Forum: Panorama
Kachelmann-Prozess: Zeugin stundenlang in der Schweiz befragt

Sie hatte sich geweigert, in Deutschland auszusagen: Nun musste sich die angebliche Ex-Freundin von Wettermoderator Jörg Kachelmann in Zürich den Fragen der Ermittler stellen. Die Vernehmung der Zeugin im Vergewaltigungs-Prozess*dauerte mehrere Stunden.

Seite 3 von 10
chatter 16.02.2011, 08:12
20. Fragen nur durch den Staatsanwalt

Zitat von SirLurchi
Anders würde es (grndsätzlich)in der deutschen Justiz auch nicht laufen, sollte eine Befragung im Rahmen eines Amtshilfeersuchens durchgeführt werden. Wo liegt das Problem?
Hier liegt das Problem:
Es ist naheliegend anzunehmen, dass die Schweizer Staatsanwaltschaft eng mit der deutschen kooperiert. Und es ist - angesichts des bisherigen Prozesses - naheliegend anzunehmen, dass die deutsche Staatsanwaltschaft Suggestivfragen stellt und einseitig ermittelt (die Aufgabe, sowohl für als auch gegen den Angeklagten zu ermitteln, nimmt die Staatsanwaltschaft in diesem Fall wohl nur einseitig wahr). Der Verteidigung ist bei einer solchen Vernehmung in der Schweiz kaum möglich, dies wahrzunehmen und die Beobachtung im Prozess einfließen zu lassen.

Der Kachelmann-Prozess ist eine für die deutsche und insbesondere Mannheimer Gerichtsbarkeit eine Peinlichkeit. Wer kann noch erwarten, einen fairen Prozess zu bekommen, wenn man hier wahrnimmt, wie offensichtlich krampfhaft ehrverletzende Aussagen gesammelt und an die Öffentlichkeit getragen werden, selbst wenn diese mit der eigentlichen Anklage gar nichts zu tun haben.

Beitrag melden
af1755 16.02.2011, 08:23
21. .

Zitat von mikosch77
...Jetzt kann man eig. nur noch hoffen dass er auch wirklich getan hat was ihm vorgeworfen wird, sonst bleibt der Steuerzahler auf den horrenden Kosten sitzen....
Nun, da drauf wird's rauslaufen...spätestens in der Revision.

Beitrag melden
Deali 16.02.2011, 08:25
22. .

selbst wen die Befragung per Morsealphabet angehalten worden wäre, warum dauert das stundenlang?
Wahrscheinlich war Sie insgesamt nicht mal so lange mit Kachelmann zusammen.
Es ist unglaublich, allein die acht Übernachtungen, die sonstigen Spesen, das ist viel Geld das im Endeffekt der Steuerzahler berappen muss.
Für jemanden der nichts zum Kerngeschehen aussagen kann ist das raus geschmissenes Geld.
Ich hätte zu gern gewusst was den der Oltrogge zu dem Vorwurf der Veröffentlichung Ihrer Daten im Focus gesagt hat?
Schwenn sollte ihn in den Zeugenstand rufen. Wenn schon alles so genau hinterfragt wird!

Beitrag melden
nurmeinsenf 16.02.2011, 08:38
23. Mußte, durfte oder wollte?

Mußte sie sich wirklich einer stundenlangen Befragung stellen - oder wollte sie? Ich kann mir kaum vorstellen, daß man sie zwangsverpflichten kann, nur weil sie mit Kachelmann befreundet gewesen sein soll...

Beitrag melden
Josef Ritter 16.02.2011, 08:45
24. Kosten

Zitat von mikosch77
Langsam reichts. Jetzt kann man eig. nur noch hoffen dass er auch wirklich getan hat was ihm vorgeworfen wird, sonst bleibt der Steuerzahler auf den horrenden Kosten sitzen....

Sollte raus geschmissenes Geld eine Rolle spielen, dann sollte man auch mal darüber nachdenken, was da für Leute der R Gehaltsgruppe zu Gericht sitzen und was da für Könner die Anklage vertreten.

Dass das Verfahren so wie es läuft läuft, geht nämlich ausschließlich auf deren Kappe.

Beitrag melden
uwe17033 16.02.2011, 08:47
25. Aber das Rahmneprogramm war Klasse!

"Wie bereits gemeldet, reiste heute das Landgericht Mannheim nach Zürich, um im Verfahren gegen Jörg Kachelmann an einer Zeugenvernehmung durch die Züricher Staatsanwaltschaft teilzunehmen.

Da das deutsche Gericht alle Fragen an die Zeugin über den eidgenössischen Staatsanwalt stellen muß, dürfte das Prozedere ziemlich zeitaufwendig sein. Dennoch hat die Züricher Staatsanwaltschaft für ihre deutschen Gäste ein kleines, aber feines, Rahmenprogramm erstellt......"
http://www.neu-news.de/content/kache...rahmenprogramm

Beitrag melden
siegeline 16.02.2011, 09:29
26. böse Frauen

Zitat von AWini
ob Kachelmann schuldig ist, oder nicht, eins hat seine Freundin bereits erreicht: Er wird vorläufig keine Show mehr moderieren und ist für die Medien jetzt schon "verbrannt". Herzlich Glückwunsch an seine Feundin und die Femministinnen wie Alice. Sie haben Ihr Ziel erreicht. Ein Urteil ist gar nicht mehr nötig: Rübe ab (oder wahlweise Schniedel ab) ist schon erledigt! Wer eine Frau betrügt hat eben sein Leben verwirkt! Tolle Gereichtigkeit =8O
Man sollte mal eine Aufstellung darüber machen, wieviele Frauen und/oder deren Kinder in Deutschland seit der Anzeige gegen Kachelmann von ihren Ex-Männern umgebracht oder schwer verletzt wurden, weil diese die Trennung nicht akzeptieren wollten.

Beitrag melden
michlauslöneberga 16.02.2011, 09:29
27. ich fürchte,

dass auch bald meine Frau als Zeugin über das Verhalten des Herrn Kachelmann aussagen muß. Immerhin hat sie ihn mehrmals als Wettermoderator im Fernsehen gesehen.

Irgendwie wird dieser Prozess für mich so langsam zur Farce.

Beitrag melden
Deali 16.02.2011, 09:34
28. .

Zitat von uwe17033
"Wie bereits gemeldet, reiste heute das Landgericht Mannheim nach Zürich, um im Verfahren gegen Jörg Kachelmann an einer Zeugenvernehmung durch die .....
Ach, hört auf mit diesen Fakes. Das ist nicht mehr lustig.
Obwohl der Oltrogge Abwechselung von diesem langen Prozess sicher gebrauchen könnte.

Beitrag melden
riolouco 16.02.2011, 09:57
29. Verfahren beenden

Die Anklage müsste längst niedergeschlagen sein, nachdem die Klagende ganz offensichtlich mehrfach die Unwahrheit gesagt hat und sich ihre Verletzungen beweisbar selbst beigebracht hat.

Beitrag melden
Seite 3 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!