Forum: Panorama
Kriminalstatistik: Innenministerium sieht organisierte Einbrecherbanden auf dem Vorma
DPA

Die Zahl der Wohnungseinbrüche steigt. Nach SPIEGEL-Informationen führt das Bundesinnenministerium den Trend auf reisende Banden zurück. Unionspolitiker verlangen einen besseren Schutz der Bürger.

Seite 18 von 26
MatSch 21.05.2016, 02:00
170.

Zitat von seamanslife
In der Umgebung von Rostock sind in den letzten zwei Wochen drei komplette Groß-Solaranlagen über Nacht fachmännisch demontiert worden (ca. 60.000€/Anlage), einfach weg. Traktoren und riesige Baumaschinen verschwinden übers Wochenende und alles über die A20 in Richtung Osten, keiner hat's gesehen. Holz wird aus den Wäldern geholt und still gelegte Eisenbahnstrecken werden komplett demontiert und abgefahren. Alles Zauberei oder was, während sich die Polizei mit bekloppten Hansafans beschäftigt. Seit ca. zwei Jahren sind aber echt Zauberer hier unterwegs. In einer Nacht verschwinden gelegentlich zeitweise gleich 2 Tresore (bis zu 200 Kg schwer) aus Ämtern und Hotels, usw.. Es scheint als ob die Sachen gebeamt werden. Unser Innenminister Rudi Ratlos spricht hingegen von einer gebesserten Sicherheitslage. Er meint eventuell seine eigene, aber nicht die der Bürger.
... Und dabei hat er wohl an seine Altersversorgung gedacht. Es wird Zeit, die Pensionsansprüche der Top-Beamten an ihre Leistung zu koppeln. Dann wird viel Geld für arme Rentner frei !

Beitrag melden
herbert 21.05.2016, 02:06
171. wenn der Staat es nicht schafft

dann müssen sich die >Bürger wehren.

Dann gehen die Bürger auf Streife und organisieren sich.

Dies mit allen Konsequenzen. Wird ein Täter gepackt, dann hat er was auszuhalten bis er zur Polizei kommt.

Abschreckung ist das Stichwort !

Jeder wird das verstehen, wo solchen Banden schon einmal eingebrochen sind und alles geklaut haben was man brauchen kann.

So nicht!

Beitrag melden
diedahinten 21.05.2016, 02:18
172.

Zitat von syracusa
Wenn es grenzüberschreitende Kriminalität gibt, dann muss es auch eine grenzüberschreitende Polizei und Strafverfolgung geben. Aber wer wehrt sich dagegen? Richtig: die rechtspopulistischen Nationalisten. Denen ist es lieber, den Kriminellen tatenlos zuzusehen, um dann den Linbksliberalen die Schuld daran zuzuweisen. Typisch rechte Opferrolle ...
So ein Quatsch! Es gibt bereits seit den 1920er Jahren eine grenzübergreifende Organisation zur Unterstützung der nationalen Exekutivorgane - nennt sich Interpol. In der Regel scheitert die Kooperation an unwilligen Regierungen, deren Mitglieder mit heftiger nationaler Korruption zu kämpfen haben.

Beitrag melden
flipbauer 21.05.2016, 02:40
173. Na

Zitat von spon-facebook-10000834574
wirklich nicht ahnen: man baut Grenzen ab zwischen extrem ungleichen Ländern und wundert sich über solche folgen. gaga
dann warten Sie mal bis wir die Ukraine in die EU aufnehmen :- )

Beitrag melden
habenix 21.05.2016, 02:58
174.

Zitat von koelscherjeck
Das Gewaltmonopol des Staates macht's möglich: Da der Waffenbesitz eingeschränkt ist, gibt es keinen Grund anzunehmen, daß Kriminelle sich davon abschrecken lassen.
Waffen in der Öffentlichkeit tragen wäre etwas viel verlangt, es würde reichen wenn es uns vom Gesetz her erlaubt wäre Waffen zu Hause zum Zweck der Verteidigung zu haben.
Eine Doppelflinte oder ein .38 er Revolver würden dafür völlig ausreichen, aber sowas will der Staat uns nicht erlauben.

Beitrag melden
steviespeedy 21.05.2016, 03:36
175. Merkels

"wir schaffen das" war eine Einladung an die organisierten Banden.

Beitrag melden
humptata 21.05.2016, 03:38
176. UND? Genau das Wort ging mir auch durch den Kopf.

Zitat von JaquesLafitte
" Unionspolitiker verlangen einen besseren Schutz der Bürger." Dann macht mal, ihr seid doch die gewählten Voksvertreter, die Gesetze miterarbeiten, mitbestimmen und/oder verabschieden können. Oder was eigentlich macht ihr da in Berlin?
Seit Jahren leben wir mit einer Aufklärungsquote, die man eigentlich nicht so bezeichnen kann, die Polizei versteht sich mehr als Registratur für die Versicherungen, und der Bürger legt ein paar hundert Euro auf den Garderobentisch, damit die Herren Einbrecher milde gestimmt werden und nichts kaputt machen.

Beitrag melden
M.P.F.C. 21.05.2016, 04:03
177. Und der Bürger sieht Organisierte

Kriminalität in Form der Parteien auf dem Vormarsch. Neuestes Mitglied dieser herrschenden Clans: AfD. Die lachen doch über die Bürger, denen ihr sauer verdientes Geld abgepresst wird, von dem sich dann diese Form der OK mästet (allein 600.000.000 € für die Parteien und ihr Umfeld an Steuergeldern - jedes Jahr - Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung bpb). Der Bürger fragt sich zunehmend, in wessen Dienst diese sich selbst legitimierende OK in Form der Parteien steht und zu wessen Nutzen. Warum die cosa nostra und ähnliche OK noch keine Partei gegründet haben - jetzt wirds ganz dünn - das Eis.

Beitrag melden
lapetrovna 21.05.2016, 04:07
178. Ich selber...

Wurde gewarnt, bei einem Besuch in meiner alten Heimat, um gotteswillen auf den Hunsrueck Hochwald zu verzichten...Ganze Banden von Rumaenen treiben sich dort herum... Nach der "Wende". Niemals einen Zweibeiner dort getroffen....
Johannes Bueckler, aka Schinderhannes als Gespenst haette mir wohl eher das Gruseln beigebracht!!!!

Beitrag melden
billy_dee 21.05.2016, 04:07
179.

Zitat von Ottokar
Das vereinte Europa ohne Grenzen macht es möglich, oder haben die Politiker gedacht es kommen nur Waren? Ein Gutes hat es ja, es werden mehr Polizisten , Beamte, gebraucht die den Einbrecher dann mehrmals darauf hinweisen das er Verbotenes tut und Richter die eventuell einen Tadel aussprechen. Die meisten Einbrecher sind den Polizisten und Richtern doch schon namentlich bekannt
Was heißt hier "reisende Einbrecherbanden" konkret? Sind es die sog. Landfahrer aus Südosteuropa (Rumänien) oder aus welchen Ländern kommen diese schwerpunktmäßig? Wenn die Polizei diese kennt, warum sitzen diese nicht im Gefängnis? Bestechliche oder dumme Richter? Warum wird gegen diesen Mißstand nicht sofort was unternommen?

Beitrag melden
Seite 18 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!