Forum: Panorama
Katholische Kirche: Papst bezeichnet Missbrauch in Irland als "schweren Skandal"
AP

In Irland hat Papst Franziskus den Missbrauch Minderjähriger durch Geistliche als schweren Skandal anerkannt. Das Versagen der Kirche sei noch immer eine Quelle des Schmerzes und der Scham.

Seite 4 von 4
spiejo 26.08.2018, 16:10
30. Eunuchen

Die Entscheidung, Priester zu werden, wird für ein Leben getroffen. Wie heißt es so schön? Und führet uns nicht in Versuchung. Dem kann durch eine Kastration abgeholfen werden. Wurde auch schon früher bei den Sängerknaben wegen der schönen Stimmen praktiziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m-zmann 26.08.2018, 19:47
31. Verstehendes Lesen:

Das Papst-Zitat im ersten Absatz lässt noch eine weitere Lesart zu: Der Missbrauch ist nicht selbst der Skandal, sondern die Ursache des eigentlichen Skandals. Wobei offen bleibt, ob dieser nun darin besteht, dass über die Verbrechen berichtet wurde, oder das Konsequenzen gefordert werden.

Ich kann nur hoffen, dass sich hier ein Übersetzungsfehler eingeschlichen hat und aus Sicht des Papstes die Verbrechen der Geistlichen der Skandal sind. Bekanntlich stirbt ja die Hoffnung zuletzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yvowald@freenet.de 27.08.2018, 10:14
32. Gott will es so!

Viele der jungen Männer, die sich zum katholischen Priestertum hingezogen fühlen, sind in Wahrheit psychisch krank.
Die allermeisten haben ein ungeklärtes bis problematisches Verhältnis zu ihrer Sexualität.
Warum werden diese Kandidaten nicht zuvor psychologisch untersucht?
Warum ist es psychisch-kranken Männern immer wieder gelungen, die höheren Weihen zu erhalten, um danach ihre pädophilen Neigungen auszuleben?
Auch der amtierende Papst Franziskus wußte mit ziemlicher Sicherheit von dieser Problematik.
Warum hat er bislang geschwiegen?
Die Katholische Kirche steht vor ihrem endgültigen Aus. Sie wird zusammenbrechen, weil sie auf einem Fundament von Heuchelei und Verdrängung errichtet wurde. Gott will es so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klmo 27.08.2018, 13:31
33. Als Ergänzung

"Papst Franziskus hat sich dafür ausgesprochen, Kinder mit homosexuellen Neigungen zum Psychiater zu schicken.

Das Oberhaupt der katholischen Kirche äußerte diese Auffassung am Sonntag während einer Pressekonferenz im Flugzeug auf dem Rückweg von seinem zweitägigen Irlandbesuch nach Rom."

Fazit: Da braucht der aber im eigenen Hause einen ganzen Stab von Psychiatern, die nie arbeitslos werden. Ich glaub, der Papst hat ebenfalls die Orientierung verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4