Forum: Panorama
Kleinunternehmer in Pakistan: Kreativ, fleißig und trotzdem arm
Hasnain Kazim

Es gibt keinen Sozialstaat und zu wenige Jobs: Die Not zwingt Menschen in Pakistan zu kreativem Unternehmergeist. Selbständige verdingen sich mit einem Fahrrad, ein bisschen Obst oder einer Packung Wattestäbchen als Betriebskapital - und bleiben trotz harter Arbeit arm.

Seite 1 von 6
dandy 24.03.2012, 08:04
1. Trifft aber

auch auf Deutschland zu !



Zitat von sysop
Es gibt keinen Sozialstaat und zu wenige Jobs: Die Not zwingt Menschen in Pakistan zu kreativem Unternehmergeist. Selbständige verdingen sich mit einem Fahrrad, ein bisschen Obst oder einer Packung Wattestäbchen als Betriebskapital - und bleiben trotz harter Arbeit arm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
testthewest 24.03.2012, 08:36
2.

Zitat von sysop
Es gibt keinen Sozialstaat und zu wenige Jobs: Die Not zwingt Menschen in Pakistan zu kreativem Unternehmergeist. Selbständige verdingen sich mit einem Fahrrad, ein bisschen Obst oder einer Packung Wattestäbchen als Betriebskapital - und bleiben trotz harter Arbeit arm.

Woher kommt eigentlich die Annahme, dass harte Arbeit automatisch zu Reichtum führt?
Solange man tiefreligiös ist, bleibt man arm.
Solange man seine Frau zu Hause an den Herd kettet, 15 Kinder bekommt und 5 mal am Tag betet, allen Fortschritt als Teufelszeug betrachtet - bleibt man arm.

Diese Armut ist verdient und diese Leute verdienen nicht unser Mitleid.
Sie sollen so lange leiden, bis sie sich endlich von ihrem Klerus befreien - genauso wie es Europa vor 100 bis 200 Jahren gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cohorte 24.03.2012, 08:39
3.

Zitat von dandy
auch auf Deutschland zu !
Leider haben Sie, wie viele andere Deutsche auch, keinerlei Vorstellung was "Armut" wirklich bedeuten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmehrens 24.03.2012, 08:41
4. Das stimmt nicht!

Zitat von sysop
Es gibt keinen Sozialstaat und zu wenige Jobs: Die Not zwingt Menschen in Pakistan zu kreativem Unternehmergeist. Selbständige verdingen sich mit einem Fahrrad, ein bisschen Obst oder einer Packung Wattestäbchen als Betriebskapital - und bleiben trotz harter Arbeit arm.
Die Pakistani haben einen nahezu UNHEIMLICHEN KINDERREICHTUM -
dagegen ist die BRD arm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forumkommentatorin 24.03.2012, 08:52
5.

So arm sind sie nun auch wieder nicht.
Sie haben ein wunderschönes, warmes, fruchtbares Land.
Sie bekommen irrsinnig viel Kinder, sie sind immer hübsch
bunt angezogen, sie hatten Zeit und Interesse auf der
Straße zu randalieren als im tausende Kilometer entfernten
Dänemark ein paar Karikaturen ihres Propheten in der
Zeitung abgedruckt wurden und sie haben eine Regierung
gewählt, die ein paar Milliarden für Atomsprengköpfe bezahlt
hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 24.03.2012, 08:55
6. Nun...

Zitat von dandy
auch auf Deutschland zu !
...ich gehöre wohl zu den wenigen Mitteleuropäern, die schonmal in Pakistan waren. Vor 9/11 allerdings. Und die Stadt Karachi hat sich in mein Gehirn eingebrannt wie weniges auf der Welt. Ich musste da immer wieder an sowas wie Dantes "Inferno" denken. Sie allerdings sind wohl nie von Ihrem deutschen Sessel weggekommen, von wo es sich halt so bequem furzen lässt. Daher mussten Sie auch noch nie z.B. mit leprakranken, verkrüppelten Bettlern kommunizieren. Sie haben wohl hauptsächlich deswegen in dieses Forum hineingequakt, weil Sie Ihrem Nick "dandy" etwas irgendwie bedeutendes zumessen wollten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
armeradel 24.03.2012, 09:15
7. Selten ...

Zitat von testthewest
Woher kommt eigentlich die Annahme, dass harte Arbeit automatisch zu Reichtum führt? Solange man tiefreligiös ist, bleibt man arm. Solange man seine Frau zu Hause an den Herd kettet, 15 Kinder bekommt und 5 mal am Tag betet, allen Fortschritt als Teufelszeug betrachtet - bleibt man arm. Diese Armut ist verdient und diese Leute verdienen nicht unser Mitleid. Sie sollen so lange leiden, bis sie sich endlich von ihrem Klerus befreien - genauso wie es Europa vor 100 bis 200 Jahren gemacht hat.
habe ich so etwas arrogantes gelesen.

Es gibt dort weder soziale Sicherungssyteme noch Zugang zu (höherer) Bildung für Alle. Auch eine zweiten Bildungsweg muss man dort teuer bezahlen. Zusätzlich behindern oft religiöse u. gesellschaftliche Strukturen (z.B. die Rolle der frau im Islam, Kastenwesen im Hinduismus) individuelle Anstrengungen.

Wenn Sie mit 15 Cent /Rasur eine Familie durchbringen müssen und ihre Frau tagsüber die Kinder versorgt und Brennholz für die kalten Winternächte sammelt haben Sie weder zeit noch Geld für den sozialen Aufstieg. Selbst wenn Sie "richtig hart arbeiten" nicht.

Ein Pauschalurteil über "diese Leute" zu fällen und ihre Armut leichtfertig als "verdient" zu bewerten erscheint aus ihrer komfortablen Position heraus nicht nur zynisch sondern zeugt zusätzlich von ausgemachter Dummheit.

Mit freundlichen Grüßen

armeradel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blaudistel 24.03.2012, 09:24
8. Deutschland ...

Zitat von sysop
Es gibt keinen Sozialstaat und zu wenige Jobs: Die Not zwingt Menschen in Pakistan zu kreativem Unternehmergeist. Selbständige verdingen sich mit einem Fahrrad, ein bisschen Obst oder einer Packung Wattestäbchen als Betriebskapital - und bleiben trotz harter Arbeit arm.
kreativ und selbständig im Job als Facharbeiter und trotzdem arm da deutlich unter hypothetischem Mindestlohn bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jetzt:hördochauf 24.03.2012, 09:30
9. Idee!

Zitat von armeradel
habe ich so etwas arrogantes gelesen. Es gibt dort weder soziale Sicherungssyteme noch Zugang zu (höherer) Bildung für Alle. Auch eine zweiten Bildungsweg muss man dort teuer bezahlen. Zusätzlich behindern oft religiöse u. gesellschaftliche Strukturen (z.B. die Rolle der frau im Islam, Kastenwesen im Hinduismus) individuelle Anstrengungen. Wenn Sie mit 15 Cent /Rasur eine Familie durchbringen müssen und ihre Frau tagsüber die Kinder versorgt und Brennholz für die kalten Winternächte sammelt haben Sie weder zeit noch Geld für den sozialen Aufstieg. Selbst wenn Sie "richtig hart arbeiten" nicht. Ein Pauschalurteil über "diese Leute" zu fällen und ihre Armut leichtfertig als "verdient" zu bewerten erscheint aus ihrer komfortablen Position heraus nicht nur zynisch sondern zeugt zusätzlich von ausgemachter Dummheit. Mit freundlichen Grüßen armeradel
Dann sollte man unser Frau vdL als Entwicklungsexpertin nach Pakistan schicken!
Dann kann sie dort erstmal die Altersvorsorge organisieren!

Würde vorschlagen der 'Vogelfänger' schult um zum Versicherungsmarkler! Sein Geschäft funktioniert ja heute schon ähnlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6