Forum: Panorama
Katastrophenalarm nach Dauerregen: Deutschland unter Wasser - Zehntausende Helfer im
DPA

Die Bundesrepublik erlebt den größten Einsatz von Hilfskräften seit 2002: In den Katastrophengebieten von Bayern, Sachsen und Thüringen müssen Anwohner aus ihren Häusern geholt werden. In Passau steigen die Fluten so hoch wie seit 500 Jahren nicht mehr. Das Schlimmste steht dort noch bevor.

Seite 1 von 13
duk2500 03.06.2013, 16:29
1. Warum kein Wassermangel?

Da hieß es doch immer, durch den Klimawandel trocknet alles aus und wir kriegen hochgradigen Wassermangel in Deutschland?

Auch die EU-Kommission in ihrer unermesslichen Weisheit und Voraussicht will uns ja noch die Duschköpfe wasser- und ressourcensparend einschrumpfen.

Oder wird's nach neuen Erkenntnissen durch den Klimawandel jetzt kalt und nass?

Fragen über Fragen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sitiwati 03.06.2013, 16:33
2. und keine

Frau Merkel, ach ja die hat ja hohen Besuch, und ken Herr Seehofer vor Ort-hallo Leute-wir haben die bald Wahltag, da kann man doch ein paar Stimmen fangen!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigben77 03.06.2013, 16:36
3.

Kann man den Regen nicht mittels Silberjodit gezielter abregnen lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kampftier 03.06.2013, 16:41
4. Ob der Mensch Irgend wann mal Lernt ...

Zitat von sysop
Die Bundesrepublik erlebt den größten Einsatz von Hilfskräften seit 2002: In den Katastrophengebieten von Bayern, Sachsen und Thüringen müssen Anwohner aus ihren Häusern geholt werden. In Passau steigen die Fluten so hoch wie seit 500 Jahren nicht mehr. Das Schlimmste steht dort noch bevor.
Früheres Handeln des Menschen ,führt zu solchen Katastrophen ...

„Jedes Leben hat sein Maß an Leid. Manchmal bewirkt eben dieses unser Erwachen.“ Zitat:Buddha ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelstammtischler 03.06.2013, 16:44
5. Danke für die Helfer !

Wir können uns zum Glück noch selbst helfen, dass Wasser welches
mittlerweile seit Samstag durch die Bodenplatte nach oben drückt können wir selbst noch beherrschen.

Aber was ist dass schon gegen all die Menschen bei denen es um ihre Existenz geht !?

Ich hoffe alles wird noch glimpflich enden und ziehe hiermit meinen Hut
vor allen Helfern und Freiwilligen die sich mit vollem Einsatz gegen diese
Katastrophe zur Wehr setzen und wünsche allen Betroffenen viel Glück,
viel Energie und in erster Linie Gesundheit.

Alles Gute und vor allem nur dass Beste, Gruß aus Niederbayern !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedenspfeife 03.06.2013, 16:46
6. Kann man

Zitat von bigben77
Kann man den Regen nicht mittels Silberjodit gezielter abregnen lassen?
wird in Moskau an jedem Feiertag gemacht, regnet dann nur in der Umgebung ausserhalb Moskaus. Wo haetten Sie es denn gerne abregnen lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robin-masters 03.06.2013, 16:48
7. Wo denn?

Zitat von bigben77
Kann man den Regen nicht mittels Silberjodit gezielter abregnen lassen?
Und wo? Über Tschechien oder Polen? - die werden sich freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robin-masters 03.06.2013, 16:49
8. Ausbau der Wasserstraßen

hoffe das Hochwasser ist auch noch in Erinnerung wenn es um den Ausbau der Wasserstraßen geht und die Begradigung von Wasserstraßen. Nicht wahr Herr Ramsauer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 03.06.2013, 16:50
9.

Zitat von duk2500
Da hieß es doch immer, durch den Klimawandel trocknet alles aus und wir kriegen hochgradigen Wassermangel in Deutschland? Auch die EU-Kommission in ihrer unermesslichen Weisheit und Voraussicht will uns ja noch die Duschköpfe wasser- und ressourcensparend einschrumpfen. Oder wird's nach neuen Erkenntnissen durch den Klimawandel jetzt kalt und nass? Fragen über Fragen...
Diese Fragen hätten Sie damals Ihrem Lehrer in der Schule stellen sollen. Wo heißt es bitte, "durch den Klimawandel trocknet alles aus"? Der Klimawandel sorgt dafür, dass aus dem immer wärmer werdenden Meer immer mehr Wasser verdunstet und das bleibt nicht in der Atmosphäre, sondern regnet irgendwann ab. Genau das tut es jetzt. Wo ist das Problem?

Fakt ist: Städte und Ortschaften in unangepaßten Lagen werden nicht zu halten sein. Es macht keinen Sinn, die Stadt Passau weiter dort zu halten und sie alle paar Jahre wieder aufzubauen. Man sollte diese Orte aufgeben und anderswo siedeln. Wer dennoch dort bauen will, sollte das auf eigene Gefahr tun und nicht jedesmal nach Staatshilfen schreien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13