Forum: Panorama
Junge Migranten: Unter Generalverdacht
AP

Seit der Kölner Neujahrsnacht ist "jung, männlich, südländisch" für viele zu allererst ein Täterprofil. Für Ausländer, die in dieses Raster fallen, wird es zum Stigma. Wir haben in Hamburg, Köln, Berlin und München nachgefragt, was das für die Betroffenen bedeutet.

Seite 40 von 52
SirTurbo 24.01.2016, 14:33
390.

Zitat von Goldwin
Es ist halt auch ein sensibles Thema. In weniger sensiblen Bereichen haben wir das schon länger. Ein guter Freund von mir ist Landwirt und er berichtet mir immer, dass das, was gerade mit den Flüchtlingen passiert er schon lange gegen seinen Berufsstand beobachtet. Landwirte stehen mittlerweile unter Pauschalverdacht! Der Begriff "Bauer" wird immer noch für einen dummen Menschen verwendet (man stelle sich mal vor man würde dumme Menschen als Flüchtlinge bezeichen...) Im Internet werden Hetzkampagnen gegen Landwirtschaftsfamilien gestartet... Das soll - bitte nicht falsch verstehen - nicht den Umgang mit Flüchtlingen beschönigen. Es soll nur zeigen, dass wir derzeit generell ein gesellschaftliches Problem haben...
Hehe, schönes Thema...
Bei beiden gilt: Es ist schon was dran...
Wenn der "Reichsnährstand" nicht einen Großteil seines Einkommens durch Subventionen bekommen würde wäre man den Bauern ggü vielleicht auch positiver eingestellt.

Beitrag melden
SarahMue 24.01.2016, 14:34
391. Kontrollverlust

Das Problem ist die schiere Anzahl der Flüchtlinge und der offensichtliche Kontrollverlust des Staates. Wenn sich 90% der Flüchtlinge vollkommen korrekt verhalten, reichen bereits die restlichen 10% aus um ernsthafte Probleme zu schaffen. Polizeien und Kommunen sind bereits jetzt überlastet. Wenn es zu keiner Begrenzung kommt, wird es auch keine Akzeptanz in der Bevölkerung geben. Ohne diese Akzeptanz wird die Integration zwangsweise scheitern.

Beitrag melden
bitterquark 24.01.2016, 14:35
392. Eine verlogene Debatte,

die da die Willkommenskulturpropagandisten noch immer führen.
Seit fünfzehn Jahren drischt die europäische Linke auf muslimische Aufklärerinnen und Aufklärer ein, beschuldigt sie, Wasser auf die Mühlen der Rechtspopulisten zu liefern. Hauptsache, es geht gegen den Westen, der für den Niedergang der islamischen Welt verantwortlich sein soll – was keiner historischen Analyse standhält. So wie die Linke für das Scheitern des Sozialismus Sündenböcke findet, sucht sich die islamische Welt die ihren: Loser gesellt sich zu Loser, Underdog zu Underdog.
Rechtspopulismus machen die muslimischen Dissidenten vor allem im frauen-, fremden- und aufklärungsfeindlichen „Theo-Populismus“ eines sich zunehmend „salafisierenden“ Islams aus, dem staatliche und religiöse Autoritäten keine stichhaltige Argumentation entgegensetzen, weil sie selbst die „westlichen“ Menschenrechte scheuen wie der Teufel das Weihwasser.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gastbeitrag-von-samuel-schirmbeck-zum-muslimischen-frauenbild-14007010.html

Beitrag melden
sarkasmis 24.01.2016, 14:35
393.

Wenn Verdacht auf eine rechtsextreme besteht, kommt es auch zu einem Generalverdacht. Zig Ostdeutsche Städtchen haben einen miesen Ruf deswegen weg, auch wenn, wie in Sebnitz sich alle Vorwürfe als haltlos herausgestellt haben. Dass jemandem jemand anderes erst mal unheimlich ist, gehört dazu. Wie soll eine Frau die nachts vor mir auf dem Bürgersteig läuft auch wissen, ob ich harmlos bin oder nicht. Better safe, than sorry. Das ist völlig rationales verhalten. Abstrus ist es hingegen, wenn ich in England am Flughafen von einem bärtigen Moslem auf Sprengstoff untersucht werde. Wenn ich nach islamischen Terroristen schaue sollte ich eben junge Moslems zwischen 16 und 40 kontrollieren. Wenn ich Steuerhinterzieher jage, dann schaue ich mir die Benze und BMWs an der schweizer Grenze an. Wenn ich Rechtsextreme suche, kann ich alle irgendwie dunkelhäutigen außen vor lassen. Wenn ich Nazikriegsverbrecher suche, dann wohl kaum Leute die nach 1929 geboren wurden. Das ist kein Generalverdacht, sondern eine vernünftige Einkreisung des Suchgebiets. Und wer sich falsch verdächtigt fühlt, kann versuchen Vorurteile abzubauen, indem er sich nett und rechtstreu verhält.

Beitrag melden
Zappa_forever 24.01.2016, 14:40
394. Das...

Zitat von kleinbürger
was ich allerdings nicht logisch finde ich ähnliches in bezug auf den islam. da geschehen überall auf der welt im namen allahs grauenhafte dinge, da müßte es doch eine nennenswerte anzahl moslems geben, die sagen : mit dem s.... will ich nichts mehr zu schaffen haben ich lege meine religionszugehörigkeit ab. gibt es die nicht ?
...gibt es schon. Die wenigen begeben sich aber in Lebensgefahr. Und der Rest scheint schlicht nicht vernunftbegabt zu sein bzw. nicht fähig zur Reflexion zu sein. Aber wie wir wissen hat das alles ja nichts (!) mit dem Islam zu tun.

Beitrag melden
Föniks 24.01.2016, 14:40
395. Schulden kommen lassen

Zitat von jasuly
Nein! Wer Flüchtling und/oder Muslim, Ausländer etc. ist und/oder südländisch aussieht, sich aber niemals etwas zu schulden kommen lassen hat, ist selbstverständlich nicht "selbst schuld"! Oder seit wann gilt hier die Sippenhaftung. Selbstverständlich ist nur derjenige an irgendetwas schuld, der auch etwas getan hat.
Sippenhaftung - was Sie meinen ist: Sippenhaft - ist Ihrerseits eine mehr als arschige Übertreibung.
Wie das Wort schon selbst erklärt, geht es dabei um Haft, nicht um Verdacht, unabhängig von Fragen der Schuld.

Es geht auch überhaupt nicht um Schuldfragen, sondern um Prophylaxe, nachdem sich signifikante Vorkommnisse stetig wiederholen, die nicht als randphänomenale Einzelfälle verstanden werden können.

Wer Flüchtling und/oder Muslim etc. ist und/oder südländisch aussieht und sich etwas zu schulden kommen lässt, trägt selbstverständlich dazu bei, dass Verdachtsmomente gegenüber
Flüchtlingen und/oder Muslimen etc. und/oder südländischem Aussehen bestärkt werden.
Ist ja wohl logisch, wie leben ja nicht in irgendeiner abstrakten Astralwelt.

Um 'Ausländer' im Allgemeinen, wie Sie das in Ihrer Aufstellung suggerieren, geht es, wie so oft, mal wieder nicht.

Beitrag melden
Sandrost 24.01.2016, 14:40
396. generalverdacht

die britischen soldaten wurden seinerzeit hier bei uns im ort auch ununterbrochen unter generalverdacht gestellt, indem ihnen in vielen gaststätten und discos grundsätzlich der zutritt verweigert wurde. mit schild draußen vor der tür. einfach aus dem grund, weil es immer ein paar halbstarke unter den soldaten gab, die unter alkohol stress machten. das haben sich manche wirte nicht lange angeguckt, sondern konsequenzen gezogen. auch die friedlichen soldaten wurden somit unrechterweise ausgeschlossen. das hat aber niemanden gestört, auch die soldaten nicht. die wussten um ihre aggressiven kollegen und haben das ergebnis akzeptiert. ich will damit sagen, dass generalverdacht ein normales raktionsverhalten anhand von erfahrungen ist und es hat nichts mit rassismus oder fremdenhass zu tun. das wird uns nur immer gerne eingeredet, damit man weiterhin lieb und tolerant ist. mir kann man aber keine toleranz aufzwängen, was ich toleriere, bestimme ich ganz allein.

Beitrag melden
ulrich g 24.01.2016, 14:42
397. Entlarvend

Zitat von Zeitwesen
Naja, hier mal wieder ein brauner Versuch eines "Mitbürgers", dem die Differenzierung schwerfällt. Bei ihnen sind das also alles Täter die unter Generalverdacht fallen? Es reicht also schon Migrant zu sein um von ihnen und ihresgleichen als Täter abgestempelt zu werden? Vielleicht sollte man eventuell mal ein Bericht über Menschen wie sie schreiben, die Opfer ihrer eigenen Denkweise sind, unfähig zu differenzieren.
Sie haben sich soeben selbst als Pauschalisierer entlarvt indem wohl jeden der eine Position für die Opfer einnimmt als jemanden aus der braunen Ecke bezeichnen. Die Political Correctness scheint bei einigen Menschen völlig den Verstand und zu vernebeln.

Beitrag melden
sufou 24.01.2016, 14:42
398. nur

Zitat von pom_muc
"Wenn einer Probleme macht, wenn er keinen Respekt hat und das Gesetz bricht, dann muss man ihn eben zurückschicken." Kommt so eine Aussage aus dem Mund eines Ausländers wird sie gedruckt. Sagt das ein Deutscher wird er als rechtsradikal bezeichnet.
Nur weiss der Flüchtling ganz genau das er nicht zurückgeschickt wird...so schlau sind Sie nämlich. Auch weiss er das unser Staat schwach ist...und er glaubt unsere Geselschaft ist schwach

Vielleicht haben Sie gerade da recht! Dann wird es so kommen wie immer in der Vergangenheit..Der dominantere Kultur zerstört oder assimiliert den schwächere

Beitrag melden
pom_muc 24.01.2016, 14:43
399.

Zitat von hugotreppner
Was ist denn mit den jungen Südländern Südeuropas, die bestens ausgebildet, bestens integriert in Arbeitslosigkeit darben. Beispielsweise ist die Jugendarbeitslosigkeit von Griechenland über 60%. Harte Austeritätspolitik statt freundliches Gesicht.
Harte Austeritätspolitik (also nur ausgeben was man einnimmt) steht immer an wenn man so verschuldet ist dass man keine weiteren Kreditgeber findet.

Sie können aber gerne griechische Staatsanleihen kaufen damit GR weiter seine Ausgabenpolitik der letzten Jahrzehnte finanzieren kann.

Beitrag melden
Seite 40 von 52
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!