Forum: Panorama
Köln: Nach Blitzer-Panne - 1500 Autofahrer wollen Geld zurück
DPA

Am Morgen ging das Formular online - Stunden später lagen der Stadt Köln bereits 1500 Anträge vor: Etliche zu Unrecht Geblitzte fordern ihr Geld zurück. Auch in Düsseldorf gab es eine Blitzer-Panne.

Levator 16.02.2017, 21:23
1. Hoffentlich gibt es Zinsen

über dem Basiszinsatz. Machen Banken und Behörden ja gerne, wenn es darum geht, Bürgerinnen und Bürger zu schröpfen. Müsste demzufolge andersherum ja auch funktionieren. Oder ist dieser Rechtsstaat nur immer sich selbst gerecht?

Beitrag melden
bongabong 16.02.2017, 22:05
2. Punkte in Flensburg zu tilgen oder ein Fahrverbot aufzuheben - liege nicht in der Macht der Stadt

Aus dem verlinkten Artikel:

Alles andere - etwa Punkte in Flensburg zu tilgen oder ein Fahrverbot aufzuheben - liege nicht in der Macht der Stadt. Darüber könnten nur Gerichte entscheiden oder in Härtefällen die Bezirksregierung in einem sogenannten Gnadenverfahren.

Wer also durch diesen Fehler sein Punktekonto zu Unrecht überzogen und seinen Führerschein und evtl. auch seine Arbeit verloren hat muß vor Gericht oder um Gnade bitten?

Beitrag melden
Delos99 16.02.2017, 23:03
3. Fake-News?

"Der Fehler sei nach rund vier Minuten und vier geblitzten Autos durch den Hinweis eines Betroffenen aufgefallen."
Kompletter Blödsinn. Es wurden zwar nur vier Autofahrer geblitzt, aber einer davon war ein Bezirkspolitiker. Nur weil der sich beschwerte, wurden alle Knöllchen kassiert! Sonst wäre es wie (zuerst) in Köln gelaufen: illegale Bußgelder werden "legal", wenn sie der Betroffene bezahlt. Willkommen in der Demokratur!

Beitrag melden
Marvin__ 16.02.2017, 23:33
4. Eine halbe Million Knöllchen ...

... und keinem der Geblitzen ist aufgefallen, dass da kein Schild stand?

Oder gibt es vielleicht jemanden, der erfolgreich Widerspruch eingelegt hat und so Vorsatz nachweisen kann?

Beitrag melden
moneysac123 17.02.2017, 00:04
5.

bei über 450.000 (!) Rechtsverstößen zweifel ich doch sehr stark an der Sinnhaftigkeit der Rechtsnorm, unabhängig von einem Fehlenden Schild am Ende.

Beitrag melden
starboy 17.02.2017, 04:50
6. schildbürger

Dorfverwaltung in the City.
Unverschämtheit das man den Autofahrern nicht die Punkte tilgen möchte.
Jeder soll sich selber kümmern!?!
Keiner bezahlt dafür das man sich eine Stunde oder mehr um diesen komplett unnötigen Papierkram kümmern muss.
Da hilft nur eins:
http://m.spiegel.de/panorama/a-990839.html
Einer alleine verursacht den Behörden extreme Kopfschmerzen.
Hunderte Briefeschreiber oder gar Tausende und die Stadtverwaltung Köln wäre für über 20 Jahre außer gefecht.
Sinnfreie Fragen gibts zu genüge.
Haha:-)

Beitrag melden
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!