Forum: Panorama
"König von Deutschland" vor Gericht: Mein Königreich, meine Krankenversicherung
DPA

Vor dem Amtsgericht Dessau-Roßlau steht derzeit ein Mann, der sich als "König von Deutschland" ausgibt. Allerdings muss er sich nicht wegen der Erfindung eines Königreichs verantworten, sondern weil er illegal eine eigene Krankenversicherung betrieben haben soll.

Seite 2 von 3
micwil 13.11.2014, 17:45
10. Unorthodoxe Krankenversicherung

Bei den deutschen "Sozialreformen", die wenig Vernünftiges hervorbringen, dafür aber immer mehr Bürokratie, ist es schließlich kein Wunder, wenn es mal jemand auf eigene Faust versucht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LH526 13.11.2014, 17:47
11.

Na, wenn bei ihm eingebrochen wird, sollte er sich hüten, die deutsche Polizei zu rufen, und ob die deutshe Feuerwehr bei ih, Brände löscht ist ebenso fraglich. Spätestens im Ernstfall wird bei ihm recht schnell die Einsicht kommen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 13.11.2014, 18:04
12.

Spinner, die sich hierzulande in einem anderen Staat als der Bundesrepublik wähnen, ihren Personalausweis abgeben (wollen) und sich einem Phantasiestaat mit eigenen Pässen, Ausweisen und Staatsoberhäupern zugehörig fühlen, gab es schon vorher. AFAIK meinen einige, hier sei der "Freistaat Preußen" und wissen auch dessen Regierungsoberhaupt zu benennen.

Noch mehr Unterhaltungswert hat allerdings die "Republik Kugelmugel" in Wien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janowitsch 13.11.2014, 19:07
13. Braune Sekte

Wer dem ehemaligen Koch sein Geld anvertraut, dem ist nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sotomajor 13.11.2014, 19:11
14. Der hat doch Recht

Er zeigt ihnen den Narrenstempel den sie auch verdient haben. Unser ganzes Land mit seiner Staats u. Beamtendiktatur unter dem Deckmantel von Freiheit und Demokratie, es ist lange schon zu einem Lobbysystem zum Zweck des Machterhaltes und der Pfründe verkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matokla 13.11.2014, 19:31
15. Nochmal für alle, die meinen, der Könich hätte recht:

Sein 'Staat' (ein aufgelassenes Klinik-Gelände) und dessen 'Gründung' berufen sich auf das hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Konvention_von_Montevideo

Die beiden ersten Sätze des Wikieintrags sind die Wichtigsten.
Auch ansonsten glänzt der Herr und seine Untertanen eher durch Unwissenheit (etliche der Herren können 'Konvention von Montevideo' nicht mal fehlerfrei aussprechen) in Sachen Völkerrecht.
Die 'Erfolge' die sie feiern, resultieren aus einer gewissen Ermüdung der echten Staatsorgane. Wenn diese Organe allerdings ihren 'Humor'verlieren, wird es für 'Eigenstaatler' sehr schnell sehr eng.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolandharry 13.11.2014, 20:03
16. Zuständiges Gericht?

Fitzek wird vorgeworfen, dass er an seinem Wohnsitz im Amtsgerichtsbezirk Wittenberg eine Straftat begangen haben soll. Aus welchem Grunde soll er sich dann freiwillig dem Amtsgericht Dessau stellen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberlausitzerin 14.11.2014, 07:22
17. Das wird er wohl wissen

Wer Rio Reiser zitiert, weiß bestimmt auch, dass er tot ist. Muss man nicht Wikipedia dafür bemühen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wieland 14.11.2014, 08:06
18. Vielleicht

hätte er ja mal was für die Menschen getan und wir hätten eine Alternative zu den Mafiastrukturen überall gehabt. Aber diese "ehrenwerten Gesellschaften" (Politik, Wirtschaft) gehen sofort gegen jeden vor, der Anzeichen macht, es Ihnen gleich tun zu wollen. Diese Angst haben sie jedenfalls. Wie gesagt, vielleicht hätte er ja was anderes...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uk2011 14.11.2014, 09:16
19.

Zitat von Wieland
hätte er ja mal was für die Menschen getan und wir hätten eine Alternative zu den Mafiastrukturen überall gehabt. Aber diese "ehrenwerten Gesellschaften" (Politik, Wirtschaft) gehen sofort gegen jeden vor, der Anzeichen macht, es Ihnen gleich tun zu wollen. Diese Angst haben sie jedenfalls. Wie gesagt, vielleicht hätte er ja was anderes...
Es spricht auch absolut nichts dagegen, daß Sie diesem Herrn Ihr ganzes Geld anvertrauen und hoffen, daß er es Ihnen zurückzahlt (mit Zinsen). Er darf sich nur nicht offiziell Bank nennen.
Tun Sie dies doch und wischen der gesamten "ehrenwerten Gesellschaft" richtig eins aus. Es hindert Sie in diesem Land KEIN Mensch daran.
Ich verstehe Ihre Aufregung überhaupt nicht.
Und bei der Krankenversicherung:

Glauben Sie jetzt ernsthaft, daß dieser Herr in der Lage ist, gleichzeitig seinen drei "Versicherungsnehmern" auch nur einen Hausarztbesuch zu finanzieren?
Von einer Blinddarmoperation möchte ich jetzt gar nicht reden (und eine Chemotherapie ignoriere ich jetzt mal ganz bewußt).

Er wird kassieren und wenn er dann echt mal zahlen muß, ist er pleite und Sie als "Versicherungsnehmer" schauen in die Röhre.
Aber Ihrer Logik nach ist dies dann ja auch die Schuld der "ehrenwerten Gesellschaft" (Politik), weil die dies ja wahlweise nicht verhindert hat/nicht einspringt, wenn der "König" nicht mehr zahlen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3