Forum: Panorama
Kachelmann nach Freispruch: Ein Interview, ein Buch, eine Schlacht

Fast ein Jahr lang hat er geschwiegen, nun hat Jörg Kachelmann sein erstes Interview gegeben. Mit der "Zeit" sprach er über den Prozess, die Frauen, sein geplantes Buch - und kündigte einen juristischen Feldzuge gegen all jene an, die Unwahrheiten über ihn verbreitet hätten.

Seite 20 von 56
ChiefGonzo 09.06.2011, 13:06
190. Freispruch erster Klasse?

Zitat von hman2
Er konnte es auch nicht und er hat es auch nicht. Deshalb hat er nur einen Freispruch zweiter Klasse bekommen (den es juristisch zwar nicht gibt, aber jeder weiß was gemeint ist).
Na dann schauen wir mal ob seine ehemalige Freundin einen Freispruch erster Klasse hinbekommt (was ich doch sehr bezweifel). Dann weiß jeder was gemeint ist ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jugo311 09.06.2011, 13:07
191. Falsch

Zitat von gatekeeper
Hier im Forum finden eine Menge von Urteilen statt. Ob Kachelmann im Sinne des Rechtsstaats schuldig ist oder nicht, können wir anhand der mangelnden Beweislage nicht erfahren.
Doch, können wir: es ist vom Rechtsstaat FREIgesprochen worden, also ist er UNSCHULDIG. Aber in manche (weibliche?) Hirne geht das anscheinend nicht rein ...

Zitat von gatekeeper
Und wenn er es doch war, bitte ich um ein wenig mehr Respekt für das Opfer.
Es gab kein Opfer (siehe oben), sondern nur eine rachsüchtige Person, die nachweislich gelogen und "Beweise" fingiert/gefälscht hat, und das mit Unterstützung von Richter (Freund ihres Vaters) und Staatsanwaltschaft (Verhaftung, etc. ohne Beweis).

Der (juristische) Fall ist also absolut klar.
Und Verlieren tut weh, gell ?

P.S.: Es geht hier nicht um sein moralisch evtl. verwerfliches Handeln. Es geht um Strafrecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darjaan 09.06.2011, 13:07
192. titel

Zitat von Koltschak
So schwer es auch fällt, "Vergebung" ist die Tür in die Zukunft.
leider gibt es Mechanismen in unserer Gesellschaft, die zu zerstörerisch sind als dass man ihnen vergeben kann und die nachhaltig bekämpft werden sollten, weil sie die Gesellschaft kaputt machen und zersetzen, niederste Instinkte hervorrufen...

das hat dann auch nichts mehr mit Rache zu tun...
Blätter wie Bunte und Bild zerstören "vermutlich" Existenzen, in einer Form die nicht tollerierbar ist...

wenn jemand wie Kachelmann, seine negativ Erfahrungen mit solchen Institutionen jetzt dazu nutzt um zurück zu schlagen, dann begrüße ich das in meinem eigenen Interesse...

wenn Kachelmann für seinen juristischen Feldzug ein Spendenkonto eröffen würde, würde ich sogar gerne dafür spenden... uns wenn es nur 20€ sind...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bef 09.06.2011, 13:10
193. ...

Zitat von gatekeeper
Hier im Forum finden eine Menge von Urteilen statt. Ob Kachelmann im Sinne des Rechtsstaats schuldig ist oder nicht, können wir anhand der mangelnden Beweislage nicht erfahren.
Doch, das wissen wir. Er ist unschuldig. Im Sinne des Rechtsstaates ist nur schuldig, wer verurteilt wurde, nicht, wer angeklagt wurde.

Zitat von gatekeeper
Und wenn er es doch war, bitte ich um ein wenig mehr Respekt für das Opfer.
Sie selber haben ja Ihr eigenes Urteil gefällt und machen anderen Leuten den Vorwurf, wenn sie ihrerseits Urteile fällen. Sie reden von der Ex-Freundin als Opfer, obwohl es nicht bewiesen werden konnte, dass sie von irgendetwas ein Opfer war. Dessen ungeachtet haben Sie Kachelmann bereits verurteilt. Das ist weiter nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, welcher Rufmord an ihm begangen worden ist.

Was ausserdem unumstritten ist, ist, dass die Ex-Freundin gelogen hat. Sie erhält den Respekt, den sie verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleserol 09.06.2011, 13:10
194. bin etwas in Sorge

klar, unschuldig ist er. JK ist auch nicht indirekt doch etwas mitschuldig. Aber ihm zu glauben, jetzt genau sei er authentisch, das funktioniert nicht mehr. Ich sehe seine Twitterei und das Interview als Teil eines Selbstfindungsprozesses. Aber da ist Vorsicht angebracht. Er ist hochintelligent, hat geschäftlich viel erreicht, aber er "ist" kein Weiser, er lebte vom flapsig unkonventionellen Auftritt. Er darf sich jetzt nicht mit solchen Themen überfordern wie "JK weist die unsägliche Schlampigkeit der [deutschen] Justiz nach" oder "JK verfolgt jeden, der Lügen über ihn verbreitet, bis ins Grab".

Warum sollte er jetzt aber keine Millionen damit machen dürfen, dass er sich, so wie er ist, zeigt, wie er das ganze fürchterliche Jahr überstanden hat? Das wollen alle wissen.

Aber mein Rat an ihn, er sollte sich jeder Kommentare enthalten, die bilden sich je nach Geistesgrösse im Auge oder Herzen des Beobachters nämlich von alleine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jugo311 09.06.2011, 13:11
195. :-)

Zitat von dieHEI
Eine Frage beschäftigt mich allerdings: Ob die Bunte wohl auch ein Preisangebot für ein Interview gemacht hat? ;-)
Nö. Aber das Buch wird im Burda-Verlag erscheinen.
10% vom Preis gehen an arme Vergewaltigungsopfer, egal ob reelle oder eingebildete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 09.06.2011, 13:12
196. ...

Zitat von hman2
Nur mal so zum Nachdenken: Kachelmann bekam nur einen Freispruch zweiter Klasse (auch wenn es das juristisch nicht gibt, jeder weiß was gemeint ist), und das heißt: Kachelmann konnte seine Unschuld nicht beweisen !
Nur mal so zum Nachdenken: Er mußte seine Unschuld auch nicht beweisen, weshalb man aus dem Umstand, daß er seine Unschuld nicht bewiesen hat auch keinerlei Schlüsse ziehen kann. Erst recht nicht solche, die gegen ihn sprechen!

Zitat von hman2
Da gleichzeitig die Staatsanwaltschaft die Schuld nicht beweisen konnte, wurde er _mangels Beweisen_ freigesprochen. Wobei das Gericht ausdrücklich betonte, dass am Angeklagten der Makel haften bleibt, möglichweise gelogen zu haben. Genau wie an den Zeugen der Staatsanwaltschaft.
Zitat von hman2
Was also möchte Herr Kachelmann in seinem Rachefeldzug (bei dem _er_ dann die Schuld der anderen _beweisen_ muss) als Beweis vorbringen, was er nicht schon im eigenen Prozess in den Ring geworfen hat, und das war ja nun einmal: nichts... ?
Kachelmann hat aus völlig nachvollziehbaren prozessualen Gründen im Prozeß geschwiegen. Das ist sein gutes Recht und kann ihm nicht angelastet werden. Nach Ende des Prozesses kann er sich völlig anders verhalten, und nun von Verteidigung auf Angriff umschalten.

Zitat von hman2
Sein Rachefeldzug muss daher genau so ausgehen wie sein eigener Prozess: Freisprüche aus Mangel an Beweisen. Dann aber wird er zahlen müssen...
Nöö, völlig falsch. Zum einen will Kachelmann doch offensichtlich vor allem zivilrechtlich vorgehen, seit wann gibt es dann im Zivilrecht "Freisprüche"? Zum anderen muß eine Person, die in der Öffentlichkeit Kachelmann entweder ehrenrühriges oder strafrechtlich relevantes Verhalten vorwirft, dies auch beweisen können. Andernfalls hat diese Person ein Problem in Bezug auf übler Nachrede oder Verleumdung (Strafrecht) und setzt sich zudem der Gefahr von Schadensersatzansprüchen aus. Auch hier muß Kachelmann außer den vorgenommenen Behauptungen zu seiner Person nichts beweisen. Die Beweislast, daß diese Behauptungen wahr sind liegt in erster Linie bei seiner Gegenseite, will sie aus dieser Problematik wieder herauskommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bef 09.06.2011, 13:16
197. ...

Zitat von Dick Valentine
Wer mit Scheiße um sich schmeißt, darf sich nicht wundern, wenn er irgendwann lustig riecht.
Herr Kachelmann hat seine Ex-Freundinnen belogen. Das ist kein Grund, für 132 Tage unrechtmässig eingekerkert zu werden. Das sollte man zumindest meinen, wenn man da die tollen Sprüche über den Deutschen Rechtsstaat liest und die ganzen Beschwerden über die bösen Amis, die Guantanamo Bay betreiben usw. Wenn Deutschland ein Rechtsstaat sein soll und man den Moralapostekl spielen will, dann darf man nicht ohne jeglichen Grund die Leute in den Knast stecken und Rufmord begehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kniffelbox 09.06.2011, 13:17
198. Doch

[QUOTE=hman2;8023444 Es gibt kein Recht fremd zu gehen. Auch wenn es keine strafrechtlichen Sanktionen (mehr) gibt, auch das Zivilrecht kann eine Keule sein. Spätestens wenn die Ehe darob zerbricht...[/QUOTE]

natürlich hat man ein Recht mit seinem Sexualorgan zu machen, was man will, wo man will und mit wem man will, sofern der andere auch will. Zumindest in unserem Kulturkreis. Ob man das Recht ausübt und ob man das in Einvernehmen mit dem Partner auch mit anderen tut oder nicht, ist eine Frage persönlicher Werte.

Nur weil Monogamie zu Ihrem Moralkodex gehört, muss das gleich für alle gelten? Es soll Menschen, sogar Paare und Ehepaare geben, für die ist es völlig normal, gelegentlich "fremd" zu gehen. Und das Wort "betrügen" passt da überhaupt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dick Valentine 09.06.2011, 13:17
199. Schlechtes Karma

Zitat von tetaro
Rechtfertigen Sie etwas eine ungerechtfertigte Anschuldigung mit schlechtem Karma des Beschuldigten? Bleiben wir doch lieber bei den Fakten als im Esoterischen Rechtswesen.
Nö, tue ich nicht. Darum geht es ja auch gar nicht. Kachelmann hat ja juristisch Recht bekommen - ein Urteil, das ich gutheiße, da seine Schuld niemals wirklich bewiesen wurde.

Ob die Anschuldigungen seiner Geliebten ungerechtfertigt waren, kann ich nicht beurteilen - ich war damals nicht dabei. Dass diese nie bewiesen wurden, heisst aber nicht, dass die Vergewaltigung nie stattfand.

Alles was ich sage ist, dass ich Jörg Kachelmann nicht sonderlich dafür bedauern kann, dass sein Privatleben in die Öffentlichkeit gezerrt wurde. Denn das ist eben etwas, das er sich selbst eingebrockt hat. Wenn ich ständig anderen Leuten ans Bein pisse, indem ich sie betrüge und anlüge, dann muss ich mich nachher nicht wundern, wenn so ein Mist dabei herauskommt.

Im Prinzip hat Kachelmann an Ende genau das bekommen, was er verdient hat - zumindest dann, wenn er die Frau wirklich nicht vergewaltigt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 56