Forum: Panorama
Kranke Piloten: Das Wichtigste zur Debatte um die ärztliche Schweigepflicht
Corbis

Sollte die ärztliche Schweigepflicht für sensible Berufsgruppen wie Piloten gelockert werden? Dies fordern Politiker nach der Germanwings-Katastrophe. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Seite 1 von 7
p.donhauser 30.03.2015, 16:36
1.

die amerikanische methode wär die beste.

Beitrag melden
steelman 30.03.2015, 16:44
2.

Dann doch bitte das gleiche für jeden normalen Führerscheininhaber auf unseren Straßen, denn da sterben deutlich mehr Menschen an ungeeigneten Fahrzeugführern. Halt weniger spektakulär.

Beitrag melden
allesblabla 30.03.2015, 16:46
3. Mir wird schlecht

Sobald es irgendeinen Vorwand gibt, ist sogleich jemand da der die im weiteren Sinne Buergerrechte beschneiden moechte. Es wuerde vollkommen ausreichen die aerztliche Schweigepflicht nur soweit zu lockern, dass Aerzte sich ueber den Beruf erkundigen, und gegebenenfalls das Attest an den Arbeitgeber direkt senden, sodass im besonderen Falle zB der Piloten eine Zwangspause garantiert waere. Eine generelle Abschaffung der Schweigepflicht geht wie immer viel zu weit, kann denn scheinbar niemand Mass halten? Ausserdem, werden die Leute auf diese Weise davon abgehalten zum Arzt zu gehen, was viel gefaehrlicher ist.

Beitrag melden
townsville 30.03.2015, 16:47
4. Absurd

Das ist wieder unüberlegter Aktionismus der dümmlichsten Sorte. Wenn Personen, die unter psychischen Problemen leiden, gravierende berufliche Nachteile befürchten müssen, wenn sie sich in ärztliche Behandlung begeben, führt dies allein dazu, dass die Leute sich gar nicht behandeln lassen werden. So eine erzwungene Tabuisierung ist für alle Beteiligten weitaus gefährlicher, als wenn eine fachgerechte Behandlung erfolgt. Bei den geringsten Hinweise auf Selbst- oder Fremdgefährdung kann jeder Facharzt auch heute bereits entsprechende Massnahmen einleiten.

Beitrag melden
amadeusalstertal 30.03.2015, 16:48
5. Medical

Im letzten Satz Ihres Artikels findet sich die Vermutung, dass verstärkte Meldepflichten der Ärzte labile Patienten davon abhalten könnten, zum Arzt zu gehen. Da wird übersehen, dass es einmal jährlich zwingend ärztliche Untersuchungen geben muss. Wird man nicht untersucht, wird das Medical nicht erneuert und man darf nicht fliegen. Ihre Vermutung kann damit nur den Fall meinen. dass ein Pilot innerhalb des jährlichen Zyklusses erkrankt und dann nicht zum Arzt geht.

Beitrag melden
oberallgaeuer 30.03.2015, 16:50
6. Und wieder purer Aktionismus

Erst keine Schweigepflicht bei den Ärzten der Piloten, dann folgen die Ärzte der Busfahrer, Lokführer. Danach kommen noch alle LKW-Fahrer und Taxifahrer. Und wenn wir schon mal soweit sind, dann kann man ja alle Führerschein-Inhaber überprüfen, denn die könnten aj auch Suizid begehen und auf einen anderen Verkehrsteilnehmer auffahren.

Beitrag melden
ich-habe-fertig 30.03.2015, 16:51
7. Aber dann auch die Schweigepflicht der Ärzte für Politiker

aufheben!
Da findet sich ein riesiges Feld zum Betätigen (nicht nur bei der CSU).

Beitrag melden
jujo 30.03.2015, 16:52
8. ...

Das unter gewissen Umstände die Schweigepflicht aufgehoben werden kann und auch wird hat ein Psychologe doch schon vor Tagen im TV gesagt!
Das sollte auch für Seelsorger gelten!

Beitrag melden
dwg 30.03.2015, 16:55
9. Aktionismus

Das ist ein, wenn auch verständlicher, aber doch letztlich nutzloser bis schädlicher Aktionismus. Auch jetzt schon können Ärzte die Schweigepflicht einem höheren Interesse nachordnen, jenseits einen Graubereiches müssen sie dies sogar, wenn sie sich nicht schadensersatzpflichtig machen wollen.
Würde man jeden Arzt, der einen Piloten, Fernbusfahrer (?), aber bestimmt auch jeden mit Dienstwaffe behandelt der Schweigepflicht entbinden, so würde das schlicht dazu führen, daß die Mehrheit der Betroffenen sich den Arztbesuch komplett verkneift, wenn er denn auch nur ansatzweise befürchten muß, daß das sofort beim Arbeitgeber/Dienstherrn landet.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!