Forum: Panorama
Katholische Kirche: Papst bezeichnet Missbrauch in Irland als "schweren Skandal"
AP

In Irland hat Papst Franziskus den Missbrauch Minderjähriger durch Geistliche als schweren Skandal anerkannt. Das Versagen der Kirche sei noch immer eine Quelle des Schmerzes und der Scham.

Seite 2 von 4
claudede noir 25.08.2018, 16:46
10. ..Guten Tag aus IRLAND..

UNERTRAEGLICH ! Kein Prieser bzw.NONNE wird zur Rechenschaft gezogen.Lebe seit 19 Jahren in Irland..direkt vor den Toren des Massengrabes in TUAM County GALWAY.....die katholische Kirche schuetzt die Taeter..keine Ausgrabung -keine Verfolgung -geschweige denn Bestrafung.

Als Kuenstler habe ich einen lebensgrosse Statue dem Thema KINDESMISSBRAUCH in Irland geschaffen: diese Statue durfte Nicht vor dem Papstbesuch in Tuam aufgestellt werden.!!


Es gaebe viel mehr zu berichten! Gebe gern beweisbare Auskunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udo46 25.08.2018, 16:47
11. eine Jahrhunderte lange Endemie

Ich denke mal, dass in früheren Jahrhunderten der Missbrauch von Schutzbefohlenen und Abhängigen noch viel verbreiteter war als heutzutage.
Und wenn man gleichzeitig bedenkt, dass Menschen seinerzeit von der Kirche dafür hingerichtet wurden, dass sie den von der RKK vorgeschriebenen Glaubenshokuspokus nicht oder in Teilen nicht mitmachen wollten, und sich die RKK bis heute nicht von vielen solcher Schandurteile distanziert hat, kann man nur noch k...

Kann man möglicherweise davon ausgehen, dass Generationen von Gläubigen beschädigt wurden und somit ganze Volksgemeinschaften, die unter dem Diktat des Klerus gelitten haben, physisch wie psychisch erheblichen Schaden genommen haben und sich das entsprechend auf die Entwicklung dieser Gesellschaften negativ - wie sonst - ausgewirkt hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlBundee 25.08.2018, 16:53
12. @WilhelmHauser, 4

Zitat: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein der norm entsprechender heterosexueller Mann sich an Kindern vergreift". Wenn man Dokumentationen über Sexualität in Gefängnissen glauben darf, sucht sie sich bei dauerhafter Unterdrückung die Ventile, die eben zur Verfügung stehen. Dazu kommt, dass wie im Querschnitt der Gesellschaft da auch Homosexuelle und Pädophile landen, genau wie Rechtsradikale halt auch mal in der Polizei ankommen. Deswegen die Polizei oder die Kirche aufzulösen wird den +90% nicht gerecht, die einen guten Job machen, und sei es nur in der Altenbetreuung, Entwicklungshilfe oder Erziehung zur Gewaltlosigkeit. Allerdings ist sowohl das Zölibat ein Anachronismus wie das nicht Durchgreifen gegen die Täter erbärmlich. Hier muss die katholische Kirche endlich in Gegenwart und Rechtsstaat ankommen, wenn sie den schwindenden Rest Autorität, den sie noch hat, nicht auch noch verlieren will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiejo 25.08.2018, 17:08
13. Diese unerträgliche Heuchlerei.

Die betroffenen Geistlichen gehören zeitnah vor ein ordentliches weltliches Gericht. Die Geschädigten müssen sofort, auch ohne lähmend langwierige Prüfung, großzügig entschädigt werden. Ich denke an Euro 100.000 pro Fall. Die katholische Kirche mit dem Heiligen Vater an der Spitze erstickt doch an ihrem Reichtum. Aber "eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in den Himmel kommt". Und noch etwas: Die Armut in Afrika beklagen und gleichzeitig Kondome verbieten nach dem Motto "seid fruchtbar und mehret Euch" oder doch furchtbar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckerameise 25.08.2018, 17:37
14.

"Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht." - Da sind die Priester offenbar nicht Gottes Kinder, denn die dürfen nicht fruchtbar, sondern nur furchtbar sein. Seit Ewigkeiten werden Kinder von katholischen Priestern systematisch missbraucht und weil es die Generation vorher getan hat ohne, dass sie dafür bestraft wurden, lehren sie der kommenden Generation somit, dasselbe zu tun. Der Missbrauch wird in der Kirche geradezu gezüchtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansw 25.08.2018, 18:03
15. Papst

Jeder Papst ist Vorstandsvorsitzender eines international tätigen Konzerns. Dieser Konzern "Katholische Kirche" hat noch nie einen Rechenschaftsbericht veröffentlicht. Man weiss also nicht, wie hoch die jährlichen Netto-Gewinne sind. Jeder Konzern muss seinen Aktionären Netto-Gewinne ausschütten.

Im Konzern Katholische Kirche sind die Aktionäre die "Gläubigen", überwiegend Zwangsmitglieder. Sie haben im Gegensatz zu normalen Aktionären kein Stimmrecht und keine Möglichkeit das Management bei Misswirtschaft auszutauschen. Das einzige Privileg der Gläubigen besteht darin, an den Konzern regelmässig Beiträge zu zahlen. In der Bundesrepublik sind das Kirchensteuern. Der Konzern erfindet mit grosser Phantasie weitere Gelder, die er von seinen Gläubigen einfordert, wie z.B. Gebühren für Taufen, Hochzeiten oder Trauerfeiern.

Das sind die Fakten. Der Konzern ist so gross, dass sich der Vorstandsvorsitzende um kleinere Probleme wirklich nicht kümmern kann. Man vergleiche das mit den Vorständen der deutschen Autofirmen!!

Die Gläubigen haben nur eine Möglichkeit sich der Mitgliedschaft im Konzern Katholische Kirche zu entledigen. Das ist ein einfacher Austritt. Ein Austritt ist heute auch deshalb kein Problem mehr, weil der Konzern Katholische Kirche seinen Aktionären keine Angst mehr machen kann. Selbst Gymnasiasten sind auf dem neuesten Stand der modernen Wissenschaften und wissen, dass das ganze Sündengetöse Nonsens ist.

Welcher Mensch, der seinen Verstand gebraucht, glaubt noch an den katholischen Weihnachtsmann und alles darum herum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madameping 25.08.2018, 18:16
16. Kindesmissbrauch ist Mord an der Seele

Da fallen Priester über Kinder her, Schutzbefohlene, kleine Menschen, die ihnen Vertrauen schenken - und für immer ihre Seele verlieren. Im US-Bundesstaat soll unter den etwa tausendfachen Missbrauchsfällen bei Jungen und Mädchen sogar in einem Fall zu einer Schwangerschaft gekommen sein, der Priester - der Täter? - soll einen Schwangerschaftsabbruch eingeleitet haben. Soll. Dennoch reicht es für die Überlegung: Das ist die gleiche Kirche, die gegen Schwangerschaftsabbrüche wettert und die betrefenden Frauen und Ärzte als MörderInnen bezeichnet. Genau diese verlogene Doppelmoral führt dazu, dass immer mehr Katholiken diese Kirche verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mucschwabe 25.08.2018, 18:22
17.

Ich bin Agnostiker und katholisch. Bisher habe ich meine Kirche immer verteidigt und besonders den aktuellen Papst. Aber ich merke, wie es in mir kippt. Erst USA - jetzt Irland. Dazu das rumeiern um die Eucharistiefeier, Geschiedene sind außen vor. Die Kinderschänder in den eigenen Reihen werden dagegen geschützt. Liebe Pfarrer, Bischöfe und Kardinäle! Wem wollt ihr denn eine solche Doppelmoral noch ernsthaft verkaufen? Es wird Zeit mal vor der eigenen Türe zu kehren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pascal3er 25.08.2018, 18:24
18. Pfaffen abschaffen

Die Kirche wird es nie schaffen alle Fälle aufzuklären oder alle Täter zu finden.
Es ist bewiesen das sie 70 Jahre weggeschaut haben. Allein das ist eine Straftat wenn man Straftaten nicht anzeigt bzw. das ist totale Verantwortungslosigkeit.
Von daher alle entlassen. Predigen kann jeder der halbwegs was auf dem Kasten hat.
Muss man nicht studieren. Zudem haben Pfaffen bewiesen das sie Gott eben nicht näher sind und sogar weiter entfernt sind von ihm als die Kirchengänger.
Daher ist dieses Amt nicht mehr zu vergeben meiner Meinung nach.
Allen Kündigen wird auch viel Geld bei frei für die Opfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattoregiert 25.08.2018, 18:47
19. 1.Johannes 2,1-6

An ihren Taten sollt ihr sie erkennen ! Von der eignen Satzung überrollt! . Menschen zu brechen gehörte zur Grundaufgabe der RKK. Die Kirche kann es einfach nicht überwinden , dass ihre Bedeutung für die Menschheit gegen 0 geht .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4