Forum: Panorama
Karneval in Rio: Schwarz-Rot-Gold im Sambatakt
DPA

Sommer, Samba, leichte Kostüme - so weit alles wie immer beim Karneval in Rio. Doch in diesem Jahr sind etliche Wagen, Narren und Tänzerinnen in Schwarz-Rot-Gold gewandet: Im Sambódromo werden Beethoven, VW-Käfer, Schwarzwälder Kirschtorten und weitere deutsche Exportschlager geehrt.

Seite 1 von 2
jot-we 11.02.2013, 09:03
1.

Zitat von sysop
Sommer, Samba, leichte Kostüme - so weit alles wie immer beim Karneval in Rio. Doch in diesem Jahr sind etliche Wagen, Narren und Tänzerinnen in Schwarz-Rot-Gold gewandet: Im Sambódromo werden Beethoven, VW-Käfer, Schwarzwälder Kirschtorten und weitere deutsche Exportschlager geehrt.
Schwarz / Rot / Gelb im Sambatakt?
Daas Ende ist wohl wirklich nah ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Datensatz 11.02.2013, 10:03
2.

Nach einer Reportage im Bayerischen Rundfunk werden die Wagen teilweise von Sponsoren finanziert. Die Sambaschule mit den deutschen Motiven hatte wohl etwas zu große Erwartungen, was das Interesse zahlungskräftiger Sponsoren angeht. Nur relativ wenige deutsche Firmen hätten den Umzug mit deutschen Motiven finanziert, u.a. VW. Aber die Kosten soll die Sambaschule wieder reinbekommen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brandtner 11.02.2013, 10:47
3. Was denn nun?

Im Spiegel stand doch damals ein großer Artikel, dass sich von deutscher Seite kaum wer für das Deutschland-Thema des Karnevals interessiert hat. Jetzt wird es so dargestellt, als wäre alles super.
Mal schauen, ob auch darüber berichtet wird, dass Tijuca verloren hat ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didiastranger 11.02.2013, 11:06
4. Es ist einfach symptomatisch

Jede Gelegenheit etwas SCHLECHTZUREDEN wird genutzt. Was fuer ein furchtbares Leben muss man fuehren mit einer solchen Attitude.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nitara 11.02.2013, 11:26
5. etwas oberflächlich

was in anderen artikeln erwähnt wird:
Tijuca ging es darum, gängige Deutschland-Klischees (Bier & Bratwurst) aus dem Weg zu räumen und auch andere Aspekte Deutscher Kultur zu zeigen, darunter Grimm, Beethoven u.a. und sie den Brasilianern vorzustellen. Dabei standen sie wohl mit dem Goethe-Institut in verbindung. Außerdem wollten sie gleichzeitig den Deutschen zeigen, dass der Karnaval in Rio auch nicht nur Sex und Nackedeis bedeutet. Dabei wurden sie dann leider wohl sehr von deutschen Firmen enttäuscht, die das ganze nicht unterstützen wollten, weil sie ihr seriöses Firmenimage nicht in Gefahr bringen wollten. Sehr schade- ich finde, bei einem solchen Umzug "gefeatured" zu werden, ist eine große Ehre (die Wagen, Kostüme etc. kosten die Schulen Millionen von Reais). Und wir Deutschen haben sie dabei nicht unterstützt und das Band zwischen den Ländern geknüpft, sondern stattdessen eins unserer Klischees gefestigt: immer prüde, ordentlich und korrekt. Peinlich und schade. Na dann, Helau/Alaaf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spirit in Black 11.02.2013, 11:28
6. Marketing-Trick

Bin mal gespannt, was sich die deutschen Unternehmen diese Aktion haben kosten lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
durrikan 11.02.2013, 11:28
7. Furchtbar

Zitat von sysop
Sommer, Samba, leichte Kostüme - so weit alles wie immer beim Karneval in Rio. Doch in diesem Jahr sind etliche Wagen, Narren und Tänzerinnen in Schwarz-Rot-Gold gewandet: Im Sambódromo werden Beethoven, VW-Käfer, Schwarzwälder Kirschtorten und weitere deutsche Exportschlager geehrt.
Diese widerliche Deutschtümelei macht mich noch wahnsinnig. Jede noch so dumme Gelegenheit wird von den Medien genutzt.
Singen wir auch schon wieder alle die falsche Strophe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nitara 11.02.2013, 11:44
8. naja

Zitat von Spirit in Black
Bin mal gespannt, was sich die deutschen Unternehmen diese Aktion haben kosten lassen...
Eben relativ wenig bis gar nichts... Da hätten sich die Brasis wohl lieber ein spendableres Land ausgesucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 11.02.2013, 11:54
9. Entspannte Meldungen

Zitat von durrikan
Diese widerliche Deutschtümelei macht mich noch wahnsinnig. Jede noch so dumme Gelegenheit wird von den Medien genutzt.
Au Mann, es ist Fasching, und Sie haben (wie ich auch) wohl das Pech, trotzdem im Büro sitzen zu müssen. Und dann schreibt der Spiegel eine lockere Meldung über den Karneval in Rio, wo sich eine Samba-Schule eben "Deutschland" als Thema gewählt hat, und statt sich mit den Jungs da unten mitzufreuen, dass die heute und morgen noch viel Spaß haben werden, fällt Ihnen nur "deutschtümeln" ein, also meckern.

Zitat von durrikan
Singen wir auch schon wieder alle die falsche Strophe?
Nein, dann würde garantiert keine Samba-Schule mehr "Deutschland" als Thema wählen. Aber es gibt eben auch eine locker-lustige Seite Deutschlands, die Brasilien hier darstellt...


Jag

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2