau spricht von einer "Opferindustrie", die "weg muss".

Seite 4 von 35
gladwyne 07.10.2012, 19:19
30.

[QUOTE=sysop;11098009]Jörg Kachelmann holt zum Gegenschlag aus.

interessante diskussion. ja viele vergewaltigte zeigen den taeter nicht an und das ist ein grosses problem. aber unschuldig verurteilte sind es auch. frau schwarzer ist doch ein ausgehendel licht und sollte auch so behandelt werden. was man halt in deutschland unbestraft machen kann, ist einen meineid zu leisten. wegen mangelnem allgemeininteresse wird das fast nie geahnded, scheidungsanwaelte wissen das genau und lassen ihre klienten hinten und vorne luegen bis es nicht mehr geht. solange das nicht die noetige strafe nach sich zieht, geht in dieser beziehung alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chemnitz 07.10.2012, 19:22
31. Ja und ?

gerichtlich frei gesprochen ist aber sicher nicht moralisch freigesprochen. Das Problem ist doch, wenn er wirklich unschuldig war hat das System ja nicht versagt aber wenn doch dann sogar sehr. Ich kann die Schwarzer und ihre medialen Praktiken auch nicht leiden. Die frage ist nur warum glaubt jemand mit so was, wenn es nicht wahr ist, durchzukommen? Vor allem in so einem prominenten Fall?
Für mich sieht das immer noch aus, im Zweifel für den Angeklagten und das spricht nicht unbedingt dafür das wirklich auch alles geklärt war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kandary 07.10.2012, 19:25
32. Verleumdung bestrafen !

Versteh ehrlich gesagt nicht wieso die Justiz in Deutschland sich so schwer mit der Gerechtigkeit tut. Wenn eine Frau einen Mann fälschlich der Vergewaltigung beschuldigt und damit bewusst in kauf nimmt, dass dieser Mann eventuell unschuldig als vergewaltiger verurteilt wird, so sollte diese Frau selbst mit der Angst leben müssen bei einer falsch aussage die selbe Strafe zu erhalten wie ein Mann der eine Frau vergewaltigt hat.

Es muss bestraft werden zu lügen, im Idealfall mit der selben Strafe wie jemand der diese Straftat selbst auch begangen hat. Ist doch ganz simpel, aber scheinbar zu kompliziert für die Justiz. Vielleicht sollten wir anstatt sinnlos Anwälte auszubilden, einfach unsere Ingenieure ins Gericht schicken, denn die sind bekanntlich die Problemlöser aller Probleme. Ich hätte jedenfalls kein Problem damit Recht zu sprechen, das würd sicher gerechter zuegehen, in meiner Welt, als es momentan der Fall ist.

Ich glaube einfach, dass den meisten Menschen ihr Job und die Welt zu kompliziert geworden ist und sie sich dort nicht zurechtfinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kreis_rund 07.10.2012, 19:25
33.

Zitat von sysop
Jörg Kachelmann holt zum Gegenschlag aus. Der ehemalige TV-Meteorologe gab dem SPIEGEL ein langes Interview - und zog dabei wütend gegen all jene zu Felde, die ihn einer Vergewaltigung verdächtigt hatten. Seine junge Ehefrau spricht von einer "Opferindustrie", die "weg muss".
Echte (!) Opfer sexueller Gewalt hatten es schon immer schwer. Deswegen ist es um so pervertierter, wenn sich einige wenige sich künstlich zu Opfern machen, und falsche Beschuldigungen aufstellen.

Herr Kachelmann und seine Frau haben vollkommen recht mit ihren Aussagen.
Zwar sind diese falschen Beschuldigungen eindeutig in der Minderzahl, doch jede einzelne ist eben eine zuviel.

Aus dem Sorgerechtsstreit einer ehemaligen Freundin weiß ich nur zu gut, wozu enttäuschte Frauen in der Lage sind. Aus gutem Grunde bin ich mit dieser "Dame" nicht mehr befreundet (hatte ich schon einmal in einem anderen Thread bei SPON beschrieben).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
579934 07.10.2012, 19:26
34. Unschuldslamm?

Kachelmann ist nicht ganz unschuldig an der Situation, in die er geraten ist. In der Öffentlichkeit auf netten, seriösen Onkel machen, und im Hintergrund der hemmungslosen Vielweiberei frönen...

Eigentlich werfe ich ihm nur das vor, was er selbst längst zugegeben hat. Und das ändert eben sein Image. Und deshalb darf er nicht mehr bei der ARD. Jedes Doppelleben fliegt einmal auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mangeder 07.10.2012, 19:26
35.

Kachelmann und Schwarzer sind sich ähnlicher als sie glauben und zugeben wollen. Beide führen einen (aus ihrer Sicht gerechten) Kampf gegen Unrecht und beide übertreiben dabei mit ihren Aktionen und rechtfertigen das mit dem übergeordneten rechtschaffenen Ziel.

Es ist verdammt einfach und ein bißchen sehr billig, Schwarzer nur als böse Hexe darzustellen, die nichts anderes will, als unschuldige und harmlose Männlein zu vernichten. Es gibt durchaus Argumente, bei denen Schwarzer recht hat. Genauso wie auch Kachelmann in manchen Punkten recht hat.

Wer glaubt, die absolute Wahrheit liegt ENTWEDER bei Kachelmann oder Schwarzer, liegt aber auf jedenfall daneben! Das sind nämlich beides Extreme und die Wahrheit liegt eher irgendwo in der Mitte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaki 07.10.2012, 19:26
36.

Zitat von Frickleburt Frogfart
Leider hat er Recht damit. Frauen können sich hier Verleumdungen und falsche Anschuldigungen erlauben bis hin zum Prozeßbetrug und werden durch willfährige Staatsanwaltschaften und Richter unterstützt, die nicht den Arsch in der Hose haben, gegen die die herrschende politische Meinung pro Frau und contra Mann zu ermitteln und zu urteilen. Und das betrifft nicht nur das Strafrecht, sondern genauso das Zivilrecht, siehe Unterhaltsrechtsprechung. Bei Richtern und Staatsanwälten scheint es in Deutschland nur eine Gleichung zu geben: Frau = Opfer.

Ja, so ist es, das kann ich persönlich für den Bereich des Familienrechts anhand eigener Erfahrung bestätigen: Wenn eine Mutter es darauf anlegt, die emotionale Bindung ihrer Kinder an den Vater zu zerstören, dann kann sie das hier in Deutschland vor jedem Familiengericht ohne weiteres mit völlig frei aus der Luft geggriffenen Behauptungen (etwa: Geisteskankheit des Vaters bzw. dessen drohender Suizid / Infantizid, sexueller Mißbrauch des Kindes etc.) tun - und wird in der Regel damit Erfolg haben (und zwar auf dem Wege eines vom Gericht zwar nicht angeordneten, aber geduldeten Kindesentzugs).

Zwar sind die Familiengerichte dieses Landes dem Gesetz nach der Wahrung des "Kindeswohls" verpflichtet. Korrumpiert wird diese gesetzliche Vorgabe aber durch die allgemein "selbstverständliche"
- klandestin matriarchale - Implementierungsmaxime, wonach man "erst darfür sorgen muß, daß es der Mutter gut geht, ehe es dem Kind gutgehen kann".

Welch immense Schäden dieser vulgär-feministischen Wahnsinn nicht nur in den Seelen der betroffenen Kinder, sondern an der Gesellschaft insgesamt anrichtet, wird dabei geflissentlich ignoriert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Demokrator2007 07.10.2012, 19:28
37. Mobbing via Medien

Zitat von fatherted98
...mit Kachelmann haelt sich doch sehr in Grenzen. Was soll das Gejammer? Kachelmann hat jahrelang bei den Medien gut verdient, seine Firma vermarktet und tut das heute noch...sprich er kennt und kannte das Geschaeft...und die damit zusammenhaengende Rufmordorgie...er war teil davon, wenn auch nicht aktiv. Es haette doch schon gereicht dass seine vielen, gleichzeitigen, Affaeren mit den seltsamen Sexpraktiken an den Tag gekommen waeren und er waere erledigt gewesen. Ob er nun oder ob er nun nicht...laesst sich nicht beweisen und Kachelmann taete gut daran die Sache auf sich beruhen zu lassen und das Ganze als Erfahrung wegzustecken.....das Gejammer jedenfalls wird ihn nicht beliebter machen.
Der Mann hat Wetter gemacht und Talk-Show´s und damit sicherlich auch ganz gut verdient. Aber das berechtigt einen neidischen Mob (überwiegend von Alice Schwarzer über KILLT aufgehetzter Pseudo-Feministinnen) doch nicht dazu ihn zur "Persona non grata" zu machen.

Sie haben sich mit ihrem Kommentar auch in die Medien gewagt. Was hielten sie davon wenn man sie jetzt nach ihren Vorlieben befragt und irgendjemand der sie nicht leiden kann oder ihnen schaden will über sie herzieht, fänden sie das ok?

Nein Kachelmann hat recht, das Vertrauen zum gedruckten Wort (veröffentlicht) ist löchrig geworden.

Ciao
DerDemokrator

P.S. Die Kampagne hat ihn nicht unbeliebter gemacht, allerdings mißtrauischer und weniger unbefangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suprasupra 07.10.2012, 19:29
38. Ich verstehe ihn!

Herr Kachelmann ist als Betroffener nicht objektiv, aber er hat das Recht, seine Meinung darzulegen. Ich habe den Prozess aufmerksam verfolgt. Gericht und Staatsanwaltschaft haben versagt, nachdem feststand, dass die Klägerin gezielt Beweise gefälscht hat. Es ist nicht nachvollziehbar, dass der Prozess trotzdem fortgesetzt wurde. Wer denkt, dass es sich um einen Einzelfall gegen einen Prominenten handelt, der sollte sich über die "Wormser Prozesse" informieren. Die sind ein noch viel schlimmeres Beispiel, was herauskommt, wenn abgedrehte Weltverbesserer und eine willfährige Justiz aufeinandertreffen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobo5824 07.10.2012, 19:29
39. Wichtige Debatte

Zitat von sysop
Jörg Kachelmann holt zum Gegenschlag aus. Der ehemalige TV-Meteorologe gab dem SPIEGEL ein langes Interview - und zog dabei wütend gegen all jene zu Felde, die ihn einer Vergewaltigung verdächtigt hatten. Seine junge Ehefrau spricht von einer "Opferindustrie", die "weg muss".
Wie immer man zur ehemaligen causa Kachelmann stehen mag:

In dieser Sache haben er und seine Frau recht.
Das beginnt oft gleich vor der eigenen Haustür.
Nur ein Beispiel:
Vor ein paar Jahren wurde vor der unseren ein Lehrer bezichtigt, Mädchen im Sportunterricht unsittlich angefasst zu haben.
Die Folge war eine riesige Elternhysterie und ein am Boden zerstörter Mann, dem kaum eine/r seine Unschuldsbeteuerungen abnahm.

Das Ende vom Lied:
Es kam heraus, dass alles übler Quatsch war.
Eine "Fachfrau" des Jugendamtes hatte eine "Aufklärungsstunde über sexuelle Übergriffigkeit" mit den Mädchen einer 5. Klasse abgehalten und dabei die Kleinen so lange mit Suggestivfragen bombardiert, bis die sich aller möglichen "Belästigungen" erinnerten ("er hat mal bei der Hilfestellung am Reck meinen Po berührt" usw.)

Gerade um der wirklichen Opfer willen ist es gut und wichtig, wenn Kachelmann seine und die Prominenz seines Falls nutzt, hier einer schwierigen Debatte mehr Öffentlichkeit zu verleihen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 35