Forum: Panorama
Kachelmann nach Freispruch: Ein Interview, ein Buch, eine Schlacht

Fast ein Jahr lang hat er geschwiegen, nun hat Jörg Kachelmann sein erstes Interview gegeben. Mit der "Zeit" sprach er über den Prozess, die Frauen, sein geplantes Buch - und kündigte einen juristischen Feldzuge gegen all jene an, die Unwahrheiten über ihn verbreitet hätten.

Seite 3 von 56
ratxi 09.06.2011, 08:33
20. Die Wahrheit

Zitat von sysop
Fast ein Jahr lang hat er geschwiegen, nun hat Jörg Kachelmann sein erstes Interview gegeben. Mit der "Zeit" sprach er über den Prozess, die Frauen, sein geplantes Buch - und kündigte einen juristischen Feldzuge gegen all jene an, die Unwahrheiten über ihn verbreitet hätten.
Es bleibt, wie es war:
Ist er unschuldig, hat er die A....karte.
Ist die Frau das Opfer, hat sie sie.
So ist es weiterhin so, dass wenn es "die Wahrheit" denn gibt, sie uns weiterhin vorenthalten bleiben wird.
Das ist immer so.
Und das ist überall so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjartan75 09.06.2011, 08:38
21. Titellos glücklich!

Ach ja...es war so klar, jetzt muss erstmal wieder ein Buch her und dann kommt das TV-Event mit Maria F. als Klägerin und Ex-Geliebte (es wäre aber lustig, die Frau vom Burda dafür zu nehmen :))))) ), Veronica Ferres und Christine Neubauer als weitere Lausemädchen zu nehmen. Wer spielt den fiesen, bösen, bösen, bösen Staatsanwalt Oltrogge? Hmm, Oliver Korittke... Heino Ferch spielt Kachelmann, Schwenn wird gespielt von Sky du Mont. Wen haben wir noch? Die Frau Combe könnte Maren Kroymann spielen. Und die Richter? Keine Ahnung, die hat eh kaum einer zu Gesicht bekommen.
Und inszeniert wird das ganze von TV-Event-Experte Dieter Wedel, Kameramann Michael Ballhaus und produziert von Til Schweiger. Na, wenn das keine Erfolgsgarantie ist.

Die Zuschauer vom ZDF dürfen sich also freuen, nach über einem Jahr weiterhin sich mit einem Leben zu beschäftigen, dass anscheinend wichtiger ist als das anderer, die ebenfalls angeklagt und dann freigesprochen wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Obi-Wan-Kenobi 09.06.2011, 08:38
22. ...

Nach dieser entwürdigenden Posse in Mannheim hat vermutlich nicht nur Kachelmann den Glauben an die deutsche Justiz komplett verloren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dunedin 09.06.2011, 08:40
23. Rechtstaat Deutschland

Zitat kachelmann:
""Wenn in deutschen Knästen alle Häftlinge tot umfallen würden, die Taten zugegeben haben, die sie nicht begangen hatten, wären die Knäste halb leer." Viele Beschuldigte würden erpresst und mit allen möglichen Mitteln dazu gebracht, Geständnisse abzulegen: "Das ist das Wesen der sogenannten Deals vor Gericht.""

Die Praxis der sogenannten Deals vor deutschen Gerichten verursacht noch was ganz anderes. Es wird kein Recht mehr gesprochen. Die Wahrheit ist sekundär , um nicht zu sagen unwichtig. Hauptsache der "deal" ist perfekt und die Herren Richter, Staatsanwälte wie auch Anwälte bekommen ihren Akten vom Schreibtisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d-fens 09.06.2011, 08:42
24. Bravo!

Ich wünsche Herrn Kachelmann einen langen Atem! Insbesondere gegen Schwarzer, Bild und ähnliche "Organe". Sie haben ihn durch die Ausleuchtung von Dingen, die nichts mit dem anhängigen Verfahren zu tun hatten, absichtlich und mit morbidem Genuß in den Dreck gezogen. Kachelmann muß so gestellt werden, wie vor dem Prozeß und der Rufmordkampagne. Da das zu 100 Prozent nicht gehen wird, weil bekanntlich immer etwas hängenbleibt, sollen einige Herrschaften wenigstens ordentlich zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bananenblau 09.06.2011, 08:49
25. Hättest du geschwiegen, wärst du Philosoph geblieben

Zitat von sysop
Fast ein Jahr lang hat er geschwiegen, nun hat Jörg Kachelmann sein erstes Interview gegeben. Mit der "Zeit" sprach er über den Prozess, die Frauen, sein geplantes Buch - und kündigte einen juristischen Feldzuge gegen all jene an, die Unwahrheiten über ihn verbreitet hätten.
Hättest du geschwiegen, wärst du Philosoph geblieben.

Kommt alles ziemlich rachsüchtig und dick aufgetragen rüber. Unglaubwürdig die transformation vom saulus zum Paulus. Das interview zeigt: er hat sich nicht verändert. Das Verhältnis zu seinen Kindern hat er selbst ruiniert usw... Aber immer sind ja die anderen schuld!

Ich will bitte nix mehr über diesen oder von diesem Mann lesen. Die Zeit werde ich mir nicht kaufen: eine abgesprochenes Dankesinterview. Peinlich für den angeblich seriösen Journalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jth42 09.06.2011, 08:50
26. Offensive

Jörg tut gut daran, zum Gegenangriff überzugehen. Eine starke Minderheit hält zu ihm und der Zeitgeist von morgen wird ohnehin ein anderer sein.

Die, die ihm und anderen Männer so etwas antun, werden eines Tages für ihre Taten bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pepito_Sbazzagutti 09.06.2011, 08:54
27. ....

Auf was sonst als auf Kachelmanns Buch hat die Welt nur gewartet? Ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen bevor ich nicht erfahre, wann dieses Epos endlich erscheint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jugo311 09.06.2011, 09:01
28. Was soll er auch ....

Zitat von sysop
Fast ein Jahr lang hat er geschwiegen, nun hat Jörg Kachelmann sein erstes Interview gegeben. Mit der "Zeit" sprach er über den Prozess, die Frauen, sein geplantes Buch - und kündigte einen juristischen Feldzuge gegen all jene an, die Unwahrheiten über ihn verbreitet hätten.
... sonst machen ? Das Urteil ist nicht rechtsgültig, weil sich tollwütige Staatsanwälte auf Kosten und im Namen der Steuerzahler in den Fall verbissen haben, und auch die Nebenklägerin hat noch nicht genügend ihre Rache ausgekostet und legt fröhlich Revision ein - also muß er warten, bis er jemanden verklagen kann. Hoffentlich verklagt er als Erstes die Schwarzer wegen ihrer Hetzkampagne gegen ihn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seenoevil 09.06.2011, 09:14
29. Wo auch sonst

Zitat von sysop
Fast ein Jahr lang hat er geschwiegen, nun hat Jörg Kachelmann sein erstes Interview gegeben. Mit der "Zeit" sprach er über den Prozess, die Frauen, sein geplantes Buch - und kündigte einen juristischen Feldzuge gegen all jene an, die Unwahrheiten über ihn verbreitet hätten.
Kachelmann spricht also mit der "Zeit". Vom Niveau der Berichterstattung hätte er da auch gleich die "Bild" einladen können. Ich habe das Interview noch nicht gelesen, aber lassen Sie mich raten: Eine der Journalistinnen war Sabine Rückert, Bekannte und Arbeitskollegin des Kachelmann-Anwalts, "der schon soviele unschuldig beschuldigte Männer rausgehauen hat", wie Frau Rückert schon vor Monaten in der "Zeit" kommentierte.

Ich bitte Euch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 56