Forum: Panorama
"Klinik des Schreckens": Mailänder Chefarzt verstümmelte Patienten
AP

Mediziner einer Mailänder Klinik verstümmelten und töteten Patienten - und verdienten gut daran. Nun wurde der Chefarzt zu lebenslanger Haft verurteilt. Er hatte jungen Frauen die Brüste amputiert und Senioren gefährlichen Operationen unterzogen.

Seite 1 von 12
Europa! 10.04.2014, 20:11
1. Können Sie diesen Bericht bitte jede Woche 1x wiederholen?

Zitat von sysop
Mediziner einer Mailänder Klinik verstümmelten und töteten Patienten - und verdienten gut daran. Nun wurde der Chefarzt zu lebenslanger Haft verurteilt. Er hatte jungen Frauen die Brüste amputiert und Senioren gefährlichen Operationen unterzogen.
Nur so zur Abschreckung für andere Ärzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 10.04.2014, 20:17
2.

Zitat von sysop
Mediziner einer Mailänder Klinik verstümmelten und töteten Patienten - und verdienten gut daran. Nun wurde der Chefarzt zu lebenslanger Haft verurteilt. Er hatte jungen Frauen die Brüste amputiert und Senioren gefährlichen Operationen unterzogen.
Möglicherweise sollte man ein System überdenken, dass derartige Anreize schafft? Nur mal so als naive Idee....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plagiatejäger 10.04.2014, 20:26
3. Problem auch in dt. Kreiskrankenhaus/Innere

Bei einem Kreiskrankenhaus in der Pampa schaut man einfach weg, wenn Profit auf Kosten der Patienten gemacht wird, indem man bewußt schlechte, ausländische oder deutsche Ärzte nachts einsetzt, damit die schwerkranken Notfälle maximal schlecht behandelt werden. Nur, wenn eine Diagnose sich verschlechtert, kann die Klinik später mehr abrechnen. Es wäre nicht wirtschaftlich, besonders gute Notärzte nachts oder am Wochenende teuer zu bezahlen, weil dann auch noch die Patienten weniger Folgeschäden einer miserablen Erstversorgung hätten. Das ist seit Jahren Kalkül, aber einem der größten Arbeitgeber mit seit Jahren schlechtester Ausstattung und eklatanten Arbeitszeitverstößen der Nachtdienst-Assistenzärzte will man die Lizenz als Klinik einfach nicht entziehen. Ich wünsche niemandem dort Patient zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torstenschäfer 10.04.2014, 20:40
4. Beispielhaft

Die italienische Justiz scheint da doch etwas härter mit solchen Ganoven in Weiß umzugehen, als man es hierzulande gewohnt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
limubei 10.04.2014, 20:42
5. unnötige Operationen in Deutschland

am 28.3 gab es auf 3Sat ein Doku über unnötige Operationen in D aus reiner Profitgier der Kliniken nebst vetraglichem Druck auf die Operateure Fallzahlen zu erfüllen und die OPs auszulasten.
Bei errichen der Fallzahlen bzw Übererfüllung gibt es Bonus!!!
Zu Beginn der Sendung gab es Statistiken. Doppelt so viele OPs in bestimmten Bereichen als in Frankreich.
Ein System-Spezialist aus den USA kommentierte - das sei bei dem derzeitigen Abrechnungssystem in D zu erwarten.
Vor 2 Monaten gab es in der AZ München 4 Fälle von Ärzten, die sich zum BW-Druck in den Kliniken äusserten.
Da kann man vom System des Grauens sprechen.
SPIEGEL recherchieren Sie investigativ!

Die Strafen finde ich angemessen. In D sollte das Strafmass auf dieses Niveau angehoben werden.
Vermögen sollte restlos eingezogen werden, um die Opfer ein wenig zu entschädigen. Das aus Gier verursachte Leid sprengt jede Vorstellungskraft!
Wie war das noch mit der Transplantationsmafia in deutschen Kliniken?
Strafen?
Lächerlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
limubei 10.04.2014, 20:45
6. 3sat Beitrag link

http://www.3sat.de/page/?source=/ard/dokumentationen/175822/index.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
longdonglarry 10.04.2014, 20:47
7. verkehrter Ansatz

Aerzte verdienen mehr wenn sie moeglichst viele und schwerkranke Patienten haben. Man sollte das ganze System einfach umdrehen und die Aerzte fuer gesunde Patienten entlohnen wie damals im alten Persien oder Arabien oder wo das nochmal war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eddiev 10.04.2014, 20:47
8.

Wieso nur, verbraten wir in Deutschland weltweit die meissten künstlichen Gelenke?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JKStiller 10.04.2014, 20:49
9. Die moderne Chirugie hat mir mehrfach geholfen,

aber ich kann dem Foristen zynik nur beipflichten, was eine Überprüfung des Systems angeht. Natürlich ist dieser Fall wie gemacht für einen Horrorfilm, aber es geht auch eine Nummer kleiner: Bandscheiben-Op's am Fließband, Meniskusentfernungen rein prophylaktisch, künstliche Hüftgelenke als Ultima Ratio etc., um eine Klinik in die Gewinnzone zu bringen. Als ich mit offenen Bruch in der Orthopädie gelegen bin, war ein Mann bei mir auf dem Zimmer, der schon sieben Wochen und drei gescheiterte Op's am linken Hüftgelenk hinter sich hatte, da der Knochen zu weich war. Trotzdem wollten sie es nochmal versuchen. So was gehört verboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12