Forum: Panorama
Kreißsaal-Doku: Berliner Senat stoppt Geburten-Show auf RTL

Verletzen Fernsehaufnahmen von Geburten die Persönlichkeitsrechte der Kinder? Der Berliner Senat will das jetzt prüfen. RTL darf für seine Doku-Show "Babyboom" vorerst nicht mehr im Kreißsaal filmen.

Seite 1 von 6
hman2 26.02.2013, 17:59
1. Soso

Zitat von sysop
"Kritikern empfehlen wir bei aller Wertschätzung, sich zu informieren, bevor sie ein Urteil fällen."
Gerne, Frau Eickmeyer! Dann informieren Sie uns doch bitte, wieviele Kinder bereits eine schriftliche Einverständniserkläreung (das sog. Model Release) unterschrieben eingereich haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dhbvfg 26.02.2013, 18:08
2.

Endlich klappt in Berlin mal was nicht und es ist positiv!!!!! RTL dreht immer bescheuertere Sendeformate jetzt wollen sie auch noch Geburten filmen GEHT'S NOCH???? Das ist Privatsphäre und Eltern können diese ihren Kindern nicht aberkennen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tw1974 26.02.2013, 18:25
3. Einverständnis

Zitat von hman2
Gerne, Frau Eickmeyer! Dann informieren Sie uns doch bitte, wieviele Kinder bereits eine schriftliche Einverständniserkläreung (das sog. Model Release) unterschrieben eingereich haben?
Da die Neugeborenen noch nicht geschäftsfähig sind, erfolgt die Einwilligung durch die Eltern als deren gesetzliche Vertreter.

Frau Eickmeyer bezog sich wohl auf die Art der Doku. Das UK-Vorbild hat immerhin den BAFTA-Award best factual series gewonnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stauss 26.02.2013, 18:28
4. Naturreflex

Mir reichen schon die Bilder der Gerichtsmediziner, um weiterzuschalten.

Was müssen das für Menschen sein, die sich dafür interessieren? Hebammen oder eine spezielle Art von Lustmolche?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miss_felicia 26.02.2013, 18:28
5. optional

Ähem... Gibts solche Dokus nicht schon seit gefühlten 100 Jahren?? Das ist ja wohl nichts neues, dass Familien bei der Geburt begleitet werden.
Und jetzt fällt denen auf, dass das Kind das ja später mal sehen und sich dafür schämen könnte?
Na guten Morgen, verehrter Berliner Senat...
Ich gehe mal nicht davon aus, dass RTL bei der Geburt voll drauf filmt. Ich kenne das englische Original nicht, aber ich denke, so ein Format wäre dann eher was fürs Spätprogramm...
Und wenn nur die Mama in den Wehen gezeigt wird? Na wie schlimm...
Gibt es nicht wichtigeres zu tun???
Mich hat damals übrigens keiner von VOX gefragt, ob ich bei "Menschen, Tiere und Doktoren" mitmachen und gezeigt werden will... Das wurde von uns Studenten einfach verlangt...
Ich denke, keines der Kinder wird sich später elend fühlen, nur weil man es als Baby im Fernsehen gezeigt hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz4444 26.02.2013, 18:28
6.

Ich finde es überhaupt unerhört,dass Kliniken für solche Trash-Formate Drehgenehmigungen erteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gonger 26.02.2013, 18:29
7. Bärlin völlig fertig

Zitat von sysop
Verletzen Fernsehaufnahmen von Geburten die Persönlichkeitsrechte der Kinder? Der Berliner Senat will das jetzt prüfen. RTL darf für seine Doku-Show "Babyboom" vorerst nicht mehr im Kreißsaal filmen.
Zahlen wir für die "Prüfer" auch den LFA ? Was kosten die ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tw1974 26.02.2013, 18:29
8. ??

Zitat von dhbvfg
RTL dreht immer bescheuertere Sendeformate jetzt wollen sie auch noch Geburten filmen GEHT'S NOCH????
Woher wissen Sie, dass das ein "bescheuertes Format" ist? Das UK-Original hat immerhin einen BAFTA-award gewonnen. Vergleichbar ist der vielleicht mit dem Emmy oder dem Grimmepreis.


Zitat von dhbvfg
Das ist Privatsphäre und Eltern können diese ihren Kindern nicht aberkennen
Selbstverständlich können die Eltern als gesetzliche Vertreter für ihre - nicht geschäftsfähigen - Kinder einwilligen. Wenn das anders wäre, dürfte es kein Foto oder Film einer Geburt geben.

Ich würde mich für sowas nie zur VErfügung stellen. Aber wenn es Leute machen wollen, was haben Sie für ein Problem damit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bazinga1 26.02.2013, 18:35
9. Babyfotos auf Facebook

Man muß sich nur mal ansehen wieviele Eltern ihre Babys wie Trophäen präsentieren. Einige sogar als Profilbild. Ob es gut fürs Kind ist, ist nebensächlich. Haupsache die Eltern können sich in ihrem Glück sonnen und damit angeben.

Später werden dann die kleinsten Fehler, die das Kind macht incl. Bild auf Facebook veröffentlicht. Wieder nur um sich wichtig zu machen. Für einen großen Nutzerkreis oder sogar für alle Internetnutzer sichtbar.

Auch bei der Prominentz erkennt man ja deutliche Unterschiede bezüglich sozialer Kompetenz und Intelligenz zwischen denen die ihre Babys öffentlich zeigen und denen die das nicht machen (...und die Presse sogar verklagen wenn ihre Kinder veröffentlicht werden).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6