Forum: Panorama
Kinderfreies Restaurant auf Rügen : Morddrohungen gegen den Wirt - aber auch viel Zus
Rudolf Markl

Auch nach Wochen erhitzt ein Restaurant auf Rügen, in dem am 17 Uhr keine Kinder unter 14 geduldet werden, die Gemüter. Der Wirt erhielt auf Facebook Morddrohungen - aber per Mail auch viel Unterstützung.

Seite 17 von 18
madameping 25.08.2018, 18:02
160. Rücksichtslos tolerant

Ein Wirt trifft die Entscheidung, ab 17 Uhr keine Kinder mehr unter 14 Jahren in sein Restaurant zu lassen. Er hat seine Gründe. Er legt sie in einem Interview deutlich dar und versetzt sich gleichermaßen in jene Eltern, die Einsicht zeigen. Es ist sein Restaurant. Folglich ist er derjenige, der mitr ganzer Verantwortung für alles geradesteht, was darin passiert. Dieser Mann darf und muss Entscheidungen treffen. Jeder, der auch nur etwas von der Dialektik zwischen Rücksichtnahme und Verständnis versteht, begrüßt diesen schritt - zumindest hat er nichts dagegen. Er ist ja nicht gezwungen, dieses Restaurant zu besuchen.

Allen Empörungsfanatikern, die sich über Intoleranz beklagen oder sie noch ganz andere Geschütze auffahren, ich habe die Kommentare hier gelesen, haben entweder nichts verstehen wollen oder ihnen steht der Sinn danach, genau das zu sein, was sie bei anderen beklagen: borniert.

Eltern, die glauben, nur Rechte innezuhaben, aber keinerlei Pflichten, die sie jedoch von anderen mit ganzer Entschiedenheit abfordern, dürfen sich nicht wundern, wenn andere dem Grenzen setzen - um ihre Rechte oder Rechtsgüter oder sie von anderen zu schützen. Das mag unbequem sein, ist aber legitim.
Wer Toleranz einfordert, sollte sie auch demjengen zubilligen, dessen Meinung er nicht teilt. Das ist nicht immer einfach, aber möglich. Toleranz zu erzwingen ist ein Widerspruch in sich, denn sie raubt dem anderen dessen Rechte. Ein anderes Wort ist Rücksichtslosigkeit. Und eben genau diese Erfahrung hat der Wirt gemacht. Nicht nur einmal, sondern offensichtlich sehr viel öfter und dies jahrelang. Er war also sehr geduldig mit all jenen, die sich einen Kehricht um die Rechte anderer scheren.
Doch es ist sein Restaurant. Er darf darüber bestimmen und möchte ab 17 Uhr all jenen, die sich einen ruhigen Abend wünschen, einen angenehmen Aufenthalt in seinem Restaurant ermöglichen. Das ist alles. Wer das für eine Zumutung hält, darf gerne in ein anderes Restaurant gehen.

Beitrag melden
crisoberilo22 25.08.2018, 18:40
161. Inkonsequent

Entweder ich habe ein kinderfreies Restaurant, gegen was es nichts auszusetzen gibt, oder nicht. Aber Kinder ab 17 Uhr rauszuschmeißen ist schlicht und einfach Profitoptimierung und Diskriminierung der übelsten Art. Ganz oder gar nicht.

Beitrag melden
Sissy.Voss 25.08.2018, 19:26
162. Ich sehe nicht

Zitat von ssissirou
Es bleibt die Tatsache, dass gut erzogene Kinder in diesem Restaurant ebenso keinen Platz finden wie die anderen. Was bitte ist eine "damenhafte" Bemerkung? Aus dem Niveau Ihres Kommentars könnte ich schliessen, dass "damenhaft" mit "dämlich" gleichzusetzen ist. Womit Sie sich dann das passende Pappkrönchen selbst aufgesetzt hätten.
Ich sehe nicht, wieso ich mir ein Krönchen verdient hätte, aber Sie anscheinend auch nicht oder wie darf ich den Konjunktiv sonst verstehen? Immerhin haben Sie das schwierige Rätsel um *damenhaft* in einer Weise gelöst, die Ihnen offenbar aufgrund Ihrer Beträge als naheliegend erscheint; ich möchte allerdings betonen, dass ich mich gegen Ihre despektierliche Lösung auf das entschiedenste verwahre. Natürlich muss ich Ihnen in der Konsequenz recht geben, dass ab XX Uhr Kinder unerwünscht sind, auch ganz brave. Das bleibt Ihnen als monolithische Gewissheit bestehen, da Sie offensichtlich den komplizierten Pfaden einer logischen Argumentationskette nicht bereit sind zu folgen. Oder nicht fähig, was ich mir weder vorstellen kann noch will ;- )

Beitrag melden
Sissy.Voss 25.08.2018, 19:50
163. Sorry, manchmal stehe ich auf der Leitung...

Zitat von ssissirou
Es bleibt die Tatsache, dass gut erzogene Kinder in diesem Restaurant ebenso keinen Platz finden wie die anderen. Was bitte ist eine "damenhafte" Bemerkung? Aus dem Niveau Ihres Kommentars könnte ich schliessen, dass "damenhaft" mit "dämlich" gleichzusetzen ist. Womit Sie sich dann das passende Pappkrönchen selbst aufgesetzt hätten.
Sorry, manchmal stehe ich auf der Leitung. Ich kam nicht gleich darauf, wieso ich mir ein Krönchen verdient haben sollte. Offensichtlich habe ich in Ihrem Kommentar mehr tiefschürfende philosophische Erkenntnisse erwartet, als darin zu finden sind. Ich war einfach nicht darauf vorbereitet, dass Sie meinen Nickname so unreflektiert als Bewertungsgrundlage heranziehen, sozusagen von Dame zu Dame. Ein Tipp zur Lösung: der Name ist griechisch und gehörte einem geplagten Kind des Königs Äolos (Aiolos) von Korinth, das heute aufgrund seiner unglücklichen Vita weltbekannt ist ;- )

Beitrag melden
helisara 25.08.2018, 20:21
164.

Zitat von inge-p.1
Im Prenzlauer Berg gab es auch den Versuch eines Gastwirtes, sein Restaurant kinderfrei zu halten, was kläglich scheiterte, weil die durch Gentrifizierung Zugezogenen guten Menschen und das Ordnungsamt das verhinderten. Der Gastwirt hatte nämlich einen Poller, zur Verhinderung, dass Personen mit Kinderwägen den Schankraum bevölkerten, aufgestellt, was eben das Ordnungsamt auf den Plan rief. In jeden Fallwas das ein Thema für die aufgeregten Bürger und Medien. Ich persönlich kann alle Schankwirte verstehen, dass sie Kinder zu/ab bestimmte Zeiten den Zutritt versagen.
Der Gastwirt hatte ja auch recht. Übrigens gibt es in seinem Cafe auch keine Musik und die Benutzung von Handys und Laptops ist eingeschränkt, ich habe nicht gehört, daß sich exzessive Handynutzer wegen Diskriminierung beschwert hätten.

Beitrag melden
helisara 25.08.2018, 20:29
165.

Hat sich eigentlich schon jemand mal wegen Diskriminierung beschwert, weil er nicht am Türsteher eines Clubs vorkam und nicht reingelassen wurde, weil er z.B. die falschen Klamotten trägt?

Ich verstehe auch nicht die Forderung, jedes Restaurant müsse eine Spielecke haben und sich um die Unterhaltung der Kinder kümmern. Eine nette Sache, wenn so etwas vorhanden ist, aber es muß nicht sein. Die Eltern sollten doch in der Lage sein, ihre Kinder in dieser Zeit zu beschäftigten. Es gibt auch Spiele, die nicht laut sind und andere stören, es gibt Bücher usw. Wenn die Kinder dermaßen hyperaktiv sind, daß sie keine Stunde lang ruhig sitzen können, sollte man ihnen kein Restaurant zumuten, oder vielleicht doch eher zu McDonalds gehen. Wenn die Eltern allerdings den Anspruch haben, in dieser Zeit in aller Ruhe zu essen, keinen Bock darauf haben, sich dabei auch um ihre Kinder zu kümmern, sollten sie sich einen Babysitter besorgen und allein ausgehen.

Beitrag melden
markus_wienken 25.08.2018, 21:03
166.

Zitat von crisoberilo22
Entweder ich habe ein kinderfreies Restaurant, gegen was es nichts auszusetzen gibt, oder nicht. Aber Kinder ab 17 Uhr rauszuschmeißen ist schlicht und einfach Profitoptimierung und Diskriminierung der übelsten Art. Ganz oder gar nicht.
Verstehe ich nicht.
Warum ist ein ganztägiges Kinderverbot besser als ein zeitlich eingeschränktes?
Auch werden sicherlich um 17:00 Uhr keine Kinder rausgeschmissen (sofern sie sich zu benehmen wissen) sondern keine neuen mehr aufgenommen.
Und was genau haben Sie gegen Profitoptimierung, das macht jede halbwegs ordentliche Firma...

Beitrag melden
frenchie3 26.08.2018, 00:30
167. Ihr könnt es dem Wirt mal ganz doll zeigen

So voll mit der Keule, daß er nicht mehr aufsteht!!! Einfach ab sofort mit den Kindern ab 17:00 den Laden boykottieren. Soll er doch zusehen wie er da ohne Kinder auskommt

Beitrag melden
Hans-Hermann K. 26.08.2018, 03:39
168. Wer gibt denn

etwas auf Facebook? Wer diesen geistigen Duennschiss ( sorry, aber das ist es doch!) liesst, dem ist leider nicht zu helfen! Ich stimme dem Foristen frankenbaer vollstaendig zu und finde es hoechst erschreckend und traurig, wie weit unsere Streitkultur gekommen ist, dass unter dem Deckmantel der Anonymitaet Morddrohungen gegen Menschen ausgesprochen werden, nur weil sie ihr Recht wahrnehmen und zudem auch anderer Meinung sind. Ich halte absolut nichts von diesen ganzen sozialen Medien und bin dort auch nicht vertreten und bedaure sehr, dass man gegen die kruden Gedanken einiger Vollpfosten nichts unternehmen kann.

Beitrag melden
geotie 26.08.2018, 18:03
169.

Diejenigen, die sich darüber aufregen, werden schon ihre Gründe haben. Ich liebe Kinder, aber wen Eltern nicht ihre Kinder erziehen wollen oder können, haben die an solchen Plätzen nichts zu suchen.

Beitrag melden
Seite 17 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!