Forum: Panorama
Kriminalstatistik: Innenministerium sieht organisierte Einbrecherbanden auf dem Vorma
DPA

Die Zahl der Wohnungseinbrüche steigt. Nach SPIEGEL-Informationen führt das Bundesinnenministerium den Trend auf reisende Banden zurück. Unionspolitiker verlangen einen besseren Schutz der Bürger.

Seite 3 von 26
kael 20.05.2016, 19:15
20. Wohin mit dem Geld?

Das Problem ist, dass Einbrecherbanden "nur" Eigentum und Gesundheit der Bürger gefährden. Aber sie gefährden keine Arbeitsplätze. dem ewigen Totschlagargument von Lobbyisten aus Industrie und Finanzwirtschaft.

Denn für die ist ja immer Geld da - für Banken, für den Euro, für den Atomausstieg und zuletzt als Kaufanreiz für Elektro-Autos.

Polizisten, Lehrer, Schulen, Kindergärtner, Pflegepersonal und andere sind leider wirtschaftlich unproduktiv und zudem ohne finanzstarke Lobbyisten. Die kann man leicht übergehen.

Beitrag melden
antiabmahn 20.05.2016, 19:17
21. Grenzen besser kontrollieren

Die viel zu schnelle Erweiterung Europa gen Osten, keine Grenzkontrollen.
Es war eigentlich vorhersehbar das ohne eine gewisse Angleichung der Staaten an den Rest Europas einige Menschen versuchen ihr persönliches Wirtschaftswunder auf legalen oder illegalen Wege zu verwirklichen.

Der Preis für offne Grenzen ist, das wir unser Zuhause wie Fort Knox sichern müssen.

War das die Idee von Europa?
Ich bin eigentlich kein Gegner von Europa, aber wenn dieses Europa es nicht schafft gegenzusteuern ist es nicht mein Europa.
Freiheit sollte keine Einbahnstraße sein,

Beitrag melden
Hyacinth 20.05.2016, 19:19
22. Jetzt schon?

Das kann man doch wirklich den Polizeipresseberichten seit Jahren entnehmen, wenn man diese regelmäßig liest. Seit die Grenzen offen sind, kommen (auch) die, die man hier nicht haben will! Und das hat nichts mit rechts oder Fremdenhass zu tun, sondern ist nun mal Fakt.

Beitrag melden
deglaboy 20.05.2016, 19:19
23. Auch beim Thema innere Sicherheit...

deckt sich die Erfahrung der Bevölkerung nicht im mindesten, mit der Erfahrungswelt von Politik und Medien. Oeffentliche Wahrnehmung und veröffentlichte Wahrnehmung sind zwei Galaxienhaufen Lichtjahre entfernt.

Beitrag melden
Pitto50 20.05.2016, 19:22
24. Reisende Banden,

Schläger und Vergewaltiger, nicht nur auf der Kölner Domplatte. Und unsere Politiker gefallen sich darin, Beschwichtigungsformeln auszusprechen, im Sinne von "Die Mehrheit der Flüchtlinge ist friedlich" oder "Wir müssen den diffusen Ängsten der Bürger mit Aufklärung begegnen". Sorry, so geht es absolut nicht. Ich bitte darum, die muslimischen Chaoten in die Schranken zu weisen, und zwar so, dass sie es kapieren. Und das kann nur eines bedeuten: sofortige Abschiebung und Information an deren Heimatland, welche Straftaten vorliegen, mit der Bitte, nach dortigem Recht zu verfahren.

Beitrag melden
itsamadworld 20.05.2016, 19:22
25. Vertrauen wird verspielt

Sicherheit gehört zu den Grundfesten deutschen Lebensgefühls. Wird diese in Frage gestellt dann verändert sich Deutschland. Ängste sind der Nährboden für neue Parteien, für Fremdenhass, für Mißtrauen dem Staat gegenüber und für eigenmächtige Selbstjustiz. Wenn die verantwortlichen Politiker hier versagen, zeigt dies wie realitätsfern unsere Regierungen handeln und wie wenig sie ihr eigenes Volk und dessen Bedürfnisse kennen.

Beitrag melden
darthmax 20.05.2016, 19:23
26. reisende Einbrecherbanden

gibt es nun schon seit über 30 Jahren. Früher aus Jugoslawien kommend, heute aus...schön dass wir keine Vorurteile haben.

Beitrag melden
gerd.leineune 20.05.2016, 19:23
27.

1.) In Hamburg beträgt die Aufklärungsquote kaum 9%. Die Soko Castle hingegen bringt es zumindest auf knappe 50%. -> Das erste klare Staatsversagen, weil es zeigt, was möglich ist. Hamburg jedoch spart sich die Ausgaben für den amtlich-hoheitlichen Schutz der Bevölkerung und gitb stattdessen lieber kluge Ratschläge, wie sich die Bürger passiv schützen sollen.

2.) Von den knapp 90 Tätern, die fast allesamt Wiederholungstäter sind (!), haben lediglich 2 Gefängnisstrafe erhalten, der Rest Bewährung !
-> Nächstes Staatsversagen !

3.) Von den knapp 90 Tätern besitzen lediglich 4 (!) die deutsche Staatsbürgerschaft. Na, kann ja nur Zufall sind, wo wir doch immer zu hören kriegen, dass die Kriminalität durch die Ostblocköffnung gar nicht ansteigen würde und auch Flüchtlinge und Migrantenüberhaupt krimineller sind als Deutsche...

Beitrag melden
P.T. 20.05.2016, 19:25
28. Und Schuld ist Deutschland...

...weil die anderen Staaten ja so arm sind, deshalb kommen die Banden nun zu uns, um zu klauen. Begründung des obersten deutschen Polizeiherrns. Die Clanchefs der Banden sind wahrscheinlich reicher als du oder ich. Ist es noch zu glauben... ???

Beitrag melden
schlauchschelle 20.05.2016, 19:25
29. Deutschland ist für diese Straftaten

ein Paradies. Die Polizei wurde nach Strich und Faden zusammengespart mit der Hoffnung, der Bürger könne sich ja über Sicherheitsfirmen schützen (Fenster, Türen, Überwachung, Dienste etc.). Nur zu dumm, dass die Geld kosten, was die Wenigsten haben. Dann muss man sich mal die vorsintflutlichen Datenbestände und Vernetzungen ansehen. In einigen Dienststellen in der Provinz stehen Computer ähnlich denen, die ich vor 10 Jahren ausgemustert habe. Dienststellen, Präsidien und Länder haben noch nicht mal eine gescheite Datenbank zum Abgleich der erfassten Täterdaten. D ist alles andere als ein Hochtechnologieland, und unseren Politiker, gefangen in ihrer bräsigen Schönwetterwelt, agieren wie Fischkutterkapitäne, denen schon vor Jahren die Ideen und die Puste ausgegangen sind. Hauptsache, der Griff in die Tasche der Bürger ist fest und die Diäten hoch. Gn8 Germany =/

Beitrag melden
Seite 3 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!