Forum: Panorama
Kathedrale in Schweden : Kronjuwelen-Klau zur Mittagszeit
Polisen

Sie kamen am helllichten Tag und verschwanden mit dem Motorboot: In Schweden haben Unbekannte 400 Jahre alte Kronjuwelen gestohlen. Die Polizei hat keine Spur - aber einen Verdacht zum Hintergrund der Tat.

Seite 2 von 2
bigroyaleddi 01.08.2018, 13:57
10. Eines verstehe ich nicht!

Wenn solche Kulturgüter geklaut werden, ist das zunächst mal ein kultureller Welterbeverlust. Den finanziellen will ich nicht ausrechnen. Die Diskussion darüber, wie denn dieser Wert versilbert werden könnte, halte ich für unangebracht. Ich vermute mal, dass sich der reine Materialwert in gewissen Grenzen halten wird. Aber zerstört ist zerstört - und das ist das schlimmste an der ganzen Sache. Und darüber muss gesprochen werden. Wie halten wir das mit unseren Kuolturwerten. Der Hinweis auf die Pharaonengräber ist mehr als berechtigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
remm 01.08.2018, 14:10
11. Neue-Verfilmung?

Klingt nach "Olsen-Bande besucht Schweden" - Neue Folge nach dem Egon Olsen einen neuen Plan hatte ! Der dänische Klamauk-Klassiker als clevere Neu-Auflage verfilmt.
Wahrscheinlich haben sie ein selbst gebautes U-Boot benutzt. Ist in den vielen Schären schwer zu finden und außerdem glaubt die Story mit dem U-Booten eh keiner mehr, denn dort wurden früher häufig mal ominöse U-Boote gesehen. Angeblich soll es die Russen gewesen sein, aber seit Peter Madsen und dem Mord an Kim Wall weiß man, dass es in Dänemark private U-Boote gibt. Ein U-Boot fällt erstens somit nicht auf und falls es doch gesehen wird, hält es jeder für einen Spaß-Boot. Somit wäre ein U-Boot ideal als Ausganspunkt, für Abtransport und zeitweises lagern der Beute und unentdeckte Flucht an sicheren Ort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Braveheart Jr. 01.08.2018, 14:12
12. Und warum ...

... hat man keine Imitate in den Glaskasten gepackt, während die Originale sicher gebunkert sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rreniar 01.08.2018, 14:28
13. Qualität eher unzureichend

Zitat von DerLaunige
werden im Notfall einfach umgeschliffen, ist schon oft genug vorgekommen.
In solch alten Kronjuwelen sind oft nicht einmal aus heutiger Sicht besonders wertvolle Steine verarbeitet. Die haben oft genug Einschlüsse und keine perfekte Farbe. Gerade große Diamanten waren damals noch sehr selten und schwierig zu verarbeiten. Ofmals wurden auch weit weniger wertvolle Steine, nicht einmal Diamanten verarbeitet. Hauptsache es wirkte beeindruckend.

Wenn man nach dem Materialwert geht lohnt der Diebstahl eher weniger. Am ehesten ist zu hoffen, dass die Täter auf Lösegeldzahlungen hoffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emma Fairfax 01.08.2018, 14:33
14.

Zitat von remm
Klingt nach "Olsen-Bande besucht Schweden" - Neue Folge nach dem Egon Olsen einen neuen Plan hatte ! Der dänische Klamauk-Klassiker als clevere Neu-Auflage verfilmt. Wahrscheinlich haben sie ein selbst gebautes U-Boot benutzt. Ist in den vielen Schären schwer zu finden und außerdem glaubt die Story mit dem U-Booten eh keiner mehr, denn dort wurden früher häufig mal ominöse U-Boote gesehen. Angeblich soll es die Russen gewesen sein, aber seit Peter Madsen und dem Mord an Kim Wall weiß man, dass es in Dänemark private U-Boote gibt. Ein U-Boot fällt erstens somit nicht auf und falls es doch gesehen wird, hält es jeder für einen Spaß-Boot. Somit wäre ein U-Boot ideal als Ausganspunkt, für Abtransport und zeitweises lagern der Beute und unentdeckte Flucht an sicheren Ort.
Oder Elon Musk, der ja gern überall mitmischt, hat sein in Thailand nicht zum Einsatz gekommenes Mini U-Boot endlich ausprobieren können :-)

Der schwedischen Polizei viel Erfolg für die Ermittlungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felix1961 01.08.2018, 14:53
15. Pleonasmus

..."die Juwelen seien in alarmgesicherten Glasvitrinen aufbewahrt worden." "Vitrine" von lateinisch "vitrum" (= Glas). Vermutlich reitet der Verfasser dieses Artikels auch auf einem weißen Schimmel in die Redaktion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EckivonRemagen 01.08.2018, 15:14
16. Kronjuwelen Klau in Stockholm

Es vergeht kaum eine Woche, wo nicht wieder Kulturgut in einer Ecke von Europa geklaut wird. Trotz hohen Versicherungssummen kann das Stück dann nicht mehr ersetzt werden. Vielleicht sollte man sich bei den europäischen TV-Leuten, auch Deutschland, Gedanken machen, ob es sinnvoll ist, die Zuschauer mit einer Flut
von Kriminalfilmen zu "beglücken". Gerade jungen Leute müssen das Gefühl bekommen: 1. Klauen gehört zum Leben und 2. wenn es schon im Fernsehen kommt, dann ist es so.
Wenn wir dann noch die Zahl der täglichen "Film-Toten" dazu zählen ist Texas vor hundert Jahren ein Mädchen-
Pensionat. Lasst uns zur christlich europäischen Kultur zurück kommen. Zwei Krimis die Woche müssen reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
God 01.08.2018, 18:04
17. Aber auch ein gutes Lehrstück

dass Materie tot ist und wenig Wert hat !
Museen sind tot ! Die Leute sollten sich mehr auf das Geistige, sich selbst und die Zukunft konzentrieren und die vielen Probleme des Hier und Jetzt !
Das tun sie aber nicht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 01.08.2018, 19:54
18. Völlig falsch

Zitat von God
dass Materie tot ist und wenig Wert hat ! Museen sind tot ! Die Leute sollten sich mehr auf das Geistige, sich selbst und die Zukunft konzentrieren und die vielen Probleme des Hier und Jetzt ! Das tun sie aber nicht !
Eine Menschheit ohne Geschichte hat auch keine Zukunft. Museen bewahren Geschichte. Natürlich kann ich mich zur Meditation niederlassen und meine Gedanken um mich kreisen lassen, aber wem nützt das?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kloppskalli 02.08.2018, 10:03
19. alarmgesichert

inwiefern sicherte den der Alarm das teure Gut? :) eine Vitrine aus Plexiglas haette wohl mehr geholfen, oder - wie hier schon erwaehnt - einfach Imitate ausstellen.. Kann mir eigentlich kaum vorstellen, dass so altes Zeug in einer simplen Vitrine aufbewahrt wurde.. Oder ist der Artikel nur ungenau..?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2