Forum: Panorama
Kathedrale in Schweden : Kronjuwelen-Klau zur Mittagszeit
Polisen

Sie kamen am helllichten Tag und verschwanden mit dem Motorboot: In Schweden haben Unbekannte 400 Jahre alte Kronjuwelen gestohlen. Die Polizei hat keine Spur - aber einen Verdacht zum Hintergrund der Tat.

Seite 1 von 2
DerLaunige 01.08.2018, 11:48
1. Na toll

das heißt das Zeug landet im Zweifelsfall bei einem reichen Sammler und seine Erben werden die Dinger nach seinem Tod wahrscheinlich entsorgen :(
Und wieder ist ein Stück vom menschlichen Kulturerbe verloren gegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 01.08.2018, 12:22
2. Na ja,

Zitat von DerLaunige
das heißt das Zeug landet im Zweifelsfall bei einem reichen Sammler und seine Erben werden die Dinger nach seinem Tod wahrscheinlich entsorgen :( Und wieder ist ein Stück vom menschlichen Kulturerbe verloren gegangen.
mit ein bischen Glück werden die Erben es über einen Anwalt anonym zurückgeben lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abrigal 01.08.2018, 12:41
3. Goldmuenze

Erinnert eher an die Goldmuenze aus dem Bodemuseum notfalls wird die Vernichtung der Stuecke in Kauf genommen um mit dem Rohmaterial viel Geld zu machen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabi1324 01.08.2018, 13:00
4. Das

Zitat von abrigal
Erinnert eher an die Goldmuenze aus dem Bodemuseum notfalls wird die Vernichtung der Stuecke in Kauf genommen um mit dem Rohmaterial viel Geld zu machen
bringt nicht sowiel wie die Münze, da zählte nur der Materialwert
des Goldes. (Um das Dingen so einfach abzutransportieren,
musste jemand von Innen mitgeholfen haben.)
Die Steine sind eh weltweit bekannt, die nimmt kein Hehler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 01.08.2018, 13:05
5. Erbe der Menschheit

Es ist unbegreiflich, wie sich Menschen an solchen Kulturgütern vergreifen können. Falls das Diebesgut tatsächlich zerstört wird, um es zu Geld zu machen, dann wäre es für uns unwiederbringlich verloren. Ein derart verantwortungsloses Verhalten von Menschen zieht sich leider durch die ganze Menschheitsgeschichte, wenn ich z.B. an die üppigen Grabbeigaben der Pharaonen über drei Jahrtausende denke, die - bis auf eines - für alle Zeiten verloren sind.

Ich drücke der schwedischen Polizei die Daumen, dass sie die Diebe ergreifen und die Kulturgüter unbeschädigt zurückbringen können. Ferner ist es wichtig zu ergründen, welche Sicherheitssysteme versagt haben, damit man einen erneuten Diebstahl unterbindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 01.08.2018, 13:10
6.

Zitat von sabi1324
bringt nicht sowiel wie die Münze, da zählte nur der Materialwert des Goldes. (Um das Dingen so einfach abzutransportieren, musste jemand von Innen mitgeholfen haben.) Die Steine sind eh weltweit bekannt, die nimmt kein Hehler.
Doch, die Steine könnten Abnehmer dann finden wenn ein Diamantschleifer diese in kleine Einheiten zerschneidet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerLaunige 01.08.2018, 13:17
7. Die Steine

werden im Notfall einfach umgeschliffen, ist schon oft genug vorgekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elrond 01.08.2018, 13:44
8. Wow

Das erinnert mich an die legendäre Filmkomödi Topkapi aus dem Jahre 1964, wo in einer spektakulären Aktion, der Dolch mit Smaragden verziert, aus dem Topkapi-Palast gestohlen werden, um sodann den Dolch gegen ein Imitat auszutauschen. Wer weiß, ob die Diebe ähnliches vorhaben ud Kopien zurückgeben ... Kunstraube dieser Art haftet immer noch etwas Romantisches an. Kann mich einer gewissen Sympathie dafür nicht erwehren. Mich würde interessieren, wie das vonstatten gegangen ist, alarmgesicherte Gegenstände unter Glasvitrinen am hellichten Tag zu stehlen. Nicht schlecht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barbierossa 01.08.2018, 13:44
9. Statt herumstehender Polizisten

und Absperrungsbändern hätte man mehr als nur ein Foto der gestohlenen Utensilien in die Fotostrecke packen können. Die Juwelen sind erstmal weg, aber Bilder von ihnen gibt's hoffentlich mehr als nur das eine, oder?

- - - - - - Wir haben tatsächlich keine weiteren Bilder der Juwelen im Angebot, sorry. MfG Redaktion Forum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2