Forum: Panorama
Kachelmann-Prozess: Geliebte belog die Staatsanwälte

Wie glaubhaft ist das mutmaßliche Opfer Jörg Kachelmanns? Vor dem Landgericht Mannheim berichteten zwei Staatsanwälte detailliert von ihren Gesprächen mit der Frau. Fazit: Die Ex-Geliebte belog die Ermittler zunächst hartnäckig.*Am Tatverdacht der Anklagevertreter änderte das aber nichts.

Seite 4 von 35
Altesocke 31.03.2011, 21:25
30. Keine Vielweiberei

Zitat von Schweizer
Und ja, ich meine das juristisch. Vielweiberei zu betreiben ...
Vielweiberei ist, juristisch gesehen, ein Straftatbestand.

Liegt hier aber doch wohl auch nicht vor, Kachelmann war ja wohl nicht zur gleichen Zeit mit mehreren Frauen verheiratet, weil war ja bis vor kurzem gar nicht verheiratet, oder?

Mehrere Sexualpartner zeitgleich zu haben, hat damit ja nun gar nichts zu tun. Selbst innerhalbn einer Ehe waeren weitere Sexualpartner nur Scheidungs-/Aergergruende, aber keine Vielweiberei.

Wer zahlt den Prozess, wenn Kachelmann freigesprochen wird? Offizialdelikt durch Falschaussage?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tuxeedo 31.03.2011, 21:28
31. laie

Zitat von GeGGi
"Aber wir hatten schon vor der Vernehmung das Ergebnis festgelegt." Sollte Frau Friedrichsen hier wörtlich und richtig zitiert haben, hätte ich als Verteidiger den Herrn Staatsanwalt doch mindestens um Wiederholung dieses Satzes gebeten.
Als juristischer Laie hab ich mich gefragt, ob ich diesen Satz richtig verstanden habe.
Ist er tatsächlich korrekt zitiert und wörtlich so gemeint, wie er da steht?

Dann kann man eigentlich nur noch fassungslos den Kopf schütteln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jordan Sokoł 31.03.2011, 21:30
32. Staatsanwaltliche Willkür

Zitat von sysop
Wie glaubhaft ist das mutmaßliche Opfer Jörg Kachelmanns? Vor dem Landgericht Mannheim berichteten zwei Staatsanwälte detailliert von ihren Gesprächen mit der Frau. Fazit: Die Ex-Geliebte belog die Ermittler zunächst hartnäckig.*Am Tatverdacht der Anklagevertreter änderte das aber nichts.

Zitat:
"Wir haben uns viele Gedanken gemacht", sagt Gattner. "Denn diese Erkenntnisse, die man durch die Auswertung des Computers gewonnen hatte, waren ja ganz wesentliche! Aber wir hatten schon vor der Vernehmung das Ergebnis festgelegt. Diese Erkenntnisse bedeuteten nach unserer Auffassung nicht, dass insgesamt eine Falschaussage vorliegt." (Ende des Zitats)

Also, wenn der Herr Oberstaatsanwalt Gattner vor einer (weiteren) Vernehmung (es spielt keine Rolle, welcher Person) ein Ergebnis festgelegt hat, dann vermag es auch eine ganz wesentliche Aussage
nicht zu leisten, diese Festlegung zu erschüttern. - Klarer läßt sich die Voreingenommenheit des Anklägers nicht darlegen. Der letzte Satz seiner Aussage beinhaltet eine Bewertung, die aus nachträglicher Sicht nur als Schutzbehauptung abzuqualifizieren ist. - Diesem Vertreter der Staates in Strafrechtsangelegenheiten kann jetzt in aller Öffentlichkeit seine Unfähigkeit, sowohl in Strafermittlungsangelegenheiten als auch in taktischer Hinsicht bescheinigt werden.

Der Richter sollte nach dieser Aussage die Verhandlung beenden und den Freispruch für Kachelmann verkünden. - Nur so kann dem Angeklagten zugefügtes Unrecht infolge eines auf staatsanwaltlicher Willkür und richterlicher Naivität beruhenden Verfahrensverlaufs einigermaßen geheilt werden. - Ein entsprechender Antrag der Verteidigung wird wohl demnächst erfolgen.

Jordan Sokoł

PS: Was soll der Hinweis auf „Erkenntnisse, die man durch die Auswertung des Computers gewonnen hatte“? - Die von (fehlenden) Menschen erfolgten Eingaben bedingen ein in die Irre führendes Auswertungsergebnis des Hilfsmittels Computer. Gattner entlarvt sich also auch noch als Dummschwätzer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zorino 31.03.2011, 21:36
33. die Hintergründe...

Zitat von ceo-würstchenbraterei
Aber ich habe auch nur den medialen Faktenstand. Wer weiss schon alle Hintergründe in diesem Fall?
Die Hintergründe sehen so aus: das angebliche Opfer hat die Geliebte Viola S getroffen. Von ihr hat sie die Ticket... Viola hat sich bei dem Geschäftspartner von K beschwert, der die Gelegenheit sah k los zu werden....

Der Geschäftspartner von K hat dann Burda eingeschaltet.... die haben sich die Idee mit der Vergewaltigung ausgedacht....

Die Staatsanwälte sind nur eingesprungen, weil sie dadurch die Möglichkeiten sahen in die Zeitung zu kommen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
turo 31.03.2011, 21:39
34. ohne Titel

In diesem Fall kann es nach den heutigen Aussagen der Staatsanwälte kein Urteil "in dubio pro reo" geben.
Das wäre ein Freispruch 2.Klasse.
Das LG muss ihn uneingeschränkt freisprechen.

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat dann zu entscheiden, wie sie gegen das vermtl. Opfer vorgehen wird.
Dieser Psychotherapeut kann doch schon jetzt an einem Gutachten basteln, dass dazu dient, die Ermittlungen gegen sie einzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
praise 31.03.2011, 21:40
35. *

Zitat von Altesocke
Vielweiberei ist, juristisch gesehen, ein Straftatbestand.
Falsch. Nur Bigamie ist strafbar. Bigamie ist aber nur ein Spezialfall von Vielweiberei, da diese nicht das Eingehen mehrerer Ehen erfordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grenat76 31.03.2011, 21:42
36. Sehr guter DOK-Film auf SF1

Wie im Forum bereits erwähnt, strahlte das Schweizer Fernsehen heute Abend einen rund einstündigen Dokumentarfilm zum Thema aus.

Ich fand ihn überaus interessant und empfehle ihn allen, die den Prozess (in den Medien) verfolgen. Insbesondere kommen darin auch alle Gerichtsreporterinnen (SPIEGEL, Zeit, Bunte, Bild) zu Wort.

Das Video sollte in Kürze auf dem Videoportal von SF1 aufgeschaltet sein:

http://www.videoportal.sf.tv/suche

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 31.03.2011, 21:43
37. Gründe gibt es immer

Zitat von mike.bauer
Ich bin mir sicher, dass die Staatsanwälte und das LG Gründe hatten, den Herr K. in der Haft zu belassen und dass es auch Gründe die Glaubwürdigkeit der Zeugin gab.
Natürlich gab es Gründe. Denn Gründe gibt es immer. Die Frage ist nur, ob diese Gründe in irgendeiner Weise straf- oder prozeßrechtlich relevant sind.

Zitat von mike.bauer
Dieser Artikel ist eindeutig subjektiv.
Wie sieht denn ein objektiver Artikel aus? Besteht der nur aus mathematischen Zeichen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.épernay-boiler 31.03.2011, 21:56
38. Fragen bezüglich der anklagenden Bank

...werden eigentlich Extremisten unter den Staatsanwälten Straf- oder Dienstrechtlich belangt? Oder ist das der Juristler-Maschinerie egal, was die so vom Paragraphen- und Realitätenzaun brechen? Manches in Mannem schillert in merkwürdigen Farben, müffelt eigenartig und raucht auffalend stark.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lottofreak 31.03.2011, 22:02
39. Also eine alte EXfreundin schrieb mir mal

[QUOTE=sysop;7536764]Wie glaubhaft ist das mutmaßliche Opfer Jörg Kachelmanns?
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~
nach 5 Jahren Beziehung freundschaftlich - bitte nimm dir niemals eine blonde Frau sonst gehst du tiefer zum Rand der Hölle-

ich glaube dieser Geschichte hinten und vorne nicht und dieser Prozess ist eine einzige Farce- wie bitte soll ein Mann eine Frau vergewaltigt haben wenn die Eltern doch im gleichem Haus waren und etwas hören hätten müssen - das stinkt doch alles zum Himmel-

diese Staatsanwälte haben wohl das Gefühl daß sie an Bedeutung verlieren und inszenieren aber eine Chausse daß es nur mehr erbämlich für ihr eigenes Verhalten ist- daß sind so alte Profilierungsweltmeister mit einem Dialekt der einem hochdeutsch sprechendem Menschen den Magen umdreht- aber genau diese Staatsanwälte wollen sich nochmal wichtig machen (weil schon längst altersdunstig unwichtig) und kapieren nicht wie sie sich dabei endlos blamieren -

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 35