Forum: Panorama
Justizopfer: Harry Wörz klagt auf weitere Entschädigung
DPA

Harry Wörz saß viereinhalb Jahre lang unschuldig hinter Gittern. Er war wegen versuchten Totschlags an seiner Frau verurteilt worden. Das Land Baden-Württemberg zahlte ihm erst spät eine Entschädigung, nun fordert Wörz weitere Zahlungen.

Seite 1 von 8
logabjörk 25.07.2014, 20:10
1. danke für die Berichterstattung

immer wieder berichten über Skandale vor Gericht!!!

Beitrag melden
harwin 25.07.2014, 20:11
2. Unrecht

Unrecht muss wieder gut gemacht werden. Von uns Bürger wird auch Verantwortung eingefordert. Diese Verantwortung sollte die Justiz auch mal übernehmen, und zählen

Beitrag melden
Freidenker10 25.07.2014, 20:17
3.

Ich würde BW auch bis in die Steinzeit verklagen! Ist eine Riesensauerei was mit ihm passiert ist! Die Entschädigung ist ein Witz ( auch noch Brutto, nicht zu fassen ) für die vielen verlorenen Jahre!

Beitrag melden
Glückshormon 25.07.2014, 20:28
4. Wie

Zitat von Freidenker10
Ich würde BW auch bis in die Steinzeit verklagen! Ist eine Riesensauerei was mit ihm passiert ist! Die Entschädigung ist ein Witz ( auch noch Brutto, nicht zu fassen ) für die vielen verlorenen Jahre!
muss sich das Opfer fühlen, wenn dieser Unrechtsstaat ihm dafür auch noch Steuern abnimmt.
Interessantes Geschäftsmodell...

Beitrag melden
rot 25.07.2014, 20:29
5. Klagen darf Jeder,- raten würde ichs Keinem

So macht doch Gerechtigkeit Spaß. Man ruiniert den unschuldig Verurteilten so nebenbei zum zweiten-mal,- diesmal nur finanziell. Viel bleibt ja auch nicht mehr. Sein Lebensgrundlage, seine berufliche Existenz, seine persönlichen Beziehungen und seine Reputation sind ja schon beim ersten-mal kaputt gemacht worden. Da gibt's dann nicht mehr viel zum Zerstören. Die lächerlichen 25€ Haftentschädigung (abzüglich Kost und Logis,- als ob er sich das so ausgesucht hätte!) sind ja wohl ein schlechter Witz. Keinesfalls ist das eine realistische Entschädigung. Das ist noch nicht einmal ein Klempner-Stundenlohn. Wohl dem der in sooo einem Staat wohnt! Da kann man sich doch richtig sicher fühlen vor staatlicher und juristischer Willkür.

Beitrag melden
hegoat 25.07.2014, 20:36
6.

25 Euro Entschädigung für einen Tag, den man unschuldig im Gefängnis sitzt, für Lebenszeit, die einem für immer geraubt wird. Und davon werden ?Kost und Logis? (man wohnt und isst ja schließlich im Gefängnis) auch noch abgezogen. Das ist skandalös und eines Rechtsstaates nicht würdig.

Beitrag melden
Hagbard 25.07.2014, 21:01
7.

Zitat von sysop
Harry Wörz saß viereinhalb Jahre lang unschuldig hinter Gittern. Er war wegen versuchten Totschlags an seiner Frau verurteilt worden. Das Land Baden-Württemberg zahlte ihm erst spät eine Entschädigung, nun fordert Wörz weitere Zahlungen.
Ich wünsche Ihm, dass er damit Erfolg hat.

Beitrag melden
petrus064 25.07.2014, 21:04
8. Welchen Wert hat der Bürger?

Wer ist das Volk und was macht der Staat aus seinem Volk.25 Euro Tagessatz na ja so ein Ex Politiker muss ja anders versorgt werden , gut wenn er Bundespräsident oder so war.Was uns dann alle eint ist der Tod der ist für alle gleich ob arm oder reich.Aber wir sind Weltmeister na super.

Beitrag melden
sangerman 25.07.2014, 21:09
9. dem Richter

und der Staatsanwaltschaft ne Abmahnung mit 12 Monatsgehältern!

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!