Forum: Panorama
JVA Plötzensee in Berlin: Tage der offenen Tür
DPA

Neun Gefangene entkamen in kurzer Zeit aus der JVA Plötzensee. Nun sollen die Sicherheitsvorkehrungen überprüft werden. Das Gefängnis müsste saniert werden, es fehlt an Personal - wie in vielen deutschen Haftanstalten auch.

Seite 6 von 6
nordlicht1591 02.01.2018, 23:32
50. Fotos? Schön wärs.....

Zitat von MartinH
Weshalb werden eigentlich keine Fahndungsfotos veröffentlicht? Will man vermeiden, dass in der Bevölkerung politisch nicht gewünschte Eindrücke entstehen?
Sind Sie sicher, dass es überhaupt Fotos von den Gefangenen gibt? Ich wette: Nein! Es mag Fotos bei der Polizei aus zurückliegenden Ermittlungsverfahren ("erkennungsdienstliche Behandlung") geben. Die könnte man bei "Bedarf" (Flucht) für Fahndungszwecke vielleicht einsetzen (sofern man "will" und "darf"). Manchmal sind die aber so alt, dass es sich um "Konfirmationsfotos" handeln könnte! Wenn Sie allerdings annehmen, der Häftling wird bei Einlieferung in eine JVA jeweils automatisch und aktuell fotografiert, für den Fall der Fälle, liegen Sie wohl daneben! Für ein derartiges Foto in der JVA mangelt es wohl an der Rechtsgrundlage in Deutschland. Kein Bild, keine Fahndung und da wäre ja noch das Persönlichkeitsrecht des Flüchtigen! Rechtliche Hürden, höher als die Mauern jeglicher Berliner JVA, no risk, no fun!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elCaputo 03.01.2018, 00:17
51.

Wer hier von computergestützten und W-Lan basierten Kamerasystemen fabuliert, die automatisch unerlaubte Bewegungen registrieren und Alarm auslösen, der hat wohl schon länger keine deutsche Behörde mehr von innen gesehen. Fragen sie die Kollegen von der Polizei mal nach dem leidigen Thema Funkgeräte/Diensthandys. In den Dienststuben stehen monochrome Röhrenmonitore neben Rechnern und Druckern, die noch von Bill Gates und Gutenberg in der Garage zusammengezimmert worden sind. Warum auch modernen Krempel anschaffen, wenn doch die Netzanbindung aus nem Klingeldraht besteht, der bei nem PDF Download abraucht?
Nur mal als Beispiel: Eine deutsche JVA mit rund 350 Mitarbeitern (samt Verwaltung, diversen Lehr- und Ausbildungsbetrieben und einer Schule) verfügt im Jahr 2018 über genau zwei Farbkopierer, ein einziges Fax-Gerät und W-Lan oder ähnlich utopische Technik ist schon wegen angeblich unwägbarer Sicherheitsrisiken gar nicht erst vorhanden. Und die Funkgeräte hatten beim letzten Nachgucken noch Stempel vom Reichsbeschaffungsamt. Die Gefangenen lachen uns mit ihren verbotenen, aber nichtsdestotrotz vorhandenen LTE+ Handys aus und stellen das bei youtube rein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maler 03.01.2018, 00:17
52.

Der Staat kostet Geld, sehr viel Geld, zuviel Geld. Echtem oder vorgeblichem Personalmangel nur durch das massenhafte Einstellen neuer Staatsbediensteter zu begegnen kann da nicht die Lösung sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maler 03.01.2018, 00:25
53.

Zitat von purple
...Die anderen waren Ersatzfreiheitsstrafler - es ist ein Witz, dass man solchen armen gescheiteten Schweine überhaupt einsperrt und damit Resourcen bindet. Die meisten fahren schwarz, weil sie sich das Ticket nicht leisten können, weil sie die Stütze in Alk umgesetzt haben. Was - um Himmels willen, soll da eine Freiheitsstrafe nützen? Hier hilft bestenfalls eine Therapie.....
Ach, derart hartnäckige Schwarzfahrer und straffällige Alkis soll man nicht bestrafen? Denen sollte man die dritte oder zehnte Therapie bezahlen? Wenn das einreissen würde, dann würden sich solche Typen doch nur noch schlapplachen über die Justiz, hätten keinerlei Furcht vor anderen minderen Straftaten, und der unbescholtene Bürger würde auf gut Deutsch verarscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
undercover.agent 03.01.2018, 08:47
54. Und der grüne verantwortliche Justizsenator ...

... Behrendt denkt natürlich überhaupt nicht daran zurückzutreten. Ein Skandal - was der Regierende Bürgermeister Müller offenbar nicht so sieht, denn er könnte ihn entlassen. Macht er aber nicht, um seine, nämlich die schlechteste Koalition seit Kriegsende in Berlin über Wasser zu halten. Und damit natürlich sich selbst. Wer Rot-Rot-Grün im Bund will, sollte sich den politischen Klamauk in der Hauptstadt mal ansehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theanalyzer 03.01.2018, 12:56
55.

Zitat von jojack
Vielleicht lässt sich der BER-Flughafenbau ja in eine JVA umfunktionieren? Wahrscheinlich liefe das auf ein für den Steuerzahler profitables Geschäft hinaus: ...
Dann wünsche ich mir aber gleich die ehemaligen BER Chefs Wowereit und Platzeck dort hinein. Wegen Geldverschwendung und Unfähigkeit im Amt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meine Güte 03.01.2018, 13:19
56. Neun geflohene Gefangene in kurzer Zeit!

Warum lassen die nicht die Tore auf? Dann gäbe es zumindest keine Sachbeschädigungen mehr und der Sanierungsbedarf wäre etwas geringer. Na ja, Berlin ist ja mittlerweile scheinbar ein "Tollhaus". Und was sagt der Bürgermeister Müller dazu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
purple 03.01.2018, 15:57
57.

Zitat von nordlicht1591
Sind Sie sicher, dass es überhaupt Fotos von den Gefangenen gibt? Ich wette: Nein! Es mag Fotos bei der Polizei aus zurückliegenden Ermittlungsverfahren ("erkennungsdienstliche Behandlung") geben. Die könnte man bei "Bedarf" (Flucht) für Fahndungszwecke vielleicht einsetzen (sofern man "will" und "darf"). Manchmal sind die aber so alt, dass es sich um "Konfirmationsfotos" handeln könnte! Wenn Sie allerdings annehmen, der Häftling wird bei Einlieferung in eine JVA jeweils automatisch und aktuell fotografiert, für den Fall der Fälle, liegen Sie wohl daneben! Für ein derartiges Foto in der JVA mangelt es wohl an der Rechtsgrundlage in Deutschland. Kein Bild, keine Fahndung und da wäre ja noch das Persönlichkeitsrecht des Flüchtigen! Rechtliche Hürden, höher als die Mauern jeglicher Berliner JVA, no risk, no fun!
Keine Ahnung - aber davon ziemlich viel. Sie können sicher sein, daß bei der Einlieferung in eine JVA ein Photo gemacht wird. Alleine schon wg dem Gefangenenausweis...Sogar in Berlin...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6