Forum: Panorama
Kachelmann-Prozess: Zeugin stundenlang in der Schweiz befragt

Sie hatte sich geweigert, in Deutschland auszusagen: Nun musste sich die angebliche Ex-Freundin von Wettermoderator Jörg Kachelmann in Zürich den Fragen der Ermittler stellen. Die Vernehmung der Zeugin im Vergewaltigungs-Prozess*dauerte mehrere Stunden.

Seite 1 von 10
uwe17033 15.02.2011, 20:02
1. Die Zeugin spinnt:

" "Jörg Kachelmann muß eine dunkle Sonnenbrille tragen", beantragte die Zeugin aus der Schweiz, die morgen vernommen werden soll.

Diese ungewöhnliche Forderung vor der morgigen Vernehmung bei einem Schweizer Staatsanwalt begründet die Zeugin damit, daß Jörg Kachelmann über einen "bösen Blick" verfüge, der sie an einer Aussage hindern könnte......."
http://www.neu-news.de/content/kache...brillenpflicht

Beitrag melden
der_durden 15.02.2011, 20:17
2. Wie lange noch?

Zitat von sysop
Sie hatte sich geweigert, in Deutschland auszusagen: Nun musste sich die angebliche Ex-Freundin von Wettermoderator Jörg Kachelmann in Zürich den Fragen der Ermittler stellen. Die Vernehmung der Zeugin im Vergewaltigungs-Prozess*dauerte mehrere Stunden.
Wer wird denn noch alles befragt? Vielleicht auch noch die 1. Jugendliebe? Die Dame, die ihm seinen ersten Kuss im Sandkasten sitzend gab?

Oder vielleicht mich? Ich habe dem Mann oft im TV zugeschaut. Vielleicht ist es hilfreich zu erfahren, wie oft er dort unrasiert auftrat?

Sorry, aber so langsam kann man das Ganze nur noch zynisch kommentieren.

Beitrag melden
No_Name 15.02.2011, 21:18
3. Ruhig Blut

Zitat von KundeXY
Aus dem Artikel: "Über den Inhalt der Befragung dürfe er keine Angaben machen, wird der Anwalt der Zeugin, Valentin Landmann, zitiert. Es sei nun am Landgericht Mannheim zu entscheiden, ob sich die Aussagen für Kachelmann belastend oder entlastend auswirkten."...
Die Mannheimer Kammer hat doch bislang ein Paradebeispiel bezüglich Neutralität, Fairness und Rücksicht mit dem ja, dank der Unschuldsvermutung, (noch)unschuldigen Angeklagten geboten. Es ist also vollkommend abwägig, in derartiger Verfahrensweise einen Nachteil für den Angeklagten zu erkennen...

Ich kann nicht mehr, Ironie OFF:
Manchmal kann amn garnicht so viel Essen, wie man...

Beitrag melden
GyrosPita 15.02.2011, 21:26
4.

Zitat von No_Name
Die Mannheimer Kammer hat doch bislang ein Paradebeispiel bezüglich Neutralität, Fairness und Rücksicht mit dem ja, dank der Unschuldsvermutung, (noch)unschuldigen Angeklagten geboten. Es ist also vollkommend abwägig, in derartiger Verfahrensweise einen Nachteil für den Angeklagten zu erkennen... Ich kann nicht mehr, Ironie OFF: Manchmal kann amn garnicht so viel Essen, wie man...
Jou. Nachzufragen bei einem gewissen Harry Wörz. Der wurde einst auch vom LG Mannheim verknackt.

Zufälle gibts...

Beitrag melden
leidende 15.02.2011, 21:45
5. Kachelmann böser Blick? Ist die Frau noch knusper?

Wenn Kachelmann eine Sonnenbrille tragen sollte beim Verhör in der Schweiz, weil er den "bösen" Blick hat - dann hat die angebliche Zeugin hoffentlich ihren Hexenbesen mitgebracht, damit sie schnell abfliegen kann! Das ist doch auch nur wieder eine, die sich auf Kosten Kachelmanns wichtig machen will! Unzählige Männer haben viele Frauen und stehen nicht vor Gericht, weil eine davon einen Rachfeldzug gestartet hat und aus Eifersucht eine Verwaltigung "macht". Wer so viele Frauen zur Verfügung hat, muss nicht vergewaltigen. Was braucht dieses Gericht denn eigentlich noch, um diesem Spuk ein Ende zu setzen??? Die sollen den Mann, den ich schon lange als das eigentliche Opfer sehe, endlich in Ruhe lassen und keine weiteren Steuergelder verschwenden. Ich bewundere Kachelmann, dass er sich nicht längst aus Verzweiflung die Kugel gegeben hat!!! Sprecht den Mann endlich frei, beendet dieses Theater und bestraft die Frau, die das alles aus Hass ausgelöst hat - sie ist eine Schande für alle wahren Vergewaltigungsopfer, denen vielleicht nicht mehr geglaubt wird. Es gibt hier keine Beweise, außer der Selbstverletzungsversuche des angeblichen Opfers, also Frau verurteilen für diesen Psychoterror, aber richtig!

Beitrag melden
SirLurchi 15.02.2011, 21:57
6. Immer schön auf dem Teppich bleiben

Zitat von KundeXY
Aus dem Artikel: "Die Befragung führte der Zürcher Staatsanwalt Marcel Strassburger durch. Deutsche Juristen durften die Frau nicht direkt befragen, sondern mussten ihre Fragen zuvor schriftlich einreichen. Der Zürcher Staatsanwalt entschied auch darüber, ob eine Frage zulässig ist oder nicht, wie es weiter hieß." Was für ein Schwachsinn! Wenn die Zeugin also anfinge, zu fabulieren, darf man keine Rückfragen stellen, weil die nicht vorher eingereicht worden sind? Hat die Zeugin auch möglichst noch vorher erfahren dürfen, wonach man sie denn so zu fragen gedenkt, damit sie sich ihre Antworten zurechtlegen kann? Geht's noch?
Anders würde es (grndsätzlich)in der deutschen Justiz auch nicht laufen, sollte eine Befragung im Rahmen eines Amtshilfeersuchens durchgeführt werden. Wo liegt das Problem?

Beitrag melden
Phil_O_Soph 15.02.2011, 22:07
7. ------?

Herr Kachelmann hat der Frau weh getan,er hat Sie betrogen und zwar mit mehreren. Sie wusste,dass Sie Ihn beruflich zerstören kann (Siehe am Andreas Türck). Ich frage mich wozu diese Inszenierungen vor Gericht,erst ein Tuch um den Hals,dann ein Buch in die Kameras halten(über einen Soziopaden). Da kommt man wirklich auf einen perversen Gedanken...wozu macht sie das? Und jetzt hört man von Sachverständigen,dass so wie das Opfer es geschildert hat,es nicht mit den Verletzungen übereinstimmt.

Ich denke den grössten Schaden aus der Geschichte werden Frauen die wegen diesem Theater,aus Angst einfach nicht zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Frau Schwarzer tut den Frauen die in schwieriger Situation sind wirklich keinen Gefallen,mit der Show die sie da abzieht.

Beitrag melden
Wilfried H. Becker 15.02.2011, 22:17
8.

Zitat von SirLurchi
Anders würde es (grndsätzlich)in der deutschen Justiz auch nicht laufen, sollte eine Befragung im Rahmen eines Amtshilfeersuchens durchgeführt werden. Wo liegt das Problem?
In Deutschland entscheidet ein Staatsanwalt welche Fragen gestellt werden dürfen?

Beitrag melden
AWini 15.02.2011, 22:27
9. egal ...

ob Kachelmann schuldig ist, oder nicht, eins hat seine Freundin bereits erreicht: Er wird vorläufig keine Show mehr moderieren und ist für die Medien jetzt schon "verbrannt".

Herzlich Glückwunsch an seine Feundin und die Femministinnen wie Alice. Sie haben Ihr Ziel erreicht. Ein Urteil ist gar nicht mehr nötig: Rübe ab (oder wahlweise Schniedel ab) ist schon erledigt! Wer eine Frau betrügt hat eben sein Leben verwirkt! Tolle Gereichtigkeit =8O

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!