Forum: Panorama
Klimaschock: ICE - Hitzedesaster vergrätzt Bundesregierung

Jetzt greifen Bundesminister ein: Nach der Klimakatastrophe bei der Bahn mahnt Verkehrsminister Ramsauer eine schnelle Überprüfung der Züge an. Der Schienenkonzern sucht noch nach dem Fehler - und gibt jetzt weitere Ausfälle der Kühlanlagen zu. Wie sind Ihre Erfahrungen mit der Bahn?

Seite 86 von 225
schw-aborigine 15.07.2010, 14:49
850. Halbwahrheiten!

Zitat von coloniaexpress
Das wird auch noch so bleiben, solange Flugbenzin unversteuert bleibt, die Bahn dagegen ihren Energieverbrauch dagegen voll versteuert wird.
...als ob das die großen Brocken in der Kalkulation wären!

Zitat von
Denn rentabel ist eigentlich nur Massengut, und davon gibt es immer weniger.
aber dafür gibt es Containerverkehr, und der wäre im Ost-West-Verkehr durchaus steigerungsfähig. Und es gibt auch Transport von Obst und Gemüse von Südeuropa nach Nord, in Kühlzügen. und und.

Zitat von
Die Autoindustrie findet hauptsächlich in Japan statt.
Unsinn! Noch nie die Ganzzuüge von Daimler, Audi etc., voll mit neuen Autos gesehen?

Zitat von
Komplette Waggonladungen brauchen noch wesentlich länger,
nicht jedes Gut hat es furchtbar eilig.

Zitat von
Wegen Unrentabilität hat die Bahn aber bereits viele Gleisanschlüsse zu Speditionen, Versandzentralen oder Herstellerwerken gekündigt und abgebaut.
gibt aber auch interessante Gegennbespiele. Der Küchenhersteller Alno, Nähe Bodensee, lässt m.W. alle Rohstoffe per Bahn antransportieren.

Zitat von
Ich erinnere mich gerne daran, dass man vor unlängst 20 Jahren bei Verspätungen aus dem Norden kommend (umgekehrt natürlich genau so) über die vielfältigen Neben- und Güterzügstrecken im Ruhrgebiet einfach umgeleitet wurde und damit viele Verspätungen wieder herausholen konnte. Diese Strecken sind nahezu komplett stillgelegt.
Aha und welche derartigen "Schleichwege" gab es denn jemals zwischen HH und H, HH und Ruhrgebiet, K und F, F und S, S und M ?????

Beitrag melden
blogreiter 15.07.2010, 14:56
851.

Zitat von katzenjäger
... Gemußtmaßt wird nicht nur in diesem Strang in den letzten Tagen viel, wo bleiben beweissichere Analysen? ...
Oh, er weiß es?!?
Dass die Bordelektronik daran beteiligt sein, weiß sogar Verkehrsstaatssekretär Ferleman:
Aus dem Interview:
"Ferlemann: Also, wir kennen die Themen mit den ICE 1 und ICE 2 schon seit etwas längerem. Das betrifft auch nicht nur die Klimaanlagen, sondern oftmals die gesamte Bordelektrik, die häufiger mal ausfällt aufgrund von oft nicht erklärlichen Gründen. Also, das Thema kennen wir länger, das mit den Klimaanlagen ist sicherlich bei der Hitze jetzt extrem."
Nachzulesen unter SPON.

Beitrag melden
Frittenbude 15.07.2010, 14:57
852. Sie vergessen da was..

Das ist Blödsinn, denn durch die Asphalthitze haben Sie bei 30 Grad plus x eine deutlich höhere Temperatur. Quatsch, Sie vergessen den Wind, der für eine signifikante Kühlung sorgt.
Habe diese Erfahrung vorgestern im Stau auf der A9 gemacht. Erst das Fenster auf, später noch die Tür, und siehe da, die Luftbewegung war angenehm kühlend. Bei geschlossenen Fenstern im Wagen (keine Klimaanlage) hätte ich hingegen sicherlich gesundheitlichen Schaden genommen...

Beitrag melden
dale_gribble 15.07.2010, 14:57
853.

Zitat von Ingenieur-in-Ausbildung
7kW je Wagggon (siehe weiter oben) sind leider kein Pappenstil, aber eine machbare Sache.
Das haut schon hin, wenn man will. Bei Auto- und Busklimaanlagen geht das auch.

Zitat von
Das Nächste ist die Thermodynamik: Das Gas erhitzt sich beim Verdichten auf bis zu 40°C.
Das reicht nicht. Die Kondensatortemperatur bei meinem Auto erreicht teilweise 70-80°. Bei meinem Kühlschrank in Ecuador (befüllt mit R134A) verbrennt man sich tierisch die Finger, wenn man díe Kühlschlangen an der Rückwand anfasst. Die Aussentemperatur liegt schon bei fast 40°. Kühlen tut das Ding tadellos.

Zitat von
(...)Und genau da wird es kritisch, da die Kondensation von R134a mit 8bar bei 32°C abläuft. Ist die kühlende Luft jedoch wärmer, dann gibt es keine vollständige Kondensation und die Hitze kann nicht abgeführt werden. So überhitzt das System peu-a-peu.
Der Grenzdruck einer Standard-Autoklimaanlage liegt bei weit mehr als 8 Bar. 40 Bar sind da durchaus 'drin.
Bei vernünftiger Dimensionierung von Kompressor, Leitungen, Expansionsventil und Verdampfer ist das total Betriebssicher.

Beitrag melden
MatthyK 15.07.2010, 14:58
854. .

Zitat von pulpicon
Es könnte eine physikalische Grenze für das Kältemittel geben, so wie es auch nicht funktionieren würde Wasser zu vereisen mit 2 Grad anstatt -0.5 Grad Celsius. Kann jemand die Frage exakt beantworten?
Die Grenze besteht aus 2 Kompenenten: Die Temperatur der Außenluft, mit der der Kondensator gekühlt wird und des dazugehörigen Druckes.

Übersteigt die Außentemperatur die Temperatur, bei der das Kältemittel kondensiert, muss man den Druck im Kondesator erhöhen, damit das Kältemittel auch bei einer höheren Temperatur kondensiert. Das geht so lange gut, bis der Druck für den das System maximal ausgelegt ist, erreicht wird. Je höher der Druck, desto aufwändiger (teurer) das System...
In der Praxis muss die Kondensationtemperatur nicht nur höher sein, sondern um eine gewisse Differenz größer (abhängig von Größe und Bauform des Kondensators, Menge der durchströmenden Außenluft und der Durchflussmenge des Kühlmittels). Verschmutzte Luftfilter z.B. können die notwendige Temperaturdifferenz zusätzlich vergrößern.

Beitrag melden
blogreiter 15.07.2010, 14:59
855.

Zitat von hman2
... Bestes Beispiel: Cebit. Jedes Jahr aufs Neue ist die Bahn überrascht "huch, es ist ja Cebit". Keine Verstärkungen, noch nicht mal ein einziger ICE der aus München kommend um neun am Messegelände ist...
Olle Kamellen.
So etwas gab es vor Mehdorn.
Bin ich selbst mit gefahren. Das war wirklich eine hervorragende Alternative zum Auto. Selten so entspannt zur Cebit gekommen und abends dann mit müden Füßen nicht mehr das Auto treten zu müssen, war auch wunderbar.
Die Züge waren voll, fuhren an allen Besuchstagen - muss sich doch gelohnt haben - oder nicht?

Beitrag melden
dale_gribble 15.07.2010, 15:00
856.

Zitat von katzenjäger
Auxiliary (Hilfs-) oder Alternate (Ersatz-)turbine, das ist Jacke wie Hose, die liefert ausschließlich Strom und Druckluft für die Start-Turbinen.
Die liefert sehr wohl auch Power fuer die Klimatisierung.
Die Ram-Air-Turbine (RAT), die beim Totalausfall der Versorgung während des Fluges ausgeklappt wird liefert nur Notstrom und Hydraulikdruck.

Beitrag melden
infoseek 15.07.2010, 15:03
857. !

Zitat von peter09
Wie Privatisierung nicht funktioniert, zeigt Großbritannien, wie sie funktioniert, zeigt Japan. Auch dort gab es Verspätungen, unsaubere Züge, miese Bahnhöfe.
Bezüglich Japan stimmt das so nicht. Ich bin dort erstmals in den frühen 60ern des letzten Jahrhunderts Bahn gefahren, habe dort gelebt und bin bis heute immer wieder dort. Das Bahnsystem war stets top und dem deutschen/europäischen bezüglich Zuverlässigkeit, Sauberkeit und Pünktlichkeit haushoch überlegen.

Im übrigen stimmt eben nicht, was hierzulande gern behauptet wird - das die Bahn in Japan wegen der Siedlungsstruktur und des teuren Autofahrens im Vorteil sei. Die Wahrheit ist, dass die Bahn dort seit jeher wegen des dichten Streckennetzes, der kurzen Taktzeiten, der Zuverlässigkeit und Sauberkeit eine erheblich höhere Akzeptanz hat. In Japan werden täglich 46.000 Fahrgäste pro Bahnkilometer befördert, in D nur 5.000.
Eine gute Beschreibung der Verhältnisse in Japan gibt es hier:
http://www.der-fahrgast.de/Archiv/2004/2004-2-15-16.pdf
http://de.wikipedia.org/wiki/Japan_Railways

Beitrag melden
bartelina 15.07.2010, 15:04
858. Die Klimatechnik in Deutschland ist unterentwickelt

Zitat von Bombenkönig
MIt einem Satz: Die Klimaanlage ist für diese Außentemparaturen einfach unterdimensioniert.
So ist es. Die Wärmetransmission - durch Fenster, Wände, durch elektrische Verbraucher (stets Faktor 0.86 der Stromaufnahme) sowie die Wärmelast pro Fahrgast von ca. 150 W/h - dürfte wesentlich höher liegen als bei 7 kW/h.

Auch die Vorgabe eines Betriebs bis 32°C ist nicht nach den einschlägigen technischen Regeln ausgelegt. Üblich ist es, bei 35°C eine Abkühlung von mindestens 7 Kelvin zu erreichen. Die Vorgabe der Bahn lag nur bei 5 Kelvin. Das ist bewusste Stümperei auf Kosten der Fahrgäste.

Beitrag melden
hman2 15.07.2010, 15:05
859. Polemik

Zitat von dirk w.
Uhh, hoffentlich geraten sie nicht in das Hitzedesaster, denn sie könnten niemandem helfen.
Warum so polemisch? Keine Argumente mehr?

Beitrag melden
Seite 86 von 225
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!