Forum: Panorama
Katastrophenfall im Berchtesgadener Land: Hinter der weißen Wand
DPA

Im Berchtesgadener Land sind die Häuser zahlreicher Bewohner zugeschneit, die Menschen kommen teils nur über die Balkone ins Freie. In die Angst mischt sich inzwischen auch Wut auf die Behörden.

Seite 7 von 14
skeptikerin007 14.01.2019, 10:20
60. Muss korrigieren

Ich schrieb von satteldach, es war Flachdach

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nebenbeigesagt 14.01.2019, 10:26
61. Aktuell ist der Schnee nur 30 cm höher als 2012 in dieser Region

So von mir aus den historischen Statistiken abgelesen. Also nichts, was das Berchtesgadener Land angeblich in den letzten 30 Jahren nicht erlebt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas0815-1 14.01.2019, 10:26
62. Dieser Artikel und die Diskussion darüber

sind ein gutes Beispiel für die schlimme Wirkung von schlagzeilenorientiertem, sensationschaffenden Boulvardjournalismus, ohne wirkliche Relevanz des Inhalts/Ereignisses. Es ist EINE Frau verärgert (ob zu Recht oder unrecht wird nicht erwähnt), und es wird eine "Wut auf Behörden" daraus gemacht. In der Diskussion wird diese Frau (ob zu Recht oder unrecht) als "egoistisch" an den "Pranger" gestellt. Und schon hat sich die Meinung verfestigt: die Menschen werden immer egoistischer und sehen nur noch sich selbst - was dann dazu führt, dass das auch wirklich passiert. Denn: wenn doch alle anderen so sind, dann muss (!?) ich ja auch so sein. Über diese Verantwortung sollten unsere Medien einmal nachdenken! Bin gespannt ob SPON diese Beitrag (meine Meinung) veröffentlicht. Vermutlich nicht... .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realplayer 14.01.2019, 10:29
63.

Zitat von f-rust
Sorry: "die Behörden" haben doch nichts damit zu tun, wenn im Winter auf 1.000 Meter Höhe Schnee oder auch viel Schnee fällt. Es ist doch meine ureigenste Entscheidung, ob ich total am Land oder eben in kleineren Verhältnissen in Dorf oder Kleinstadt wohne. Seit 30 Jahren nicht mehr so schlimm - da kann man......
Soweit ich weiß räumt die BW nur öffentliche Gebäude?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realplayer 14.01.2019, 10:30
64.

Zitat von StefanieTolop
Über was beschwert sich die Frau jetzt eigentlich nochmal? Die Familie hat so viele erwachsene Mitglieder. Da kann man doch wirklich erwarten, dass sie mal selbst anpacken. Und der Staat ist nicht für alles zuständig. Übrigens: auch Mitarbeiter vom THW und besonders Soldaten......
Die kommt wahrscheinlich aus der Großstadt und hat einen Räumdienst der bei Schnee kommt. Selber räumen kennt die nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Radlermass 14.01.2019, 10:36
65. in die Haende gespuckt

Pustekuchen, wir Deutsche sind so eine verwoehnter Haufen Weicheier, dass sofort "die da oben", die Behoerden sowieso und ueberhaupt alle, nur nicht ich was machen muessen, damit es jedem gut geht. Das fuehrt dann landlaeufig so weit, dass man Schilder aufstellt wie "Achtung keine Strassenmarkierungen" oder "Vorsicht, bei Nebel langsam fahren". Fehlen halt die Schilder "Achtung im Winter kann's schneien, auch im Voralpenland". Die wird es ab der Wintersaison 2019/2020 sicher auch geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
photoshop.info 14.01.2019, 10:36
66. Typisch deutsch

würde ich sagen - da glaubt eine Einzelne, die Hilfstruppen würden sofort nach dem Anruf bei Ihr erscheinen und die notwendigen Arbeiten durchführen. Bei solchen Wetterkatastrophen dürfte es wohl kaum eine Gemeinde geben, die dafür gerüstet ist, jedes Haus extra zu behandeln. Und bei Schneelast werden immer zuerst die Hallendächer geräumt, da diese die höchste Einsturzgefahr haben. Wenn ich in den Bergen wohne, dann muss ich immer gewärtigt sein, dass es u.U. zu Situationen wie der aktuellen kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aberhalloja 14.01.2019, 10:39
67. ich wäre jetzt nie auf die Idee gekommen

dass die Stadt, Gemeinde... vor meiner Haustüre den Schnee räumt. hier in NRW bin ich ja Sogar verpflichtet den Bürgersteig vor dem Anwesen zu räumen.
Ich glaub ich sollte beim nächsten Schnee auch mal klagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calinda.b 14.01.2019, 10:41
68. Natürlich

Es fällt Schnee in den Wintersportorten, die Schneekanonen werden nicht gebraucht und die Leute meckern trotzdem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitewisent 14.01.2019, 10:44
69.

Zitat von thomas0815-1
In der Diskussion wird diese Frau (ob zu Recht oder unrecht) als "egoistisch" an den "Pranger" gestellt. Und schon hat sich die Meinung verfestigt: die Menschen werden immer egoistischer und sehen nur noch sich selbst - was dann dazu führt, dass das auch wirklich passiert.
Das Problem ist vieleicht, daß viele Menschen solche Personen ablehnen, die egozentristisch ihre Häuser in Gegenden errichten, die dafür nicht geeignet sind, und dann erwarten, daß sich die Welt samt Behörden und Allgemeinheit um ihre Belange kümmert. Gleiches gilt für Touristen, die sich in Gefahr begeben, um ihren Kick zu haben. Was sind das Anderes als Egoisten? Und nein, nicht die Menschen, welche denen dann die Hilfe und Unterstützung versagen sind die Egoisten, dass ist nur ne Schutzbehauptung von Leuten, die sich nicht ändern wollen. Die Hochwasser 2013 waren in Bayern mit die Schlimmsten der Geschichte. Die aktuellen Schneelasten lassen erwarten, daß diese Pegel wieder erreicht werden. Wie hoch ist die Quote Derjenigen, welche sich mit den Entschädigungszahlungen und Unterstützungen nur die Häuser im Überschwemmungsgebiet wieder hergerichtet haben? Die Betroffenenberichte werden kommen, samt der "Wut" auf Behörden, welche einfach nicht das Naheliegende gemacht haben, ein Bebauungsverbot für solche Flächen zu erteilen. Auch in Berchtesgarden wurden eben Bauflächen ausgewiesen, welche heute betroffen sind. Das Problem ist nur, was gebaut wurde. EFH, als ob man in Lüneburg bauen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 14