Forum: Panorama
Kriminalität: NRW-Innenminister Reul beklagt Versäumnisse im Kampf gegen Clan-Mitglie
DPA

Im Kampf gegen kriminelle Clan-Mitglieder ist der Staat lange Zeit zu lasch vorgegangen, moniert NRW-Innenminister Reul im SPIEGEL: "Wir haben es verpennt." Der CDU-Politiker kündigt neue Maßnahmen an.

Seite 1 von 7
matti99 15.02.2019, 18:26
1. "in den 5 Jahren seiner Amtszeit"....

da kann man nur hoffen, daß dazwischen ja auch noch neue Landtagswahlen stattfinden. Bisher war es reiner Aktionismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 15.02.2019, 18:28
2. ich lese immer nur

von arabischen oder nordafrikanischen clans. in der realität blendet das aber aus, das in vielen Städten die albanischen großfamilien die unterwelt aufgemischt haben. aber das scheint nicht opportun zu sein, daß kriminelle albaner, auch aus dem kosovo , eine reale gefahr darstellen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demiurg666 15.02.2019, 18:35
3.

Die Regierung hat es versäumt gegen kriminelle Ausländer vorzugehen, dafür hat die CSU und die AFD es geschafft Flüchtlinge als Kriminelle darzustellen... Ist halt einfacher auf wehrlose einzuschlagen anstelle das Gewaltmonopol des Staates durchzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tonyphlex 15.02.2019, 18:50
4. Kuscheljustiz

Die OK tanzt dem Rechtsstaat auf der Nase herum. Und immer wieder schützt die Rechtsprechung die Täter und nicht die Opfer. Manchmal fragt man sich ob ihr da oben, blind, blöd oder beides seid, oder andersherum müsste man glauben ihr steckt mit den Familien unter einer Decke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bluemetal 15.02.2019, 18:51
5. Fragen

Man fragt sich wer denn diese Menschen alle ins Land gelassen hat und warum man deren Aufenthalt nicht einfach nach dem Ausländerrecht beendet ? Hier wird der Rechtsstaat zur Lachnummer.
Mit hier und da ein bißchen punktuell ermitteln wird man diesen Subkulturen nicht mehr Herr.
Wer vor Jahren vor Einwanderungskriminalität und Terror gewarnt hat wurde und wird als rechtsextrem verhöhnt.... auch vom Spiegel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okav 15.02.2019, 18:51
6. Da muss man mal die AfD und

Ein paar Außenseiter loben, die schon lange auf die Problematik hingewiesen haben, obwohl sie sich dadurch öffentlich diffamieren lassen mußten. Ich nenne auch mal Udo Ulfkotte und denke es gibt einige die sich bei ihm entschuldigen müssten wenn er noch lebte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Broko 15.02.2019, 18:54
7.

Die Willkommenskultur, die vor allem von der linken Ecke kultiviert wurde, trägt nun endgültig seine Früchte: Die Büchse der Pandora ist geöffnet und keiner ist in der Liga, sie wieder zu schließen! Was für ein geistig armes Land ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dweik01 15.02.2019, 18:54
8. Ich bin fassungslos

"Mit üblichen Polizeimaßnahmen komme man nicht weiter."!!! Man möge sich diesen Satz mal auf der Zunge zergehen lassen, nachfragen was er damit meint. Offensichtlich erkennt er langsam, daß wir uns mit der Rechtsstaatlichkeit und dem "liebevollen" Umgang selbst im Weg stehen. Das ist dann auch nicht das einzige Problem was man in CDU Kreisen (sowie Grün-Links) verpennt hat und wohl auch nicht das Letzte. Vielleicht hat sich der Herr Innenminister auch mal gefragt, wieso trotz einiger unerträglicher, auffallender rechtsradikaler Schreihälse die AFD so einen Zulauf hat und die Wähler nicht zurückkommen. Das sind nicht alles rechtsradikale Vollpfosten, sondern möglicherweise welche, die es nicht mehr ertragen haben, wieviel verpennt wird und anschließend durch rosarot weichgespült wird. Wäre doch mal eine "überlegenswerte" Alternative zum üblichen Reflex....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imlattig 15.02.2019, 19:06
9. nrw hat...

doch neue polizeigesetze. warum werden die nicht eingesetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7