Forum: Panorama
Kinderpornografie-Vorwurf gegen Metzelder: Haltet ein!
Revierfoto/ DPA

Die Staatsanwaltschaft Hamburg führt ein Ermittlungsverfahren. Das Ergebnis ist offen. Es geht nicht um Mord und Totschlag, sondern um einige Bilder, die niemand kennt. Wo genau liegt der Skandal?

Seite 42 von 48
vera gehlkiel 15.09.2019, 14:04
410.

Zitat von ambulans
sehr geehrte mit-foristin - mich erinnert ihr beitrag und seine "stoßrichtung" an einen kommentar eines bekannten rock-musikers über "was kann ich/was sollte ich/wie weit kann, darf ich gehen". steven tyler (aerosmith) sagte sinngemäß: "wenn du nicht willst, dass sie dir deinen ars*h küssen - warum hängst du ihn denn dann aus dem fenster?". wo der meister recht hat, hat er wohl recht ...
Keine Ahnung, worauf Sie oder Tyler rauswollen, mich erinnert die gegenwärtige Stoßrichtung dieses Diskurses doch gerade an absurde Umwidmungstheoreme zum Themenkomplex "sexualisierte Gewalt". Wer einer Frau unterstellt, dass ihr aufgrund einer ganz bestimmten Kleidung, oder auch wenn Sie nackt über den Kudamm rennt, nichts Besseres im Sinn steht, als Sexanbahnung mit irgendeinem, der da glotzend bei steht, dann ist das ein hochnotpeinliches Maennerbild. Sofern Sie das meinen und nicht doch was anderes, würde ich mich eher nicht drauf verlassen, dass Steven Tyler es bezeugen würde, jedenfalls nicht mehr, seit er von den Drogen runter ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 15.09.2019, 14:23
411. @Thomas Fischer

Zitat von Thomas Fischer (SPON-Kolumnist)
Doch, doch; Sie finden es noch. Vioor allem natürlich bei EMMA: Unter "Highlights. Die Chronik aus 40 Jahren" vom 24. Januar 2017 (!) . Das ist doch wirklich schön, dass Frau Schwarzer noch nach 40 Jahren und und der ganzen Welt in Großaufnahme zeigt, wie furchtbar erniedrigend sie den Umgang mit dem 12jährigen Mädchen fand,. Damit sich jeder Antisexist und Kinderschützer mal EIN BILD machen kann!
Komisch, anscheinend können Sie Alice Schwarzer auch nicht viel anders ansehen, als der Bild -Reporter den Metzelder... Woran liegt dass denn jetzt...?! Doch an Kachelmann, der hier eigentlich ja keine Rolle spielen sollte?! Gibt es solch ein Initiales Kachelmann -Trauma beim prominenten Mann?! Das ist übrigens eine ernsthafte Frage, es liegt mir völlig fern, abzuleugnen, dass absurd überspannte Frauen sexuell konnotiertes Nötigen im Zusammenhang mit Prominenten einsetzen, und es dazu sogar kriminelle "Berufszweige" gibt. Mir scheint das direkt mit "Empoerungskultur" zusammenzuhaengen... Allerdings hab ich wirklich noch nie begriffen, wieso die berechtigte Verärgerung prominenter Männer darüber in redundanter Art immer nur auf Feministinnen niederprasselt. Schwarzer ist immerhin eine Pionierin der Aufklärung hinsichtlich einer destruktiven Wirklichkeit, wie sie durch die propagandistische Sprachsteuerung erschaffen werden kann. Und ziemlich viele Männer sehen das ganz ähnlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vera gehlkiel 15.09.2019, 14:57
412. @intercooler61 (#403)

Ich möchte einfach nochmal kurz erläuternd beisteuern, dass es zwischen "genitaler" Erwachsenensexualitaet auf dem Hintergrund eines stabil im Sekundaerprozesshaften verankerten Ego, wo "Nein heißt Nein" eben vollumfaenglich gilt, im Vergleich zur vom magischen Denken geprägten kindlichen Sexualität eine nicht zu überwindende Fallhoehe gibt. Die Verzehnjaehrige, die mit ihrer "Verfuehrungskunst" spielt, ist eben keine "Verfuehrende", sondern ein spielendes Kind... Die Ungestörtheit solcher Spiele sind von Erwachsenen zu schützen, aber sicher nicht durch "Mitmachen" zu beeinflussen... Das ist immer Gewalt, nie etwas anderes... Und Gewaltverursacher ist immer der Erwachsene. Wer das nicht kapiert muß selbst darüber nachdenken, was sein eigenes sexuelles Regredieren auslöste... Möglichst bevor seine Haltung zu vielleicht niemals gut zu machenden Weiterungen führen kann. Eine derartige intellektuelle Leichtfertigkeit, wie diese die Achtunsechziger durch ihren Tamtam viel zu sehr geprägt habenden "Rousseauisten" in den Sechzigern/Siebzigern hervorbrachten, ist durch das Aufwachsen in repressiver Umgebung zwar suffizient erklärt, aber trotzdem noch längst nicht weniger verwerflich. Tendenziell, würde ich sagen, betrifft das auch Polanski.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joesylver 15.09.2019, 15:08
413. Leider verrennen Sie sich hier...

Zitat von susanneuser
Und merke, hinter jedem Foto steckt ein Schicksal. Ein reales Schicksal!
Es existieren Bilder von meinen Geschwistern und mir, wie wir im Kleinkindalter nackt am Strand eine Sandburg bauen. Welches bedeutungsschwangere Schicksal vermuten Sie hier?

Gerade weil der sexuelle Missbrauch von Kindern ein so ernstes Thema ist, ist es wichtig exakt zu bleiben und nicht pauschal hinter jedem Bild eines nackten Kindes gleich ein schreckliches Schicksal zu vermuten.
Den Kinder, die wirklich Opfer sind tun Sie damit nämlich keinen Gefallen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
414. zu #412 (vera gehlkiel)

Zitat von vera gehlkiel
Komisch, anscheinend können Sie Alice Schwarzer auch nicht viel anders ansehen, als der Bild -Reporter den Metzelder... Woran liegt dass denn jetzt...?! Doch an Kachelmann, der hier eigentlich ja keine Rolle spielen sollte?! Gibt es solch ein Initiales Kachelmann -Trauma beim prominenten Mann?! Das ist übrigens eine ernsthafte Frage, es liegt mir völlig fern, abzuleugnen, dass absurd überspannte Frauen sexuell konnotiertes Nötigen im Zusammenhang mit Prominenten einsetzen, und es dazu sogar kriminelle "Berufszweige" gibt. Mir scheint das direkt mit "Empoerungskultur" zusammenzuhaengen... Allerdings hab ich wirklich noch nie begriffen, wieso die berechtigte Verärgerung prominenter Männer darüber in redundanter Art immer nur auf Feministinnen niederprasselt. Schwarzer ist immerhin eine Pionierin der Aufklärung hinsichtlich einer destruktiven Wirklichkeit, wie sie durch die propagandistische Sprachsteuerung erschaffen werden kann. Und ziemlich viele Männer sehen das ganz ähnlich.
... da muss man sich aber schon sehr anstrengen, um auf diese Ihre "Trauma"-Vermutung zu kommen!

Nein, es ist viel einfacher: Die Veröffentlichung des als sexistisch, kinderpornografisch, abstoßend, strafbar usw. angesehenen Bildes noch nach 40 Jahren durch diejenigen, die gern besonders laut gegen solche Darstellungen und Veröffentlichungen zu Felde ziehen und "Ekel", "Fassungsklosigkeit" und "Abscheu" kaum in Worte fassen können, zeigt auf sehr schöne Weise, was ich auch in der Kolumne sowie in mehreren Antworten im Forum angesprochen habe: Doppelmoral, Bigotterie, Unehrlichkeit.

Denn "Emma" macht ja (heute!) exakt genau dasselbe, was sie damals (!) dem Spiegel vorgeworfen hat: Der Spiegel-Titel über "Lolitas" benutzte das Foto, um "Lolita"-Veröffentlichungen "anzuprangern". Und Emma benutzt es, um die "Lolita"-Veröffentlichung des Spiegel "anzupangern" und sich selbst als "Kinderschützerin" zu feiern. Tatsächlich entwürdigen, erniedrigen, missbrauchen und benutzt sie das dargestellte Kind auf genau dieselbe Weise und mit genau demselben Ziel wie der Spiegel: Werbung. Der Unterschied liegt allerdings darin, dass Emma das noch 40 Jahre nach 1977 und zu einer Zeit tut, in der gern behauptet wird, "heutzutage" sei "so etwas nicht mehr denkbar".

Wie völlig verdreht die verantwortlichen sind, zeigt, dass sie sich unmittelbar danach in derselben Werbunf dafüpr feiern, dass sie 1977 eine Zeitschrift "wegen sexistischer Titelbilder" angezeigt haben.

Das ist nicht nur crazy und abstoßend, sondern auch witzig, finde ich: Wenn die Teufelsaustreiberinnen ihre eigenen Beteuerungen, Moralpredigten und Maßstäber ernst nehmen würden, müssten sie auf den Knien zum Presserat rutschen und sich öffentlich bei ihrem Opfer entschuldigen. Den Schadenersatz kann Frau Schwarzer ja aus ihrem Notgroschen für die bevorstehende Flucht in die Schweiz abzweigen.

Mit "Kachelmann" hat das aber nun wirklich nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
415. zu #412 (Nachtrag)

Den Satz:
"Schwarzer ist immerhin eine Pionierin der Aufklärung hinsichtlich einer destruktiven Wirklichkeit, wie sie durch die propagandistische Sprachsteuerung erschaffen werden kann" habe ich übrigens (mal wieder) nicht verstanden. Destruktive Wirklichkeit (welche? für wen oder was?) "kann" durch propagandistische Sprach-"Steuerung" "erschaffen" werden? Die sprachsteuernde Pionier-Arbeit der genannten Journalistin ist mir, ehrlich gesagt, entgangen. Seit sie einst die Jüdin Villar im Fernsehen als "nicht nur sexistisch, sondern auch faschistisch" beschimpfte, habe ich mich ihrer Sprachsteuerung entzogen. Das wurde auch nicht besser durch ihr segensreiches "Kachelmann"-Tribunal, das sie bis heute fortsetzt, sowie durch ihren erkenntnisreichen Feldzug gegen den Moslem als solchen. Was immer Frau S. also für Verdienste haben mag: Sprachsteuernde Aufklärung ist es, glaube ich, eher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 15.09.2019, 15:53
416. @vera gehlkiel,

Zitat von vera gehlkiel
Keine Ahnung, worauf Sie oder Tyler rauswollen, mich erinnert die gegenwärtige Stoßrichtung dieses Diskurses doch gerade an absurde Umwidmungstheoreme zum Themenkomplex "sexualisierte Gewalt". Wer einer Frau unterstellt, dass ihr aufgrund einer ganz bestimmten Kleidung, oder auch wenn Sie nackt über den Kudamm rennt, nichts Besseres im Sinn steht, als Sexanbahnung mit irgendeinem, der da glotzend bei steht, dann ist das ein hochnotpeinliches Maennerbild. Sofern Sie das meinen und nicht doch was anderes, würde ich mich eher nicht drauf verlassen, dass Steven Tyler es bezeugen würde, jedenfalls nicht mehr, seit er von den Drogen runter ist...
ist ihnen evtl. schon einmal aufgefallen, dass sie ziemlich viele (um nicht zu sagen, alle) gelegenheiten nutzen, um auf sich selbst und ihre "geschichte" hinzuweisen? exakt das meinte übrigens steven tyler - ihren vorwurf mit den drogen können sie stecken lassen; daraus hat er nie ein geheimnis gemacht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 15.09.2019, 15:53
417. @vera gehlkiel,

ist ihnen evtl. schon einmal aufgefallen, dass sie ziemlich viele (um nicht zu sagen, alle) gelegenheiten nutzen, um auf sich selbst und ihre "geschichte" hinzuweisen? exakt das meinte übrigens steven tyler - ihren vorwurf mit den drogen können sie stecken lassen; daraus hat er nie ein geheimnis gemacht ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willms 15.09.2019, 16:22
418. @Fischer #406: Kämpfer gegen Pornografie verbreiten dieselbe

Zitat von Thomas Fischer (SPON-Kolumnist)
Doch, doch; Sie finden es noch. Vioor allem natürlich bei EMMA: Unter "Highlights. Die Chronik aus 40 Jahren" vom 24. Januar 2017 (!) . Das ist doch wirklich schön, dass Frau Schwarzer noch nach 40 Jahren und und der ganzen Welt in Großaufnahme zeigt, wie furchtbar erniedrigend sie den Umgang mit dem 12jährigen Mädchen fand,. Damit sich jeder Antisexist und Kinderschützer mal EIN BILD machen kann!
Das ist ja wirklich köstlich.

Mir fällt dazu ein, daß die Emma einen Kampfartikel gegen den Fotografen Helmut Newton veröffentlicht hatte, und darin gleich 19 Fotos von Newton als Beispiele des Bösen gedruckt.

Der Urheber dieser Bilder hatte sich nur darüber öffentlich mokiert, und sein deutscher Verlag hat von der Emma die Zahlung des vollen Bildhonorars für diese Fotos verlangt, und das per Zivilklage erfolreich eingetrieben. 19 Fotos würden deutlich den Umfang eines Zitates überschreiten.

Sie können sich vielleicht auch noch an den Volkswartbund erinnern, diesen von der Katholischen Kirche geleiteten Verein, der dem Kampf gegen Pornografie gewidmet war. Um zu zeigen, wie verwerflich Pornografie sei, hat der Volkswartbund immer wieder Filmvorführungen von pornographischen Filmen veranstaltet, die bald zu einem Treff von porno-interessierten Männern wurden.

Alice Schwarzer ist der Volkswartbund unserer Tage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michiflumm 15.09.2019, 17:07
419. Päpstlicher als der Papst

Den Bürger , der sich zu jeder Zeit Rechtskonform verhält, ( zB. Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht usw.) gibt es objektiv nicht, oder so gut wie nicht. Übrigens genauso wenig, wie es wohl jemals einen Christen gegeben haben dürfte, der sich, gemessen an den 10 Geboten und Jesus, dem Ideal des Christentums gemäß verhalten hätte. Sie haben sich immer schuldig gemacht, die Menschen. Manche kamen gut damit klar andere weniger gut.
DAafällt mir der Gag von Jürgen von der Lippe ein: Als Kind hat er sich ein Fahrrad gewünscht. und hat dafür gebetet. 2 Wochen lang. Leider vergeblich. Dann hat er sich eben eins (Fahrrad) geklaut und ist dafür zur Beichte gegangen. DAs hätte super geklappt, berichtete. er.
Manche , fühlen sich als zur "Glaubenskongregetion" berufenen Instanz. Ihr Ziel ist wohl die Reinheit, nicht des Gkaubens, aber Sutten- und Moral in ihrem Sinne. Dabei kann natürlich auf Einzelschicksale keine Rücksicht genommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 42 von 48