Forum: Panorama
Kampagne der Bundesregierung: Der Rechtsstaat wirbt jetzt für den Rechtsstaat
BMVJ

Küssende Männer und fröhliche Muslime: Das Justizministerium startet eine aufwändige Kampagne für Gleichberechtigung, Pressefreiheit, Bürgerrechte. Muss der Staat nun schon für Selbstverständlichkeiten werben?

Seite 4 von 7
a.vollmer 19.09.2019, 20:58
30. Leitkultur!

Die Kampagne verdeutlicht was in Deutschland Leitkultur ist. Und dazu sollte man sich bekennen. Zu sagen Deutschland hätte keine Leitkultur, heißt diese Tradition der Vielfalt, der individuellen Rechte und der Freiheiten zu leugnen. Deutsche Leitkultur ist Kant und Kafka, nicht Goebbels und Gauland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser85 19.09.2019, 21:11
31. eben leider nicht selbstverständlich

sollte selbstverständlich sein -777 wie so vieles - ist es aber nicht. Dass dieses Mißverhältnis offiziell eingestanden - und vor allem auch angegeangen - wird, ist rundum positiv zu bewerten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ExNeukoellner 19.09.2019, 21:21
32. Das Vertrauen der Bürger in den Rechtsstaat schwindet

daran werden solche lustigen Poster sicher nichts ändern - schon gar nicht in Berlin, wo ein Großteil der Verfahren wegen Personalmangel in den Gerichten, Verjährung usw. eingestellt wird. Dann schlage ich doch gleich noch vor, Cannabis zu legalisieren - dann kann man noch ein hippes Plakat mit kiffenden Jugendlichen als "Werbung für den Rechtsstaat" nachschieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trisagion 19.09.2019, 21:27
33. Wir sind [Institution]!

Schon sehr passend, daß hier die Bild-Schlagzeile "Wir sind Papst!" auf den Rechtsstaat angewandt wurde. Denn beides ist ungefähr gleich wahr... Vermutlich ist der Prozentsatz der "total rechtsstaatlichen" Deutschen etwas höher als der Prozentsatz der "total katholischen" Deutschen. Dafür ist aber kein einzelner Deutscher der Rechtsstaat, aber immherhin war mal einer der Papst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NewYork76 19.09.2019, 21:33
34. Stimmt

Zitat von a.vollmer
Die Kampagne verdeutlicht was in Deutschland Leitkultur ist. Und dazu sollte man sich bekennen. Zu sagen Deutschland hätte keine Leitkultur, heißt diese Tradition der Vielfalt, der individuellen Rechte und der Freiheiten zu leugnen. Deutsche Leitkultur ist Kant und Kafka, nicht Goebbels und Gauland.
Auch wenn das Wort "Leitkultur" unangenehme Assoziationen in mir hervorruft, so will ich Ihnen doch zustimmen.

Diese Plakate sind ein Statement wofuer Deutschland steht (oder stehen will). Es gibt in Deutschland leider einige Menschen, die eine solche "Anleitung" benoetigen.

Zum Thema "Kuessende Maenner" moechte ich darauf hinweisen, dass die gleichgeschlechtliche Ehe in Deutschland noch keine 2 Jahre alt ist! Man sollte sich auch das bewusst machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wmeinberg 19.09.2019, 21:39
35. @Spiegellazer: Sie stellen mir 2 Fragen.

Zitat von spiegellazer
Gegenfrage: Wie kommen Sie darauf das die Kampagne nicht auch ein Stück weit gegen die AFD austeilt? Oder sind Sie etwa nicht der Meinung, dass die AFD eine rassistische, homophobe und islamfeindliche Partei ist, die am liebsten das Grundgesetz abschaffen und eine Diktatur errichten will?
Werden Sie mir diese erneut stellen, wenn Sie meine an den Foristen citizen01 gerichtete Äußerung nochmals in Ruhe durchlesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frietjoff 19.09.2019, 21:51
36.

Zitat von Hans.Meier
Ich wusste gar nicht, dass das kommen soll und feiere es hart! Es kann nicht laut, bunt, oft genug gesagt und dran erinnert werden, wofür unser Land steht: Nämlich Freiheit, Recht und Einigkeit!
High five! :-)

Darüber hinaus haben solche Kampagnen auch eine praktische Wirkung, indem sie politisch wenig interessierten, aber dennoch »normalen« (ich drücke das jetzt mal arg vereinfacht aus), Menschen signalisieren, dass sie nicht alleine sind.

Ich habe das in den frühen 90ern in meinem Heimatviertel erlebt. Das war zu der Zeit eine »Neonazihochburg«. Skindheads waren (gefühlt) allgegenwärtig. »Ausländer«, Punks und offensichtliche »Linke« haben sich nicht ins Viertel getraut und wurden, wenn doch, tatsächlich brutal angegriffen. Niemand wagte es, eine Deutschlandfahne ans Fenster zu hängen (damals in Ostdeutschland durchaus populär), weil die Nazis es sonst eingeschmissen hätten.

Ich erinnere mich an unzählige Gespräche, in denen Leute echt nicht mehr wussten, ob das jetzt alles normal sein sollte, ob man jetzt vielleicht wirklich gegen »die Asylanten« sein müsste, die einem ja gar nichts getan hatten.

Aber trotzdem waren die Nazi-Skins natürlich nur eine kleine Minderheit. Es hat sich ihnen nur niemand offen entgegen gestellt. Irgendwann änderte sich das, als Bürgerinitiativen und Lokalpolitiker sichtbar(er) wurden. Da ist der Nazispuk dann sehr schnell eingeschlafen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frietjoff 19.09.2019, 21:56
37.

Zitat von spiegellazer
[Ist] die AFD eine rassistische, homophobe und islamfeindliche Partei [...], die am liebsten das Grundgesetz abschaffen und eine Diktatur errichten will?
Ja, mit einer Einschränkung. Explizit abschaffen wollen sie, genauso wenig wie ihre Vorbilder in Ungarn und Polen, die demokratischen Verfassungen nicht. Sie wollen sie nur aushöhlen und ignorieren. In der Beziehung agieren sie also viel geschickter als die autoritären Antidemokratischen des letzten Jahrhunderts.

Und auch das ist ein Grund, den Kern und Wert unserer Verfassung noch mal offensichtlich zu vermitteln, solange es noch geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citizen01 19.09.2019, 21:59
38. #24; Oje, was lesen Sie denn aus meiner Zustimmung heraus!

Instrumentalisierung? Die sieht anders aus.
Aber wenn Selbstverständlichkeiten unters Volk gebracht werden müssen, gibt es doch Adressaten, die belehrt werden sollen. Da gibt es ja aktuell nur eine Adresse, oder?
Andere Foristen hier gehen vermutlich in ihrem Eifer für die gerechte Sache mit den Zuschreibungen recht frei um, irren sich allerdings. Wenn's ihnen hilft, mir egal, dieses Forum ist ja kein Mädchenpensionat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roemerin 19.09.2019, 22:30
39. Äh....

Lieber Spiegel,
Kurze Info : das sind keine fröhlichen Muslime sondern fröhliche, teils orthodoxe Juden .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7