Forum: Panorama
Kampf gegen die Krankheit: Jobs bereute alternative Krebs-Therapie

Es ist seine letzte Botschaft an die Welt: Kurz vor seinem Krebstod bedauerte Steve Jobs,*nicht früher auf die moderne Medizin vertraut zu haben. In seiner offiziellen Biographie*erscheint der Apple-Gründer als ständig Suchender, der bis fast zuletzt keine*Schwächen*preisgeben wollte.

Seite 35 von 37
Kulturoptimist 22.10.2011, 12:55
340. Nicht ohne meine Niere

http://www.southpark.de/alleEpisoden/407/

"Das ist nur, weil die Pharmaindustrie Geld von Ihnen will!"
"Dann nehme ich die Ringelblumensalbe!"
"Macht 200 Dollar!"

Beitrag melden
sitiwati 22.10.2011, 12:57
341. im Prinzip

Zitat von reuanmuc
Würden Sie ein Auto kaufen, wenn der Verkäufer Ihnen sagt "ich kenne 5 Kunden, bei denen läuft es"? Als Naturwissenschaftler müsste Ihnen doch bekannt sein, was der Unterschied zwischen Wissen und Glauben oder Wissenschaft und Gerüchteküche ist: die Zuverlässigkeit des Wissens. Wenn jemand Ihnen sagt, dass Sie morgen von einem Meteoriten erschlagen werden, dann kann es durchaus eintreffen, aber sicher ist es nicht.
ists eh wie im Märchen, endweder steht der Tod am Fuss oder Kopfende und keiner weis warum einer mit Krebs länger lebt, ihn vielleicht überlebt und der andere eben ruckzuck weg ist, wer was anders erzählt, ist eben ein Märchenerzähler!

Beitrag melden
moex 22.10.2011, 13:03
342. Wissenschaftliche Standards

Zitat von guidok
ICh bin Naturwissenschaftler und war auch sehr der Schulmedizin zugewandt. Jedoch habe ich mich daraufhin auch in Alternativen eingelesen und gesehen, dass die Welt nicht so eindimensional ist, wie es von der Schulmedizin und den instrumentalisierten Medien, oft dargestellt wird.
Würde mich mal interessieren,welche Fachrichtung und Ausbildung...

Als Naturwissenschaftler müsste Ihnen doch bewusst sein,dass ein Behauptung ohne empirischen Beleg eben nur eine Behauptung ist.Seltsamerweise drückt sich die "alternative" Medizin immer um solche Nachweise (Doppelblindstudien etc.),indem mit Begriffen wie "ganzheitlich","individuell" oder "auf den Menschen zugeschnitten" um sich geworfen wird.Die Pharmabranche und auch die Schulmedizin ist auch beileibe nicht fehlerlos,aber dort wird wenigstens nach wissenschaftlichen Standards gearbeitet und nicht behauptet,man hätte den heiligen Gral gegen Krebs in Form bunter Zuckerkügelchen gefunden.

Beitrag melden
Bre-Men 22.10.2011, 13:04
343. Typisch

Wieder nur an sich gedacht.
Warum bereut er nicht die Behandlung der Apple-Sklaven in China. Nei, ich bin wichtig, der Rest schnurzpiepe.

Beitrag melden
Kulturoptimist 22.10.2011, 13:19
344. Esoteriker

@Markus 2.0

Typische Phrasen von eben Esoterikern. "Ich bin ja so weltoffen, ich denke weiter als alle anderen, ich lasse mich auf die uralten Künste der (hier Naturvolk einfügen) ein." Immer das Selbe.

Zitat von
Von daher bezeichnen Sie mich nicht als Esoteriker, ich nehme es mir einfach heraus frei zu denken
Dann schreiben Sie bitte erst dann weiter, wenn es Ihnen mal gelungen ist!

Zitat von
Wenn Sie sich also schon desöftern von einem exotisch aussehenden Typen einen Traumfänger für 1000€ haben andrehen lassen, na denn mal Respekt, Chapo!
Chapeau ist französisch. Aber das nur nebenbei.
Mit ein bisschen selbständigem Denken dessen Sie sich so befähigt halten, würde Ihnen auffallen, dass man mit solchem Firlefanz eine Menge Geld verdienen kann - und verdient!

Zitat von
Sie sind übrigens der nächste dem es all zu schwer fällt zwischen Esoterikern und Wunderheilern und der tatsächlich Naturheilkunde - die in Deutschland übrigens eine große Tradition hat - zu unterscheiden. Demnach erlaube ich mir mit einem leichten Seufzer den Rest Ihrer Ausführungen zu überfliegen.
Überhaupt nicht. Naturheilkunde, sofern seriös, ist ja durchaus auch Gegenstand der - wie Esoteriker sich ausdrücken - "Schulmedizin". Also wird ihre Wirkung empirisch überprüft und die Behandlung dann auch zugelassen.

Geht der Effekt nicht über einen Placeboeffekt hinaus, wie bei den meisten als Naturheilkunde verkauften Hokuspokus-Zaubereien, wird sie als Behandlung nicht zugelassen.

Ausprobiert werden darf das nicht so ohne Weiteres an todkranken Menschen, weil diese sonst allzu leicht missbraucht werden können.
Ein Skandal, dass Geistheiler, Auraseher und Matsch-Verkäufer das dürfen!

Zitat von
Ihre empirischen Beweise für die verschiedenen Schulmedizinischen Behandlungen gegen Krebs würde ich gerne mal sehen.
Nur zu - fordern Sie sie an. Etwa beim DKFZ!

Zitat von
Sie essen bestimmt auch Monsanto Mais und haben da bestimmt auch verdammt viele empirisch belegte Studien. Wohl bekomm's!
Was hat Monsanto-Mais mit alternativen Behandlungen zu tun?

Zitat von
Die Aussage ein totkranker Mensch können keine eigene Entscheidungen treffen ist die größte Farce die ich am heutigen Tage gehört habe und fast schon bizarr.
Demnach würden Sie also Forschern zugestehen, solche Menschen zu Testzwecken zu missbrauchen? Die Einwilligung geben sie aus Verzweiflung zu allem!

Zitat von
Ich möchte nur erwähnen, dass ich mich glücklich schätze, dass Sie in einem solchen Fall für mich keine Entscheidungen treffen.
Ich kenne Sie nicht, daher ist es mir egal. Meine Großtante setzte mit Asthma ihr Kortison ab und vertraute auf irgendwelche Tees und einen Heilpraktiker mit "Naturheilpraxis".
Sie starb daran. Den Typen kann man leider nicht verklagen. Bei einem Wissenschaftler, der mit echter Medizin experimentiert, könnte man das - zurecht!

Zitat von
Nochmal. Es ist gut, dass bei dieser Thematik noch jeder Mensch für sich selber entscheiden kann auf welche Art und Weise er dem Tod entgegentritt und es eben nicht in den Händen von Menschen wie Ihnen liegt.
Es wird nicht richtiger, wenn man es mehrmals sagt! Und diese Rummelplatz-Methoden werden nicht wirksamer, nur weil geneigte Leute diese oder jene Genesung ohne jeden Beweis für ihr Ergebnis halten (wollen).

Beitrag melden
anton014 22.10.2011, 13:19
345. Schaum

ist leicht, wird schnell weggeweht. Seine Substanz ist im Wesentlichen Luft.

Sie müssen noch jung sein, sonst hätten Sie sich wahrscheinlich soviel Arroganz erspart.

Es ist zu hinterfragen, ob Steve Jobs sich wirklich für ein Genie/Halbgott gehalten hat. Ungeprüft kann man sagen, dass er von seinen Ideen/Visionen besessen war und Nachahmer leid war, die ihren Erfolg auf seinen Ideen aufbauten. Die eigene Leistung dieser Leute möchte ich dabei gar nicht schmälern.

Ich kenne eine Maschinenbaufirma, deren Hauptprodukt 1980 durch einen "besessenen" Konstrukteur in fast ununterbrochener Tages- und Nachtarbeit entwickelt wurde. Die Maschine hat sich konzeptionell seitdem nicht geändert, nur neue Technologien/Optimierungen sind eingeflossen. Sie repräsentiert auch heute noch das Hauptgeschäft.

Seit 1982 finanziert diese Maschine innerhalb der Firmengruppe im Schnitt 750 Gehälter, außerhalb der Firma noch viel mehr Lebensunterhalte.
Gut, dass es diesen besessenen, leider viel zu früh verstorbenen Konstrukteur gab.

Viele sagten: "Das hätte ich auch gekonnt." Meine Erwiderung: "Warum hast Du es dann nicht gemacht?"

Steve Jobs größte Leistung war, dass er EDV/IT aus dem Elfenbeinturm der wissenschaftlichen Informatik geholt hat, sie für Normalmenschen verständlich/nutzbar gemacht hat. Die Breitenwirkung hat Microsoft dann auf der Basis seiner Ideen erreicht.

Ich habe noch FORTRAN-Lochkarten stanzen, mich mit ursprünglichen Programmiersprachen herumschlagen müssen. Von Informatikern bin behandelt worden, als sei ich zu doof, weil ich nicht auf Ihrer Ebene fach(chinesisch)simpeln konnte. Anwender/Normalmenschen schienen denen zu dumm zu sein, IT war nur für IT da.

Vielleicht wäre ohne Steve Jobs ein anderer auf Ergonomie in der IT/Kommunikation gekommen, vielleicht hätte irgendwann ein anderer den (Otto)Verbrennungsmotor erfunden oder den Tuberkuloseerreger entdeckt. Tatsache ist, in der Geschichte stehen konkrete Namen hinter großartigen Leistungen. Die anderen werden nicht erwähnt. Die rennen ihr Leben lang der Beachtung hinterher.

Gehören Sie zu letzteren?

Ich bewundere Menschen wie Steve Jobs, Nikolas August Otto und Robert Koch, obwohl ich durchaus auch deren Schattenseiten sehe. Ich beneide sie nicht um das Leben, dass sie führten.
Verehrt als Held, verhasst als erfolgreicher Mensch; immer gezwungen, gegen den Strom der Besserwissenden zu schwimmen. Und wenn sie etwas Gutes geschaffen hatten, wurde es mies gemacht und/oder abgekupfert von "Me Too"s.

Steve Jobs hat mit seinen Ideen ein Heer von Nachahmern in aller Welt erfolgreich gemacht. Deren Kränze müssten einen Riesenberg auf seinem Grab bilden.

Denken Sie mal darüber nach! Vielleicht hilft es Ihnen, Ihr schräges Bild von Jobs zu verändern. Es macht auch größer, wenn man Erfolge anderer anerkennen kann.




[QUOTE=Piler;8970898

Sich selbst für ein Genie halten und alle anderen für doof ist ja ein typisches Zeichen von maßloser Selbstüberschätzung und Abgehobenheit.
Zu glauben, Fruchtsäfte heilen Krebs, daran sieht man, wie wenig Genie dieser Mann wirklich war, und wie wirklichkeitsfremd einen so viel wirtschaftlicher Erfolg machen kann.
Schön, dass man diese Information noch durchgesteckt hat, dass zeigt den vielen Kids, dass die Apple-World eben doch nicht so schillernd schön und überlegen ist, und Demut auch dem erfolgreichsten Geschäftsmann gut steht.[/QUOTE]

Beitrag melden
reuanmuc 22.10.2011, 13:20
346.

Zitat von sitiwati
ists eh wie im Märchen, endweder steht der Tod am Fuss oder Kopfende und keiner weis warum einer mit Krebs länger lebt, ihn vielleicht überlebt und der andere eben ruckzuck weg ist, wer was anders erzählt, ist eben ein Märchenerzähler!
Das Bewusstsein des bevorstehenden Endes
macht das Leben erst wirklich wertvoll,
was gegen Ende desselben erst wirklich bewusst wird.

Beitrag melden
heinrichp 22.10.2011, 13:34
347. Bauchspeicheldrüsenkrebs

Zitat von sysop
Es ist seine letzte Botschaft an die Welt: Kurz vor seinem Krebstod bedauerte Steve Jobs,*nicht früher auf die moderne Medizin vertraut zu haben. In seiner offiziellen Biographie*erscheint der Apple-Gründer als ständig Suchender, der bis fast zuletzt keine*Schwächen*preisgeben wollte.
Bauchspeicheldrüsenkrebs ist kaum zu heilen, er hat alles richtig gemacht!!!

Beitrag melden
sitiwati 22.10.2011, 13:42
348. ich denke,

Zitat von reuanmuc
Das Bewusstsein des bevorstehenden Endes macht das Leben erst wirklich wertvoll, was gegen Ende desselben erst wirklich bewusst wird.
wenn man erkennt, was die Situation ist, versucht man eben, möglichst alles zu tun, der eine versucht alternative, der anderer vertraut sich den Ärzten an, wem will man einen Vorwurf machen, endscheiden muss man allein!

Beitrag melden
Dugena 22.10.2011, 13:53
349. Jedem das Seine

Zitat von karmamarga
Es ist bekannt, dass Krebsgewebe "lockerer" ist als normales Gewebe und es gibt da sehr schöne Filmaufnahmen (älter, meines Wissens nicht digitalisiert) in denen gezeigt wird, dass bei einem chirurgischen Eingriff sich von dem Krebsgewebe viele Krebszellen lösen, mit dem Blutstrom fortbewegt werden und in jede Körperecke wandern, sich dort festsetzen und Tochtergeschwulste entwickeln können...
Na gut, wenn Sie meinen. Dann empfehle ich Ihnen, sollten Sie in die unangenehme Lage geraten, den Tumor eben im Körper zu lassen, das wird sich bestimmt positiv auf Ihren körperlichen Verfall auswirken!

Ich bin jedenfalls froh, dass Dank eines ausgezeichneten Chirurgen meiner komplett entfernt werden konnte. Ohne diesen Eingriff, wäre mein Körper mit Sicherheit schon lange verfallen....

Beitrag melden
Seite 35 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!